PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine ersten Hifi Geräte .............



Balduin
16.01.2014, 19:34
Hallo

Meine Hifi-Laufbahn fing mit folgenden Geräten an:

1972 war es das Tonbandgerät von SABA TG 544



http://www.gersbach-sound-technik.de/WebRoot/Store18/Shops/62553323/4BB9/DACC/82C4/71C6/4CE0/C0A8/2A95/D9DA/010.JPG

Wie schon an andere Stelle beschrieben, benutzte ich damit leider die falschen Bänder, so dass ich damit nie wirklich zufrieden war.
Die Bänder wurden am Bandrand einfach relativ schnell wellig, was dann Dropouts verursachte.

So gegen 1974 drückte ich mir bei örtlichen Hifi & TV Händler die Nase platt wegen diesen Geräten:

Yamaha NS 500 (nur angehimmelt, aber nicht gekauft, es wurden die NS 690)

http://i288.photobucket.com/albums/ll176/genxvintage/Yamaha NS-500/IMG_1349.jpg

und

Yamaha CR 8oo

http://i305.photobucket.com/albums/nn220/speakersofthehouse/YamahaCR-800Marantz2325Carveramp012-1.jpg


Die Fettflecken meiner Nase sind wahrscheinlich immer noch an der Schaufensterscheibe ..........http://www.cosgan.de/images/more/bigs/a295.gif

Gekauft habe ich dann tatsächlich den Receiver CR 800 und die
Yamaha NS 690 Lautsprecher.

http://1.bp.blogspot.com/-JjlHPW33rZ8/TsZWL-XBTuI/AAAAAAAADwU/bDSWIePWRcg/s1600/fronts.jpg

Die Lautsprecher haben mich viele Jahre begleitet. Der Receiver wurde jedoch relativ bald ausgetauscht durch immer "bessere" Yamaha Geräte.

Z.B. CA 800

http://www.vintageaudiorepair.nl/images/yamaha/ca800/23.jpg
oder Yamaha CA 1010

http://www.hifi-wiki.de/images/9/92/CA1010.jpg

Als Zuliefergeräte folgten relativ spät in der Laufbahn der erste Plattenspieler (Gott sei Dank, so dass selbst die ersten LP´s noch
in sehr gutem Zustand sind......)

Dual 704

http://imageshack.us/scaled/landing/545/th3m.jpg

und dann die Teac A 2300SX

http://audio-heritage.jp/TEAC-ESOTERIC/player/a-2300sx.JPG

Die Lautsprecher NS 690 spielen heute noch bei meinem Neffen !!!!

Und im Keller ist original verpackt, voll funktionsfähig, noch das letzte Yamaha Gerät, das ich einfach nicht verkaufen kann, ein

CR 2020

http://www.hifigoteborg.se/store/images/Yamaha CR-2020 front.JPG

http://www.abload.de/img/cr2020-05-73434aalen2sup.jpg

reinwan1
16.01.2014, 20:50
Sehr schöner Bericht, da geht einem das Herz auf! :eagerness:

Plüschus
16.01.2014, 23:34
Mein

erster HiFi Plattendreher war ein Dual 1219 . Ich glaube es war 1970, als ich ihn ohne Zarge und ohne TA System gekauft habe. Der Kristalltonabnehmer war aus dem Dual-LowFi-Vorgänger (Typ? ). Als "Aktivbox" lief eine altes Röhrenradio auf mono.

15171
Die Zarge habe ich mir aus Spanplatten(resten) zusammengeleimt und das ganze dann mit DC-Fix Klebefolie im Holzlook verziert :adoration:.

Etwas später habe ich mir dann ein Shure 101 Magnetsystem gekauft und einen Entzerrervorverstärker von Radio RIM zusammengelötet .

15172

Der funktionierte tatsächlich und konnte einen Sennheiser HD 414 Kopfhörer leise direkt - sogar in stereo- betreiben.

15173

So einfach konnte "HiFi" sein :biggrin-new: !

Gruß Thomas

sidsel
17.01.2014, 08:52
@Balduin, rück den Kellerschlüssel raus. :cool:

Bruce
17.01.2014, 09:29
Hah! Das Internet ist genial. Ich hab doch tatsächlich meinen ersten Plattenspieler entdeckt:

http://www.teenagewasteland.de/technik/anl_universum_stereo_ic.html

Ist der nicht toll? :victorious:

Abgespielt wurde ein unfangreiche Märchenplattensammlung. Wenn ich die noch hätte ....

Plüschus
17.01.2014, 10:08
Hah! Das Internet ist genial. Ich hab doch tatsächlich meinen ersten Plattenspieler entdeckt:

http://www.teenagewasteland.de/technik/anl_universum_stereo_ic.html

Ist der nicht toll? :victorious:

Abgespielt wurde ein unfangreiche Märchenplattensammlung. Wenn ich die noch hätte ....

:welcoming: Echt

starkes Teil ! Wieviel Watt hatten denn die Boxen ?

Gruß Thomas

Bruce
17.01.2014, 10:31
Wieviel Watt hatten denn die Boxen ?

Och, das müssten so um die 5000 Watt gewesen sein (MSOLS) .

Bruce
17.01.2014, 10:39
Übrigens hab ich bei Langspielplatten, die über das Gehäuse rausragten, lange vor den Amis die ersten Scratch-Versuche gemacht. Karl May gescratcht, das war damals revolutionär :victorious:

Franz
17.01.2014, 10:50
Ja, im net findet sich alles, so auch meine erste Anlage:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/19/Telefunken_V511_automatic.jpg

Telefunken V511 automatic. Historischer Koffer-Stereo-Schallplattenspieler aus den 1960ern mit vollautomatischer Wechslerspindel für bis zu acht Platten. Trotz der geringen Größe kann das Gerät auch LPs abspielen. Das Gerät verfügt über einen drehbaren Nadelträger und lässt sich auf 78 U/min schalten, so dass sich auch Grammophonplatten abspielen lassen. Der Lautsprecher stellt gleichzeitig den Deckel des Geräts dar.
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Telefunken_V511_automatic.jpg

Danach hatte ich mal ne Dual Anlage:

http://www.aulisnylund.fi/Koti/Stereo-HiFi/DualCS714Q-kuva.jpg

http://www.revisound.com/cv1400.jpg


http://img155.imageshack.us/img155/4148/cimg0009co5.jpg

sidsel
17.01.2014, 10:53
Hah! Das Internet ist genial. Ich hab doch tatsächlich meinen ersten Plattenspieler entdeckt:

http://www.teenagewasteland.de/technik/anl_universum_stereo_ic.html

Ist der nicht toll? :victorious:

Abgespielt wurde ein unfangreiche Märchenplattensammlung. Wenn ich die noch hätte ....



...is ja schon Sterero. :cool::highly_amused:

Bruce
17.01.2014, 10:55
Das waren noch Zeiten, als Dual noch ernstzunehmende Geräte hergestellt hat.

Bruce
17.01.2014, 10:55
...is ja schon Sterero. :cool::highly_amused:

Ja, vielleicht finde ich aber auch noch meine ersten Cassettenrecorder, feinstes Mono!

Franz
17.01.2014, 11:14
Ja, stimmt schon, die Prospekte von denen hab ich als Jugendlicher regelrecht verschlungen, so toll waren die gemacht. Da wurde Neugierde geweckt. Erst durch Interesse kommt man zu einem Hobby. Heute ist das alles Schnee von gestern. Ich muß aber auch sagen, daß es für mich erst richtig gut im Sinne von HiFi wurde, als ich mir das zulegte - da war ich schon Student -:

http://www.thorens-info.de/td126mkiii_tp16_2.jpg


http://www.youtube.com/watch?v=PX4dpRyISdc

Und dann mußte es noch die Magnat MiG http://www.magnat.tv/images/Mig10-b.jpg10 sein, die ich im Saturn in Köln sah und deren Verarbeitungsqualität und auch Klang damals sehr ansprechen konnte:

Die Hitachi-Verstärker hab ich übrigens heute noch.....

Eusebius
17.01.2014, 11:25
Da werden Erinnerungen wach - z.B. an meinen ersten Verstärker:

Dual CV 120 (der mit den Schiebereglern)!

sidsel
17.01.2014, 11:27
Dieses Gerät von Uher gehörte meinem älteren Bruder:


15174

Manchmal durfte ich es mit ins Freibad nehmen.
Ich war vernarrt in dieses Teil. Bisher war alles was ich kannte nur aus Plastik.
Das ist ca. 50 Jahre her. Darauf liefen damals aktuelle Sachen von Buddy Holly und Nina Simone. :welcoming:

Bruce
17.01.2014, 11:32
Ja, stimmt schon, die Prospekte von denen hab ich als Jugendlicher regelrecht verschlungen, so toll waren die gemacht. Da wurde Neugierde geweckt. Erst durch Interesse kommt man zu einem Hobby. Heute ist das alles Schnee von gestern.

Zu meiner Zeit waren Yamaha Vollverstärker voll in. Die haben geklungen wie Kreissägen, hatten enorme Power auf dem Papier, sind aber reihenweise ziemlich übel ins Clipping gekommen. Hat ne Menge Hochtöner damals gekostet. Gegen einen Musical Fidelity A1, auch genannt Eierbräter, an den richtiger Lautsprechern haben diese Japandinger kein Land gesehen.

Plüschus
17.01.2014, 11:33
Moin,

so ein 126er Thorens ist echt toll. Es war mein dritter Dreher. Ich hatte ihn in schwarz mit SME III Arm (den schwarzen leichten) mit Elac 796 v.d.H und später dann Denon DL 305 .

(ich hab' leider keine eigenen Bilder mehr )

15175

Der SME Arm sah zwar toll aus , war aber klanglich nicht so gut wie die anderen SME Arme. Auf dem Bild oben aus dem Netz hat man das Tonarmrohr offensichtlich mit einem Schrumpfschlauch resonanzbedämpft.
Das war dann schon richtiges HiFi :welcoming:

Gruß Thomas

Franz
17.01.2014, 12:54
Auf dem Throrens hatte ich auch mal einen Koshin-Lustre Tonarm verbaut. Das Ding war eine echte Mimose, mußte andauernd neu eingestellt werden. Wenn alles paßte, klang`s dann phantastisch damit.

Eigene Aufnahmen machte ich anfangs mit einem Grundig TK irgendwas Tonband, später mit einem Dual Cassetenrecorder, bis ich dann all mein Erspartes zusammenraffte und mir etwas leistete, was noch heute in meinem Rack steht, ein ASC 3001. Das war noch Handarbeit, sowas gibt`s heute gar nicht mehr.

http://www.hifimuseum.de/uploads/pics/Grundig-Revue-1965-66-TK19LA.jpg
http://www.hifimuseum.de/grundigs-aufstieg.html

http://www.dual-doktor.de/shop/images/product_images/info_images/tape2.jpg

http://www.abload.de/img/s10511128rpny.jpg

Bruce
17.01.2014, 12:59
Eigene Aufnahmen machte ich anfangs mit einem Grundig TK 36 Tonband,

Ich hatte "Zugriff" auf das Grundig TK247 de luxe von meinem Vater. Das war ein Schlachtross, sauschwer. Klang wirklich gut.
Das Teil steht heute noch auf dem Speicher meines Elternhauses.

Sir Tom
17.01.2014, 13:03
:biggrin-new: Toller Thread! Muss mal in den Tiefen des Netzes nach meinen Kompnenten suche! Macht Spaß in Erinnerungen zu schwelgen....:listening_headphone

RillenZebra
17.01.2014, 13:23
meine ersten Komponenten finde ich nicht mehr ....
ein Plattenspieler aus dem Versandhaus Quelle mit einem Lautsprecher an der rechten Seite, unter dem Arm grauer Kunstoff, Plastik und einer Zarge aus Holz.
Dann ein Philips Plattenspieler ähnlich diesem Modell
plus ein Monacor oder Monarch Verstärker der 50DM kostete und Boxen zu 60DM.
... es könnte dieser gewesen sein ... ??? ;-\

http://s14.directupload.net/images/140117/42tvughw.jpg (http://www.directupload.net)

naja, jedenfalls habe ich noch Platten, die ich mit dem Teil gehört habe.

.

Balduin
17.01.2014, 14:13
Hallo

Mein allererstes "Hifi" Gerät, mit dem ich zu tun hatte war das Bandmaschinchen von UHER.
Mein Vater hatte dieses und ich durfte auch damit ein paar Bänder aufnehmen und benutzen.
War mit 13er Spulen und dort gab es keine Dropouts, soweit ich mich erinnere.
Schade dass ich das Saba TG 544 nie mit guten TDK Bändern benutzt habe.

Aufnahmen machten ich damals vom Radio. Ö3 war der angesagte "Jugendsender"
dann tauchte SWF 3 auf und endlich mußte man nicht mehr die "Österreiche Werbung" ertragen.:biggrin-new:


http://www.studerundrevox.de/images/uher-galerie/uher-4400-report-stereo_01.jpg

Übrigens, die Yamaha Verstärker aus den 70ern würde ich nicht als "Kreissägen" bezeichnen.
Vielleicht mit (den damaligen) Canton LS, aber die in Verbindung mit den NS 690 LS war das
ein langzeit taugliches Setup. Mir waren die Sony´s und Marantz Teile etwas zu warm und füllig klingend.
Ich kann sagen, dass ich immer "ziemlich" laut Musik hören konnte. Hatte entweder sehr tolerante Nachbarn,
oder manchmal auch keine Mitbewohner.

Zu Zeiten, als es nur LP´s gab, war der LS Regler i.dR. auf 14 Uhr, oft non stop. Die LS machten das anstandslos mit, jahrelang.
Als dann 1982 der erste CD Player einzug hielt, mußte man um eine Nummer zurück gehen, dann war 13 Uhr so laut wie 14 Uhr bei LP.

Kleine Geschichte:

Wie schon geschrieben, 14 Uhr am LS Regler war dauerhaft das Limit. Einmal kam ich des nachtens - ca. 3 Uhr - mit einem Freund
ziemlich gut bedällert nach Hause. Wir waren beide wirklich voll.:pirate:
Zum letzten Absackerbierchen legte ich noch Emerson, Lake & Palmer auf (LP)

Pictures at an exhibition

http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/Emerson-Lake-Palmer-Pictures-At-An-Exhibition/hnum/3880119


http://www.youtube.com/watch?v=y7WeP-Aa5EI

Um es dann auch wirklich "genießen" zu können, ging ich auf 15 Uhr Stellung !!!
(Ich wohnte damals in eine 3er WG in einem kleinen Häuschen mit riesigem Garten drum herum,
aber mitten in der Stadt, Lärm war da kein Problem. Und es war niemand zuhause)

Die erste LP Seite war noch nicht durch, als ich plötzlich Rauch roch!!!!
Uuuuhhhppps, dann aber mal schnell leise gemacht. Damit war der Abend erst mal beendet.
Am nächsten Morgen, mit einem Schädel, so dick, dass man nur seitlich zur Tür raus kam, stellte ich das Dilemma fest.
Verstärker Ok, aber die LS waren kaputt. Bei einem LS war der Mitteltöner durch + der Regler neben dran war auch verschmolzen!!!
Tatsächlich war das Gehäuse, wo der Regler im LS ist, total verschmolzen !!!

15176

Im anderen LS gab es auch einen neuen Regler, der Mitteltöner war Ok.
Das aber war´s dann auch, hat ca. 300 DM´s gekostet,
war ein teures Absackerbierchen.......

Mein Yamaha Händler konnte damals gar nicht glauben, das ich die NS 690 "klein" bekommen habe.

http://www.cosgan.de/images/more/bigs/c031.gif

chris feickert
17.01.2014, 18:11
Wir machen einen Quiz:welcoming:

Was habe ich wohl als erste "amtliche" Hifi Gerätschaften gehabt?

Tipps:

Verstärker aus Japan von einer Schmiede, die für Ihre Vollverstärker berühmt war
Lautsprecher mit viel Fläche (ok, das ist jetzt einfach)
Plattenspieler aus meiner Heimat (und damals waren die auch noch dort zu Hause)
Tonabnehmer von ebenda.....
Cassettendeck von den Jungs mit dem Highlander-Gen ( there can be only one....)
Kabel? Damals, alles selbst gemacht, aber aus was?
So, jetzt bin ich mal gespannt und viel Spass beim Raten, Euer

Chris

Sir Tom
17.01.2014, 18:18
... Dual Dreher?! :victorious:

Sir Tom
17.01.2014, 18:19
Kabel, Kupfer... Telefondraht?!:welcoming:

Sir Tom
17.01.2014, 18:20
Der Dottore ein 'Denon Mann.... Oder?!:ambivalence:

chris feickert
17.01.2014, 18:22
... Dual Dreher?! :victorious:
Leider nur fast richtig. Es war mein erster, aber kein amtlicher.....

chris feickert
17.01.2014, 18:23
Kabel, Kupfer... Telefondraht?!:welcoming:
Ein Freund brachte das legendäre Telefonkabel 1KX mit und ja, das war es!

chris feickert
17.01.2014, 18:24
Der Dottore ein 'Denon Mann.... Oder?!:ambivalence:
Nö! Das war es nicht....

Plüschus
17.01.2014, 18:26
Thorens

aus Lahr :welcoming:

Gruß Thomas

Plüschus
17.01.2014, 18:27
Verstärker

Luxman L410

Gruß Thomas

Plüschus
17.01.2014, 18:28
Tonabnehmer

EMT Tondose (auch aus Lahr )

Gruß Thomas

Balduin
17.01.2014, 18:28
Hallo

In welchem ca. Jahr hast du die erste amtliche Anlage gehabt??

Dann wird es ein bißchen einfacher? War es vor dem 2. WK oder doch später .....http://www.cosgan.de/images/more/bigs/a295.gif

Wenn später ........

Amp = Accu ??
LS = Maggie ??
PL = Thorens
Cass = Naka od. Revox

chris feickert
17.01.2014, 19:04
Thorens

aus Lahr :welcoming:

Gruß Thomas

Sauber Thomas, welches Model? Jetzt wird es knifflig. Hilfestellung: Dieses Modell hatte einen SME 3012 montiert....

chris feickert
17.01.2014, 19:05
Verstärker

Luxman L410

Gruß Thomas
Fast, etwas früheres Modell. Aber die Richtung ist schon sehr gut!

chris feickert
17.01.2014, 19:06
Tonabnehmer

EMT Tondose (auch aus Lahr )

Gruß Thomas
Junge, Du bist spitze! Damals vom Anwalt von EMT, Herrn Kerkermeier bekommen, für sehr erfreuliche 348,- DM.....

chris feickert
17.01.2014, 19:08
Hi Balduin,

Hallo

In welchem ca. Jahr hast du die erste amtliche Anlage gehabt??

Dann wird es ein bißchen einfacher? War es vor dem 2. WK oder doch später .....http://www.cosgan.de/images/more/bigs/a295.gif

Wenn später ........

Amp = Accu ??
LS = Maggie ??
PL = Thorens
Cass = Naka od. Revox

Amp war ein Luxman, LS waren Maggies, absolut korrekt, Thorens, korrekt und der Naka ist auch richtig, Modell?

Gruss,

Chris

Plüschus
17.01.2014, 19:11
Ok,

dann war das ein 127er ( = 126er mit breiterem Armbrett )

Wir hatten in unserm Laden als Attraktion einen 226er . Eine Seite Dynavektor Dv 507 andere Seite SME 3009 III

Gruß Thomas

chris feickert
17.01.2014, 19:11
Ok,

dann war das ein 127er ( = 126er mit breiterem Armbrett )

Wir hatten in unserm Laden als Attraktion einen 226er . Eine Seite Dynavektor Dv 507 andere Seite SME 3009 III

Gruß Thomas
Perfekt und absolut genau!

Oldie-Werner
17.01.2014, 19:31
Dual 410 V

Mein erster Plattenspieler den habe ich auf Partys und Disco mitgenommen.das kleine Teilchen .mit integriertem Röhren-


Verstärker und nur 5 Watt das war schon Party tauglich..




1517915180


Braun Regie 550 Braun PS 500 Braun TGC 450 Braun LS 150 AKAI 747

15181 15182 15183 15184 15185

Und das ist Oldie Werner seine 2 Anlage. Wegen Platzmangel Tonband verkauft.


Der Oldie....

Sir Tom
17.01.2014, 19:42
:victorious: Spitzenmäßig, JUngs!!!! :victorious:

Balduin
17.01.2014, 22:53
Hi Balduin,


Amp war ein Luxman, LS waren Maggies, absolut korrekt, Thorens, korrekt und der Naka ist auch richtig, Modell?

Gruss,

Chris

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/51/Nakamichi-130310-0002EC.jpg/800px-Nakamichi-130310-0002EC.jpg

Rook
17.01.2014, 22:55
Ahhhh...
Nach wie vor eine Designikone...;)

Balduin
17.01.2014, 23:10
@Balduin, rück den Kellerschlüssel raus. :cool:

http://www.cosgan.de/images/more/bigs/a307.gif

..... habe vor ein paar Stunden den Receiver hochgeholt und ausgepackt.
Angeschlossen und ............... spielt wie immer.

Jetzt habe ich einen Shop gefunden, der noch die Lämpchen für die Anzeigeinstrumente
hat. Das ganz linke Lämpchen ist defekt, das wird jetzt getauscht.

Und jetzt darf das Gerät mal wieder im Büro ein wenig "spielen".

Micha L
17.01.2014, 23:52
DDR-Verstärker HiFi 50

15191

Tschechisches Tonbandgerät

http://www.wobi.cz/gallery/tesla-b116/tesla_b116.jpg

Micha L
17.01.2014, 23:54
und DDR-LS - Wie hießen die gleich?
http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/boxenbilder/b92713b.jpg

Balduin
18.01.2014, 12:27
Hallo
Kleiner Tipp am Rande:

Alle Hifigeräte kann man mit einem ordentlichen Netzkabel verbessern.
Auch und gerade ältere Geräte haben immer diese 0.75 mm2 Litzchen.
Ich habe alle meine Oldtimer umgebaut, habe eine Gerätebuchse eingebaut
und kann jetzt auch gute Netzkabel einsetzen. Ja, auch die Bandmaschinen,
auch meine ( im Keller OVPverpackte ) Revox H1 Cassetten-Bandmaschine, alle profitieren davon.
Man staunt da nicht schlecht, was auch bei den Oldtimer noch geht.
Alles, was bei neuen Komponenten funktioniert, machen die alten Schätzchen auch.
Gute NF Kabel, Stellplatz etc.

Das lohnt sich ....

chris feickert
19.01.2014, 10:30
Moin Blduin,

Dragon....
nein, der war es nicht. Es war ein LX-5, das aber fast genauso gute Aufnahmen gemacht hat wie ein Dragon, aber zum halben Preis. Immerhin kostete das LX-5 auch rund 2000 DM, wenn ich mich noch recht erinnere. Gekriegt hatte ich es für 1600, weil ich zu der Zeit auch noch nebenher bei unserem lokalen High End Händler gejobbt hatte....

Gruss, Chris

Balduin
19.01.2014, 11:43
15201

15202

Und welcher Luxman war´s denn genau?

Ich habe damals zwischen diesen beiden Marken "gewürfelt" --- Yamaha oder Luxman

Als "alter" Biker fielen die Würfel zugunsten des Großkonzerns .....http://www.cosgan.de/images/more/bigs/c015.gif
Oder nein, es war der wunderschöne Einschaltschalter, den Yamaha damals hatte .....
zwischen durch setzten die dann auch die schnöden Druckschalter ein, aber die heutigen Geräte haben wieder diesen schönen
Kippschalter ....

15203

Und welche Maggie?

chris feickert
19.01.2014, 12:45
Hallo Balduin,

der Verstärker war ein L-116A und die Maggie war eine MG-2A. Der Lux war neu, die Maggie 3 Jahre alt und für 2500,- DM aus dem Privatfundus meines HiFihändlers gekauft. Der 2A folgte nach drei Jahren eine MG2.5-R die mich 6 weitere Jahre lange begleitet hat. Die 2.5 war MEIN Traumlautsprecher und ich werde sie auch immer in gebührender Erinnerung behalten...

Dann kam eine Dynaudio Crafft - wiederum für 8 Jahre. Diese wurde von einer Amphion Argon und dann von einer Xenon ersetzt. Tja, und dann kam die 901K...

Gruss,

Chris

sidsel
20.01.2014, 12:27
Ein Freund brachte das legendäre Telefonkabel 1KX mit und ja, das war es!


Damit habe ich auch viel Spaß gehabt. :welcoming:

Ebenso wie mit dem damals (1995???) von der Zeitschrift Stereoplay so hochgelobten 2mm Kupferlackdraht.

sidsel
20.01.2014, 15:01
Gemeinsam mit meinem älteren Bruder haben wir uns den geteilt:

Pioneer Quadro Receiver QX-8000, aber 4 Lautsprecher waren da nie dran. :welcoming:


15205

Immer wieder eine Augenweide wenn ich ihn besuche.

Das Gerät betreibt er nach über 40 Jahren noch heute.

sidsel
20.01.2014, 15:08
Mit 18 Jahren gab es dann endlich die erste eigene Stereoanlage:

Pioneer Verstärker SA 9500

15206

Sharp Optonica Lautsprecher

15207


Sharp Optonica Plattendreher

15208

Das Laufwerk ist gut eingelagert. :calm:

reinwan1
20.01.2014, 22:07
Das war mein erster "richtiger" Stereovestärker:


15209

Pioneer SA-6500 MKIIMit immerhin schon 2 x 30 Watt sinus an 8 Ohm.
Baujahr 1977.

RillenZebra
20.01.2014, 22:33
mein erster:
Monacor oder Monarch
kostete ca. 50 DM
war aus so einem Hobby - Bastel Katalog.

ungefähr so ...
http://farm4.staticflickr.com/3808/11857913783_6ec41db6d9_c.jpg

reinwan1
20.01.2014, 23:20
Kann das sein das der Verstärker von Völkner Elektronik war?
Als Jugendlicher habe ich dem seine Kataloge, waren noch richtig in Papierform, regelrecht verschlungen.

Franz
20.01.2014, 23:23
Mein dritter Verstärker war ein Accuphase 303-X:

http://audio-heritage.jp/ACCUPHASE/amp/e-303x.JPG
http://audio-heritage.jp/ACCUPHASE/amp/e-303x.html

Optisch und haptisch der schönste, den ich je hatte. Als ich jedoch auf Aktivlautsprecher umstellte und den Pre-out benutzte, stellte ich schnell fest, daß das nicht der Weisheit letzter Schluß sein könne. Danach gönnte ich mir eine veritable Vorstufe:

http://www.springair.de/images/articles/2/27/273/50059-0_5.jpg

Das sind heute alles noch Klassiker.

RillenZebra
21.01.2014, 00:02
Kann das sein das der Verstärker von Völkner Elektronik war?
Als Jugendlicher habe ich dem seine Kataloge, waren noch richtig in Papierform, regelrecht verschlungen.

Ja, so was .... in der Erinnerung war das ein anderer ... aber die Richtung Basteln und Hobby stimmt.
Danach hatte ich dann einen Teleton .... Amp. Die Boxen dazu stehen noch heute hier in der Ecke. Da mach ich morgen mal (wieder) ein Bild. ... sind B&W. ...pass auf, wenn schärfermitSenf B&W liest, meldet der sich hier auch noch an ....

...
...
...
:highly_amused:

reinwan1
21.01.2014, 00:20
Schnell den Beitrag noch editieren und den verräterischen Begriff durch Sternchen ersetzen.
Schaut dann so aus: *&* Lautsprecher. Wird dann von Tante Google nicht gefunden :highly_amused:

Plüschus
28.01.2014, 14:07
Die

Crafft war damals mein absoluter Lieblingslautsprecher :) ! Wir hatten sie lange in der Vorführung.


Hallo Balduin,

Dann kam eine Dynaudio Crafft - wiederum für 8 Jahre. Diese wurde von einer Amphion Argon und dann von einer Xenon ersetzt. Tja, und dann kam die 901K...

Gruss,

Chris

15221
Die Crafft war wesentlich dynamischer und "knackiger" als andere vergleichbare Dynaudio Zweiwegeriche wie zB die Special One

15222

Diese "Kleinlautsprecher" waren in den Endachtzigern bezogen auf die Gehäusegröße sehr teuer und kosteten mehr als viele wesentlich größere "Testsieger" aus den bekannten Magazinen :pirate:. Das machte besonders die Crafft schwer verkäuflich trotz ihrer hervorragenden Qualität (zumindest in unseren Breiten).

Gruß Thomas

Bruce
28.01.2014, 14:29
An die Craft hab ich auch noch gute Erinnerungen,

allerdings hat mir die ProArc Tablette damals besser gefallen (für weniger Geld):

15223

(C) www.hifi-selbstbau.de (http://www.hifi-selbstbau.de)

Franz
28.01.2014, 14:30
Ja, die "Tablette" war damals ein echt herausragender Lautsprecher. Viel guter Klang für`s Geld.:eagerness:

Rook
28.01.2014, 15:27
Gut dann will Ich auch mal.
Angefangen hat es mit der Anlage meines Vaters die Ich Ihm mit der zeit durch intensive Belagerung abspenstig machte...


Vollverstärker Technics SU-3500
Tuner Technics ST-3500
Und natürlich Plattenspieler SL-1510
Lautsprecher Eigenbau von meinem Vater.


Eine wunderbare Anlage der ich heute noch ein wenig nachtrauere da die gesamte Bedienung so schön haptisch war.
Konnte ja keiner ahnen das dies der Gipfel der wunderbaren dicken Knöpfe und Schalter war und es danach nie wieder so werden sollte.


Danach dann der Austausch der Ls Selbstbauten gegen ein Paar KLH 410.
Das war schon eine recht coole Jugenanlage...


Dann folgte der Aufstieg mit den ersten selbstverdienten Gerätschaften.
Nach Monaten des Sparens und sämtlicher Ferienjobs die man nur habhaft werden konnte, dann eine TMR1 in weissem Schleiflack. Geil!


Später dann ein A1 und ein Rega Planar mir Grado forte.


Das war schon richtig gut, -nur leider hatte ich die Apogee Scintilla hören können...
Das hatte mich dann versaut.


Um es kurz zu machen:
Im Studio die dicken Monitore, aber Daheim nur Bändchen:
Caliper, Duetta, Diva aktiv, Diva passiv und eine kaputte Scintilla.
Von Verstärkern so alles was nur ging:
Omtec, Kerl, Dynaudio, Camtech, Crown und diverseste "experimentelle" Kleinserien;)

15224

claus B
26.11.2015, 21:11
ich bekam damals von meinen Eltern von diesen Hersteller


Perpetuum Ebner, kurz PE, gegründet im Jahr 1900 und damit eines der ältesten Phonounternehmen weltweit, war in den 1950er-Jahren der größte Phonohersteller des Kontinents, vielleicht sogar weltweit. Bis Anfang der 70er Jahre arbeiteten die beiden großen St. Georgener Marken PE und DUAL getrennt – nach dem Zusammenschluss beider Firmen waren sie zusammen sicherlich der größte Anbieter von Unterhaltungselektronik in Europa, bis 1981 das unerwartete Ende kam. Die Marke PE, die ältere und zeitweilig größere von beiden, mit Stückzahlen in Millionenhöhe, ist bis heute Synonym für außergewöhnliche und hervorragende Qualität in der Unterhaltungselektronik.

diese Kompaktanlage zum Geburtstag und da ja kurz danach Weihnachten ist geschenkt.

25422

JoDeKo
26.11.2015, 22:27
Meine erstes Gerät:

Blaupunkt A5800

Feines Gerät.

Schlappen
26.11.2015, 22:38
Mein erstes Hifi-Gerät war ein Casettenrecorder von ITT Schaub-Lorenz !! :pirate:

Schade, dass man solche Geräte irgendwann weg wirft, im nachhinein hätte ich den gern behalten.

mainhattener
26.11.2015, 23:32
Mir gelang der Einstieg mit einem Onkyo CD-Player. Da die damals noch alle gleich klangen,
(gute alte Zeit):D, habe ich das Modell mit der stabilsten Schublade und einer 20er Tastatur
gewählt.

Das zweite Gerät dieser puristischen Kette war und ist dagegen wohl ein echter Klassiker, der
Beyerdynamic DT990.

beamter77
27.11.2015, 09:00
Die erste Anlage anno 1971 begann mit Grundig.

Nick Dollard
27.11.2015, 10:11
Das war ultimatives HighFei vom Feinsten.
Leider habe ich den Verkauft.
HeiFai ist halt doch ne Glaubensfrage.

Is halt wie in der Medizin: zwei Dinge sind des Doctores (vulgo HaiFai Dealer) Not, entweder der Patient (wir) ist Gesund oder er ist Tot.
Darum hält er feiin auf das er Lebe uns immer in der Schwebe.

so isses.

RillenZebra
27.11.2015, 10:21
Meine erste Hifi Anlage war ein Plattenspieler aus dem Quellekatalog. Er hatte schon damals im Deckel eingebaute, aktive Lautsprecher. Damit habe ich die
Rolling Stones
Eric Burdon declares WAR
und Bob Dylan gehört.

claus B
27.11.2015, 11:42
Musical Fidelity A1


Das war ultimatives HighFei vom Feinsten.
Leider habe ich den Verkauft.



ja der A1.


25426


An seiner Verbreitung war ich damals gut beteiligt.Ich arbeitete in der Zeit bei bei Musik im Raum in Wiesbaden und hatte damals schon ein Faible für sehr unbekanntes und hatte so manches endeckt, was mein Chef wegen mangelder Verkaufsmöglichkeiten ablehnte.

Am Anfang machte der Vertrieb für den A1, Volker Kühn (Audioplan) und wir bekamen so ein Gerät zur Probe. Der Claus schloß den Verstärker an und war baff.

Was war das denn?
So wenig Leistung und trotzdem soviel Hörspass.
Jetzt muss man noch erwähnen, das "MIR" in dieser Zeit Kultsatus in Deutschland besass, da gab es Highend vom feinsten und auch den verrückten Claus und den Muck als Techniker.Wer noch alte Ausgaben von Das Ohr" besitzt, da findet Ihr einiges über uns.
Mich hatten nie so Produkte wie Accuphase,Burmester,Backes usw. sehr begeistert, aber solche Geräte wie der MF oder etwas später Produkte wie Nytech und dann kam in Laufe der Zeit in teureren Gefilden Hiraga,TMR, Omtec,Spendor, usw. in meine Hände und prägten schon so, meinen klanglichen Weg bis heute.

Jetzt zurück zum A1, Audioplan verfolgte das Produkt nicht weiter und so landete das bei Peter Mühlmeyer(ATR).

Dann ging der Verstärker als Keimzelle in Wiesbaden seinen Weg in Deutschland, damals gab es auch mehr Händler denen es noch um Musik ging und die den Mut hatten sowas anzubieten und es gab kleine Zeitschriften wie "Das Ohr" die in Zeiten in denen der Markt von Japanischen Vollverstärker überschwemmt wurden, die nach viel aussahen, aber so einen MF klanglich das Wasser nicht halten konnten, über solche Produkte ausführlich berichteten.

So wie ich mich erinnere, kostet der Verstärker 1000 DM am Anfang, hatte 20 Watt in Class A Schaltung und er wurde heiß wie ein Backofen, sein Spiegel-Ei aufs eine Deckel halbwegs zu braten wäre gegangen.

Das war dann in Laufe der Jahre auch sein Problem, denn etliche fingen irgendwann an zu schwächeln, wohl auch bedingt durch die schmale Bauform.

Im Nachinein kan ich aber sagen, war der A1 ein Meilenstein und hatte damals viele "junge Muikfreunde" auf die audiophile Spur gesetzt und als dann mehr Geld in Haus kam, haben doch etliche sich weiter mit dem Hobby beschäftigt und sich dann in anderen Preisklassen umgesehen und waren auch sehr offen für unbekannte kleine Firmen, wie zum Beispiel Omtec.

der Claus