Bruce macht sich Gedanken ...

Beim Barte des Propheten oder satirische Rasur?

Bewerten
Es verwundert mich doch sehr, wie eine Heerschar fundamentalistischer Moslems wie die pawlowschen Hunde angerannt kommt, sobald einer im Westen den Propheten „beleidigt“.

Dies wird gerne zum Anlass genommen, Fahnen westlicher Länder zu verbrennen, den USA Tod und Teufel anzudrohen und randalierend, brandschatzend und mordend durch die Gegend zu ziehen, um die Ehre des Propheten wieder herzustellen.
Wahrscheinlich bin ich auch nicht religiös oder gläubig genug, um diese Handlungen auch nur annähernd zu verstehen.

Ich frage mich nur, ob es der mehr der weniger aufgeklärte Westen auf Dauer hinnehmen darf, sich von Radikalen allerorten mühsam erreichten gesellschaftlichen Konsens in Frage stellen zu lassen. Dazu gehört die Freiheit der Meinungsäußerung. Nicht dass ich dieses komische Filmchen irgendwie gut heißen möchte, ich hab ihn auch gar nicht gesehen. Wenn es nicht der Film wäre, dann wären es eben Mohamedkarikaturen , satanische Verse oder innerstaatliche Diskussionen über das Tragen von Vermummungen oder die ungefragte Beschneidung von Kindern, die im Ausland (!) gerne zum Anlass genommen werden, durchzudrehen.

Muss man sich das eigentlich gefallen lassen? Wo beginnt Gängelei und wo hört Toleranz auf? Was darf Satire? Steht die westliche Gesellschaftsordnung eines Landes nicht über den religiösen Befindlichkeiten vieler arabischer Länder. Kurz gesagt: Laufen wir Gefahr, aus Angst vor religiös motiviertem Terror mühsam erkämpfte Grundwert zu verlieren?

Ich meine ja … und ich meine auch, dass das nicht hinnehmbar ist. Natürlich sind Provokationen wie sie jetzt durch die französischen Karikaturen aufkommen, im Prinzip unnötig und ich fürchte auch, dass sich die Initiatoren für menschliche Opfer verantworten werden müssen. Dennoch dürfen wir uns nicht vorschreiben lassen, was in unserem Kulturkreis annehmbar ist und was nicht. Umgekehrt zeigen muslemische Kulturkreise nämlich so gut wie gar keine Toleranz (was wegen der Anerkennung staatlicher Souveränität ja auch hinzunehmen ist, wenngleich es nicht mehr in eine globalisierte Welt passt) gegenüber anderen Kulturen.

Und genau aus dem Grund, weil dieser Kulturkreis sich aufführt, wie das christlich dominierte Abendland im finsteren Mittelalter, dürfen wir es nicht zulassen, dass 500 Jahre an Aufklärung und Säkularisierung bei uns beeinträchtigt werden.

Ich wünschte mir ernsthaft, dass die Leute, die jetzt in Pakistan oder sonstwo randalieren und westliche Botschaften angreifen, ihre destruktive Energie derart kanalisieren würden, ihre runtergekommene Infrastruktur zu verbessern. Ich glaube nicht, dass Mohamed etwas gegen solche Aktivitäten hätte.


Wie seht ihr das?

"Beim Barte des Propheten oder satirische Rasur?" bei Twitter speichern "Beim Barte des Propheten oder satirische Rasur?" bei Facebook speichern "Beim Barte des Propheten oder satirische Rasur?" bei Mister Wong speichern "Beim Barte des Propheten oder satirische Rasur?" bei YiGG.de speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Bruce
    Wie man jetzt erfährt, setzt ein pakistanischer Minister ein Kopfgeld auf die Filmemacher aus und bittet Alkaida und die Taliban um Mithifle. Der Kommentar der pakistanischen Regierung ist, dass das eine "Privatangelegenheit" des Ministers wäre.


    Man stelle sich das umgekehrt vor, ein westlicher Minister ruft zum Mord auf. Seine politischen Tage wären gezählt, und er käme in den Knast.

    Wie sollte die Reaktion auf so was sein? Bei der Flutkatastrophe in Pakistan waren die westliche Spenden und Hilfsgüter höchst willkommen, ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass meine damalige Spende auf Gottes- der Prophetenfürchtigkeit überprüft worden wäre. Jedenfalls habe ich damals schon ein ungutes Gefühl gehabt. einer Nation zu helfen, die im Besitz von Atombomben ist und einen riesigen Militärapparat unterhält, für die eigene Bevölkerung aber nicht genug Mittel im Katastrophenfall hat. Es war mir angesichts des Elends schlussendlich wichtiger, zu helfen.

    Es ist allerdings unerträglich, wenn jetzt die pakistanische Regierung solche Mordaufrufe toleriert. Ich erhoffe eine sehr deutliche Reaktion des Westens, erwarte aber aus außenpolitischem Kalkül mal wieder nur Eingeknicke.
  2. Avatar von Plüschus
    Ich bin davon überzeugt, daß hier religiöse Gefühle breiter Massen bewußt gesteuert und benutzt werden um das eigene authoritäre Machtsystem ( auch innerhalb bestimmter Religionen ) zu festigen .

    Laufen wir Gefahr, aus Angst vor religiös motiviertem Terror mühsam erkämpfte Grundwert zu verlieren?
    Die USA sind ein "dankbares" Feindbild bei religiösem Fanatismus, wenn man sich die verschiedenen "christlichen" Gruppen dort anschaut . Allerdings ruft in den USA kein amtierender Politiker offen zum Mord auf !
    Solange es in Ländern wie Pakistan noch so große soziale und wirtschaftliche Unterschiede im eigenen Land gibt sowie ein sehr großer Bevölkerungsteil "bildungsfern" leben muß, wird Hass auf den Westen besonders auf die USA immer auf einen fruchtbaren Boden fallen. Es fällt so leichter, das eigene Elend zu ertragen , wenn "fremde Mächte" daran Schuld sind.
  3. Avatar von MrFloyd
    Es wundert mich nicht das man dort noch auf Eseln reitet und Frauen als Geburtsmaschinen betrachtet. Das ist für mich immer noch Mittelalter und es wird noch eine ganze Zeit dauern bis sie es auch begreifen das einige schon 1000 Jahre weiter sind.

    Kopfschüttel!!!!

    Gruß
    Ralf
  4. Avatar von Franz
    [QUOTE]Wahrscheinlich bin ich auch nicht religiös oder gläubig genug, um diese Handlungen auch nur annähernd zu verstehen.
    [/QUOTE]

    Das wird es sein, warum du - ich übrigens auch - es nicht verstehen kannst. ich habe zu diesen Vorgängen eine ganz klare Meinung, die da lautet:

    [B]Meinungsfreiheit geht vor.[/B] Es kann doch nicht sein, wenn ein völlig bescheuertes Video dazu führt, daß Menschen deswegen ihr Leben lassen müssen, nur weil sich wer davon beleidigt fühlt. Wo kommen wir denn dahin?

    Dieses elende Machwerk wird instrumentalisiert von den Scharfmachern auf allen Seiten. Ich ignoriere es und kann jedem nur raten, es auch zu tun. Es hat die Aufmerksamkeit gar nicht verdient, die es nun überall bekommt.

    Gruß
    Franz
  5. Avatar von Bruce
    Zitat Zitat von Franz
    Meinungsfreiheit geht vor. Es kann doch nicht sein, wenn ein völlig bescheuertes Video dazu führt, daß Menschen deswegen ihr Leben lassen müssen, nur weil sich wer davon beleidigt fühlt. Wo kommen wir denn dahin?
    Die Frage lautet dann wohl doch: Wo sind die denn? Also gesellschaftsevolutionär so irgendwie zwischen finsterem Mittelalter und 2. Weltkrieg. Mir wird Angst und Bange bei dem Gedanken, dass sich die Intelligenzia der betroffenen Länder teilweise in den Dienst der Fanatiker stellt.
  6. Avatar von MrFloyd
    Wenn ich den Pakistanischen Eisenbahnminister so höre , da kann einen schon Angst und Bange werden. Immerhin Minister einer Atommacht!!!

Trackbacks