Alle Blog-Einträge zeigen

  1. Schallplatten

    Schallplatten mag und mochte ich überhaupt nicht.
    Ich brauchte nur einen Plattenspieler, um die Platten meiner Freunde auf Tonband aufzuspielen.
    Selbst gekaufte Platten hab ich auch auf Band aufgenommen.
    Mit dem Platten auspacken, Vorsicht beim Anfassen, Staub abwischen, womöglich noch nass abspielen, Nadel aufsetzen, dann nur 20 Minuten Musik hören. Das war mir immer zu umständlich.
    So habe ich dann damals einen Technics SL-1510 neu gekauft. Die Nadel war eliptisch geschliffen, ...
    Stichworte: technics Stichworte bearbeiten
    Kategorien
    Meine Anlage
  2. Exponentialhörner

    In den 70zigern bin ich denn zu Rockkonzerten gegangen und wollte dann auch solche Exponentialhornlautsprecher haben.
    Aber kaufen konnte man sie nicht, weshalb ich sie selbst konstruierte.
    Exponential-Hörner mit einer unteren Grenzfrequenz von, ich glaube, knapp unter 50 Hz, mit sehr kurzem Schallweg, also nur nach hinten, nach unten, und wieder nach vorne. Eine Druckkammer war noch hinter dem Lautsprecher. Und es war kaum Dämmmaterial drin.
    Die Frequenzweiche übergab dann schon ...

    Aktualisiert: 10.11.2016 um 20:52 von bugatti66

    Stichworte: horn Stichworte bearbeiten
    Kategorien
    Meine Anlage
  3. ReVox infiziert

    Ich kann mich als ReVox-infiziert bezeichnen.
    Schon als kleines Kind habe ich ein Tonbandgerät geschenkt bekommen, aber ich träumte davon, mir das beste Tonbandgerät, das ich kannte, mir leisten zu können. Alles Geld habe ich gespart, von der Konfirmation, von der Oma, das Lehrlingsgeld. Bis ich mir dann ca. 1977 eine gebrauchte, aber neuwertige Revox A77 MkIV Dolby 4-Spur Umbau gekauft habe. Ich habe auch mal ein Demoband für eine Amateurgruppe aufgenommen. - Hatte sich dann aber nicht ...

    Aktualisiert: 07.11.2016 um 21:14 von bugatti66

    Stichworte: revox Stichworte bearbeiten
    Kategorien
    Meine Anlage
  4. Mein tansanisches Tagebuch (Folge 3): Der Staub

    [IMG][/IMG]

    Was mir in Erinnerung bleiben wird: Staub... feiner, roter Staub... Überall dringt er ein, ob Rucksack, ob in den Bus - er ist ein treuer Begleiter. Tief watet man durch ihn auf dem täglichen Schulweg, besonders schlimm wird's wenn ein Motorrad vorbeibraust. Staub in der Lunge, Staub auf der Haut....
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	dsc_061198sq0.jpg‎
Hits:	357
Größe:	82,8 KB
ID:	28779   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	dsc_0612zwsrk.jpg‎
Hits:	380
Größe:	77,7 KB
ID:	28780  
  5. Mein tansanisches Tagebuch (Folge 2): Die Chance

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	img_7213hekks.jpg
Hits:	574
Größe:	83,2 KB
ID:	28741

    Ich muss mich erst an die Blog Logik gewöhnen. Für jeden Beitrag einen "neuen" Blog erstellen?! Na, gut.

    Die Behinderteneinrichtung ermöglicht neben der medizinischen Betreuung von Menschen, die gehandicapt - so sagt man wohl Neudeutsch - sind, neben einer schulischen eine berufliche Ausbildung, die ihnen eine handwerkliche Tätigkeit ermöglicht.

    So werden vor allem Mädchen zu Schneiderinnen ausgebildet:

    ...
    Stichworte: tansania Stichworte bearbeiten
    Kategorien
    How wonderful is the world...
Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte