PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Roon und HQ-Player/Rosita Engine



Seiten : [1] 2

chris feickert
21.07.2017, 18:04
Hallo zusammen,

ich möchte hier kurz zusammenfassen, wie Roon und der HQ-Player zu konfigurieren sind. Beide Programme kann man jeweils als Demo laden und installieren. Ich gehe an dieser Stelle davon aus, das ist bei euch bereits geschehen.

Zuerst machen wir uns an die Basics, denn zu allererst sollte die Rosita in den Systemeinstellungen als Ausgabegerät markiert sein. Ist dies nicht der Fall, wird sie im Midi-Setup in der Regel nicht als Ausgabegerät angezeigt - zumindest ist das bei mir reproduzierbar so der Fall (gewesen):

33075

Auf Ton klicken

33076

Wie gesagt, das ist absolut notwendig, da die weitere Konfiguration sonst nicht klappen wird und die Rosita nicht angezeigt wird.

Dann das Midi-Setup starten (Finder->Programme->Dienstprogramme->Audio-MIDI-Setup.app)

33077

Witzigerweise wird heute die Pi hier bereits angezeigt. Gestern war dies nicht der Fall und lasst Euch nicht entmutigen, wenn ihr nur Ein- und Ausgang seht. Wir klicken nun auf das + Symbol, das sich unten links befindet und wählen "Hauptgerät erstellen" aus.

33078

Spätestens jetzt wird die Rosita angezeigt und dann sieht das zunächst so aus:

33079

Nun müssen wir noch die Pi auswählen:

33080

Das war eigentlich die größte Hürde. Jetzt geht es an den HQ-Player, denn der Grundstein ist gelegt.

Den HQ-Player starten

33081

und CMD - , auf der Tastatur drücken - so kommen wir in die Einstellungsseite des HQ-Players.

33082

Bitte nehmt die Einstellungen so, wie sie hier abgebildet sind. So funktioniert das. Ich hätte auch noch die Möglichkeit die Pi direkt zu wählen:

33083

Egal ob Hauptgerät mit Ausgabe via Pi oder Pi direkt gewählt wird - es macht keinen Unterschied!

Seitens des HQ-Players war es das dann eigentlich auch schon. Nun wäre Roon dran und dort geht es darum die Ausgabe in den HQ-Player zu "pipen". Auch das ist kein Hexenwerk, denn Roon erkennt den HQ-Player direkt als Netzwerkgerät und somit reicht einfaches Anklicken und Bestätigung der Auswahl.

Roon starten -> CMD - , drücken und man ist wieder in der Einstellungsseite von Roon

33084

Wir gehen hier bei Audio auf "+ Add Network Device"

33085

Nicht die Pi direkt anwählen, da Roon sonst direkt zur Pi streamen wird...

Roon bietet sofort den installierten HQ-Player an -> diesen anklicken

33086

33087

Und dann sieht das so aus:

33088

So, das war das gesamte Setup - Roon ist über eine App via iPad und Konsorten (auch Android, etc) steuerbar. Aber jetzt müsste Musik kommen, gesetzt den Fall, ihr habt Eure Bibliothek schon eingebunden.
Das geht in Roon Einstellungen im Bereich Storage. Hier einfach den Ort Eurer Musik-Files wählen und das war es dann auch schon.

Happy listening wünscht,

Chris

claus B
21.07.2017, 18:43
Chris,

vielen Dank!!!!

keiner
21.07.2017, 20:01
Sehr gut! Danke Dir!

Mandelstein
22.07.2017, 10:38
Hallo Chris,

vielen Dank für die ausführliche Installationsanleitung die Du da eingestellt hast.

Das ist ein Haufen Arbeit und ich wertschätze dies sehr.

Meine Frage:



Ist dies die Quelle für den HQ Player ?


http://www.signalyst.com/consumer.html

Wenn ich das richtig sehe ist der anscheinend sogar Kostenlos.

Oder liege ich da falsch ?


Lieben Gruß

Gerhard

claus B
22.07.2017, 11:31
Hi Gerhard,

der ist nicht kostenlos. Ich habe glaube ich ca. 140 € dafür bezahlt.

LG

Claus

keiner
28.07.2017, 09:42
danke - laeuft. fragen an anderer stelle.

keiner
02.08.2017, 07:36
noch eine frage, an die, die das so nutzen:
ist das bei euch auch etwas instabil? also bei mir ist es so, dass sich insbesondere das hinzugefügte "Hauptgerät" immer wieder mal wieder verabschiedet und man dann den gesamten Vorgang, wie von Chris beschrieben, nochmal machen muss. bisschen lästig.... hat das noch jemand?

chris feickert
02.08.2017, 10:02
Moin,

läuft bei mir bis jetzt stabil...

Gruß und viel Erfolg, Chris

juergen.k
02.08.2017, 10:15
Moin , ja das Problem habe ich auch. Bei mir sind die Alben auch alle doppelt, weiss jemand ob man das ändern kann ?

keiner
22.08.2017, 16:23
Hallo,
nachdem eben die Anleitung von Dan zur Rosita Engine geschickt wurde bin ich ja unsicher.
Ist es richtig dass (bei Verwendung von Roon was als Player bei der Anleitung fehlt...)
- zunaechst Itunes Update
- Reset Hardware
- Neuaufsetzen Netzwerk
- Installation Engine
- Auswahl Hardware -> Engine
- Computer Output -> Internal Speakers
- in Itunes dann Engine waehlen
- Itunes schliessen
- ...und dann in Roon?!?! (HQ Player brauche ich dann ja nicht mehr....)
Danke fuer Hinweise.
Gruss,
Martin

Eusebius
22.08.2017, 20:17
Im Moment habe ich nicht so viel Zeit.
Außerdem bin ich mit meinem derzeitigen Klang so extrem zufrieden, dass ich keinen Veränderungsimpuls verspüre.

Punkt 1 deiner Liste erscheint mir derzeit für mich noch als Problem:
Wenn ich etwas mit der Engine mache, möchte ich zusätzlich unbedingt meinen jetzigen Status als Alternative verfügbar haben.
Mit dem neuen iTunes läuft das Plugin aber nicht mehr.

Deshalb schwebt mir langfristig eine Lösung mit zwei Partitionen der internen SSD vor:
Eine Partition mit neuester Software und der La Rosita Engine.
Eine weitere mit derzeitiger Software und derzeitigem Plugin.
Ich müsste den Mac Mini dann jeweils über die eine oder andere Partition booten.
Ich weiß noch nicht, ob das geht - vor allem auch unter dem Aspekt, dass meine externe Musik-HDD dann ja über beide Wege abspielbar bleiben muss.

Kommt Zeit - kommt Rat....

Gruß!
Rainer

juergen.k
22.08.2017, 21:10
Ich bin den Anweisungen von Dan gefolgt , habe aber den HQPlayer mit eingebunden. Hat alles wunderbar geklappt.

Der erste Eindruck ist sehr vielversprechend.

claus B
22.08.2017, 21:25
Hi Jürgen

Klasse!

LG

Claus

keiner
22.08.2017, 22:48
Ich bin den Anweisungen von Dan gefolgt , habe aber den HQPlayer mit eingebunden. Hat alles wunderbar geklappt.

Der erste Eindruck ist sehr vielversprechend.

wie hast du das gemacht? Ich dachte, die Engine ersetzt den HQ player.

juergen.k
22.08.2017, 22:55
da ich den HQ nun mal habe wollte ich Ihn mit einbinden und von Dan kam keine Nachricht das es ohne HQ laufen muss. Du gibst im HQ statt Hauptgerät
die Engine ein hat super geklappt.

keiner
22.08.2017, 23:04
da ich den HQ nun mal habe wollte ich Ihn mit einbinden und von Dan kam keine Nachricht das es ohne HQ laufen muss. Du gibst im HQ statt Hauptgerät
die Engine ein hat super geklappt.


Danke Dir!

juergen.k
22.08.2017, 23:35
Für mich ist das zusammenspiel klar besser ais das Plugin. ich betone für mich.

claus B
23.08.2017, 09:51
Hi Jürgen,

das kann ich unterschreiben, wobei ich zur Zeit mit Roon und HQ Player höre. Die Engine installiere ich am WE.

juergen.k
23.08.2017, 15:08
Hallo Claus
Bindest du den HQPlayer mit ein ?

juergen.k
23.08.2017, 20:29
Ich habe mit Dan geschrieben , und nach seiner Aussage soll Rosita Engine das Plugin ersetzen also ohne HQPlayer laufen.
Das habe ich probiert.Mir gefällt es besser mit Engine und HQPlayer.

keiner
23.08.2017, 23:44
Ich habe mit Dan geschrieben , und nach seiner Aussage soll Rosita Engine das Plugin ersetzen also ohne HQPlayer laufen.
Das habe ich probiert.Mir gefällt es besser mit Engine und HQPlayer.

so hatte ich das auch verstanden - darum hatte es mich gewundert, dass genau die option nicht in der anleitung beschrieben war.

Reijo1951
29.08.2017, 13:34
Hallo,

läuft der HQplayer+LR Engine mit ITunes?

Hat schon mal jemand ITunes und LR Engine getestet?

Mir ist ROON zu aufgeblasen.

viele Grüße

juergen.k
29.08.2017, 20:16
Hallo, ich habe itunes mit Engine getestet und mit HQPlayer und Roon gegengehört. für mich ist HQ und Roon besser.

HQ mit itunes habe ich noch nicht probiert, vielleicht sogar mit Engine, werde ich nach meinem Urlaub mal probieren

wenn es möglich ist.

Reijo1951
29.08.2017, 20:27
SUPER:)

Danke

TKH
30.08.2017, 09:25
Sorry für die simple Frage, aber irgendwie habe ich den Überblick verloren.

Stand jetzt nutze ich in der unten aufgeführten Kette die letzte Plugin Version mit meinem nicht upgedateten iTunes.
Es klingt fantastisch. Ich habe kein Problem den technischen Stand am Mac so zu belassen und zufrieden weiter zu hören.

Würde es aus rein klanglichen Gründen sinnvoll sein das iTunes auf den neuesten Stand upzudaten und rein mit der neuen Engine abzuspielen?

LG
Rainer

Eusebius
30.08.2017, 10:37
Hallo Namensvetter!

Mir geht es genauso wie dir. Darum zögere ich noch - obwohl es heißt, dass es mit der Engine noch besser klingen soll.
Wenn du den Schritt tun willst, sei dir bewusst, dass du dann nur noch mit Aufwand auf deinen jetzigen Zustand zurück könntest.

Am einfachsten ginge es mit Komplett-Sicherung des jetzigen Zustandes deiner internen Festplatte über time-machine auf einer auswärtigen HDD.

Aber vielleicht will man dann ja gar nicht mehr zurück.
Hmmmmm....

Mit wenig Aufwand hin- und herschalten wäre praktisch, aber das geht wegen der Inkompatibilität des jüngsten OSX + iTunes leider nicht.

Gruß!
Rainer

TKH
30.08.2017, 15:09
Lass uns sching schang schong spielen. Verliere muss es ausprobieren... :)

LG
Rainer

Eusebius
30.08.2017, 15:31
Nee,nee...
Wer zuerst zuckt, hat verloren!frech

Andrej
30.08.2017, 16:12
Mir geht es wie euch beiden Rainers,

die Rückmeldungen, die sonst bei einem Update des Plugins sehr schnell einliefen, sind bisher eher selten,
deuten auf Mehraufwand in zeitlicher, finanzieller, vor allem evtl. nervlicher Hinsicht hin
(bei mir klappt nicht immer alles mit neuer Software...),
und der Effekt ist noch nicht sicher.

Also halte ich mal die Füße - und die Hände auch - still.

Andreas

keiner
02.09.2017, 11:55
Mir geht es wie euch beiden Rainers,

die Rückmeldungen, die sonst bei einem Update des Plugins sehr schnell einliefen, sind bisher eher selten,
deuten auf Mehraufwand in zeitlicher, finanzieller, vor allem evtl. nervlicher Hinsicht hin
(bei mir klappt nicht immer alles mit neuer Software...),
und der Effekt ist noch nicht sicher.

Also halte ich mal die Füße - und die Hände auch - still.

Andreas


Die Installation - wider meiner Bedenken - von Roon und LR Engine geht einfach von der Hand. Das Einbinden der Engine in Roon ist ebenfalls einfach.
Wenn man die Veränderung (fuer mich!) in der Bedienung von Roon vs. iTunes aussen vorlässt so ergibt sich aus meiner Sicht ein klareres Klangbild (LR Engine + Roon) im Vergleich zu HQ Player und Roon. Allerdings mag ich sagen, dass das auch gerne subjektiv ist. Was aber objektiv besser ist, ist die Stabilität von LR Engine mit Roon. Stabil, keine Abstürze, kein neues Einbinden mehr notwendig wie mit HQ Player.
Die Verzögerung vom "anlaufen" eines Tracks der Engine ist nicht wirklich relevant - sind max. 5s bei mir, also zu vernachlässigen.

Zu den Kosten - Roon ist kostenpflichtig, entweder Jahresabo oder lifetime. HQ Player ist ebenfalls kostenpflichtig.
iTunes ist kostenlos, La Rosita Engine für die Käufer des Plugins ebenso - ansonsten ebenfalls kostenpflichtig.

Von aussen betrachtet stelle ich mir natürlich die Frage, warum noch ein Player zu entwickeln wenn HQPlayer und Roon schon "da" sind und gut funktionieren und klingen - bin aber über die Kombination LR Engine / Roon ganz zufrieden und nutze die - zumal sie mich von der iTunes-Abhaengigkeit befreit - auch wenn ich weiterhin iTunes nutzen werde um meine Musik entsprechend meiner Ordnung auf mobile Geräte fürs Auto zu transferieren. Das geht nun mal nicht anders.

Insofern alles gut...auch wenn ich mit Roon immer noch so ein bisschen fremdle was das Bedienen angeht. Aber das ist mein Thema.

Eusebius
02.09.2017, 20:05
Ich habe jetzt auch die Engine angeworfen.
Roon und HQ lasse ich erst einmal außen vor.
Die Installation ging einfach. Alles läuft.

Fürs saubere Backup habe ich mir vorher noch eine kleine 1TB-HDD (USB 3) gekauft und in zwei Partitionen aufgeteilt.

Auf Partition 1 ruht für den Fall der Fälle das finale Update des kompletten alten Softwarepakets mit Plugin - also der Zustand, mit dem ich bisher in höchster Zufriedenheit
Musik gehört habe. So habe ich dieses Paket zur Not immer griffbereit und müsste es nicht in Time-Machine unter vielen Updates raussuchen.

Auf Partition 2 habe ich dann sofort das neue Setup mit der La Rosita Engine gesichert.
Hier werden fortan auch alle weiteren Änderungen der "Nach-Plugin-Ära" mit Time-Machine aufgespielt.
(Die Musik liegt ja ohnehin auf drei weiteren identischen 4-TB-HDD. Darum umfassen beide gesicherten Datensätze nur ca 15 GB.)

In den nächsten Tagen werde ich mir die Kombination Engine/iTunes in Ruhe genauer anhören und dann berichten.

Gruß!
Rainer

Eusebius
02.09.2017, 22:59
Noch keine klangliche Beurteilung.
Ich bin noch bei der Funktionsprüfung:

1) Wie Dan schreibt, braucht die Engine beim Start jedes neuen Albums ein wenig länger.
Dann geht der Wechsel von Track zu Track aber wie gewohnt. Was mir besonders wichtig ist: Gapless-Mode funktioniert einwandfrei.

2) Seltsamerweise bleibt die Auswahl "Rosita Engine" sowohl im Lautsprechermenü (Anzeige rechts oben) als auch in der Auswahl links oben, wo früher "Computer" angeklickt sein musste, nicht erhalten - weder wenn man iTunes beendet, noch wenn man den Mac bei offenem iTunes in den Ruhezustand befördert.
Muss also jedesmal neu angeklickt werden und die Lautstärke-Regler müssen wieder auf Vollgas gestellt werden.

Ist nur eine Kleinigkeit. Aber vielleicht stellt Dan das ja noch ab.

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-096gazj.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-096gazj.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-09qclvk.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-09qclvk.png)

3) Der Datenverkehr auf der W-LAN- bzw LAN-Strecke ist - vor allem auch in Rückrichtung (blau) - deutlich größer als vorher:
(Screenshot der Aktivitätsanzeige Netzwerk)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-095ekrb.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-095ekrb.png)

Gruß!
Rainer

Reijo1951
03.09.2017, 08:38
Hallo,

so sieht es bei mir aus



33477




33479



habe, soweit ich noch weiß,

ein Hauptgerät erstellt.

Nach Anleitung von Chris.

Ob man das brauch, kann ich nicht sagen.

Gut wäre mal ein genaue Anleitung zu, ITunes mit LR ENGINE.

viele Grüße Reiner

Eusebius
03.09.2017, 12:48
Gelöscht, da nicht mehr aktuell.

Eusebius
04.09.2017, 11:23
So. Jetzt die ersten Klangeindrücke.

Zur Erinnerung:
Bisher habe ich mit dem letzten und wirklich hervorragenden Plugin 4.2.1 und dem letzten damit noch kompatiblem iTunes gehört.
Das klang richtig klasse.

Jetzt höre ich mit dem neuesten iTunes und der La Rosita Engine 1.0.1 ohne irgendwelche anderen Player (Roon, HQ oder sonstwas).

Da es mir entgegen erster vielversprechender Ansätze nicht gelungen ist, die alte und die neue Software-Umgebung auf zwei getrennten Partitionen der internen Festplatte unterzubringen und spielfertig zu machen (daher das gelöschte Posting über diesem Beitrag), kann ich jetzt doch nicht für den Klangvergleich Plugin versus Engine einfach hin- und herschalten und muss wie alle anderen auch aus der Erinnerung vergleichen.

Unter diesen Umständen höre ich nach dem Upgrade:

1) mit Sicherheit (!) keine Verschlechterung - weder im Gesamtklangbild noch in irgendwelchen "Einzeldisziplinen" (Höhen/Mitten/Bass/Auflösung/Räumlichkeit o.Ä.)
2) keine valide (!) und erst recht keine große Klangverbesserung.
Vielleicht kann ich mir einbilden, dass alles noch ein klein wenig souveräner, natürlicher und relaxter klingt. Aber wie gesagt: Belastbar ist dieses Urteil nicht.
Wichtig ist mir aber Punkt 1).

Da die Engine bislang ohne jede Probleme läuft und auch der nahtlose Übergang zwischen einzelnen Tracks (Gapless-mode) keine Probleme macht, spricht m.E. absolut nichts dagegen,
vom letzten Plugin auf die La-Rosita-Engine zu wechseln, zumal Dan Bellity damit die Möglichkeit eröffnet, den "Plugin-Klang" mit jeder beliebigen anderen Abspielsoftware zu kombinieren.

Ob ich in dieser Richtung noch etwas ausprobieren werde, steht aber noch in den Sternen.
Ich bin mit der iTunes-Umgebung sehr zufrieden.

Also: Well done Dan!

Gruß!
Rainer

Eusebius
04.09.2017, 14:21
Präzisierung meiner Klangeindrücke:

Ja, besonders bei komplexen großvolumigen Klangereignissen ist eine leichte Steigerung in Sachen Souveränität und Präzision im Detail zu vernehmen.
z.B. "le Temps passé" von Michel Jonasz oder große Orchester- und Chorpassagen.

Ist nicht die Welt, aber für meine Ohren wahrnehmbar.

Ich bin mit dem Upgrade also sehr zufrieden.
Dabei möchte ich noch einmal betonen, dass ich schon mit dem alten Zustand so zufrieden war, dass ich keinerlei Veränderungsdruck verspürt habe. Da fehlte mir nichts.
Ich lausche also entsprechend gelassen dem neuen Setup ohne irgendeinen inneren Zwang nach dem Motto "Das MUSS jetzt unbedingt besser klingen!"
Wenn es nichts brächte, würde ich ohne jedes Bedauern auf das Plugin zurückgehen.

Gruß!
Rainer

PS: Seltsamerweise scheinen die Lautstärkeeinstellungen jetzt zu halten. Vielleicht war es ja ein User-Problem.

alsterfan
04.09.2017, 16:00
Präzision im Detail

Hallo Rainer,
das Mehr an Präzision kann ich bestätigen. Ich mache sie fest an
- Mehr Durchsichtigkeit
- mehr räumlicher Tiefe
- längerem Ausschwingen eines gezupften Basses.
Jedoch höre im Vergleich mit der SD Karte mit dem letzten Plugin etwas mehr Härte in den Höhen, die die Langzeittauglichkeit für mich einschränken. Die Unterschiedlichkeit im Aufbau der Kette scheint hier wieder eine Rolle zu spielen.

Gruß,
Uwe

P.S. Ich verstehe die heutige Email von Dan nicht. Sollen wir nun die Engine durch die heute geschickte ersetzen? Oder richtet sich die Nachricht nur an die Nutzer, die Downloadschwierigkeiten hatten?
Mich irritiert, dass die Versionsnummer sich nicht geändert hat: 1.0.1

Eusebius
04.09.2017, 17:19
Hallo Uwe!

Ich habe keine Mail bekommen.

Die von dir angesprochenen Härten in den Höhen kann ich in keinster Weise bestätigen.
Bei mir ist alles bestens.

Gruß!
Rainer

Reijo1951
04.09.2017, 20:59
Hi,

habe die Mail von Dan bekommen und auch gleich mal über den Vorgänger installiert.

Werde morgen mal eine Gehörprobe vornehmen.

Ich hatte ja die Zetta resetett und neu eingerichtet.

Habe dann mal die Device bei der Rosita Engine auf die Omega umgeschaltet.

Diese lief dann ohne Neueinrichtung über Wlan.

Ich hoffe die Lan geht auch ohne Probs.

Ich möchte auch, wie mein Vorredner, ITunes behalten.

viele Grüße

Reiner

Eusebius
05.09.2017, 12:16
Hallo Uwe und alle!

Wenn man die Engine aus Dans mail herunterlädt, erscheint die richtige Bezeichnung: Version 1.0.2.
Es ist also tatsächlich eine neue Ausführung der Engine.
War in der Rundmail nur falsch bezeichnet.

Gruß!
Rainer

Eusebius
05.09.2017, 14:18
Installation von La Rosita Engine unter iTunes
(Als Ergänzung zu Dans englischsprachiger bebilderter pdf-Anleitung)

1) iTunes und alle anderen Programme schließen.

2) Softwareupdate auf neueste itunes-Version (falls noch nicht geschehen): Links oben auf Apfel-Symbol klicken – Über diesen Mac: Softwareupdate.
Es erscheint die Updateliste. Falls nicht: Internetzugang sicherstellen! Das Update kann dann eine Weile dauern. Einfach nach Computeranweisung vorgehen.

3) La Rosita zurücksetzen: Resetknopf auf der Rückseite solange drücken, bis die Front-LED schnell (!) blinkt.

4) Airport-Dienstprogramm öffnen (Symbol mit den blauen Viertelkreisen) Zu finden über das Launchpad (Rakete) in der Sammelkachel „Andere“

5) Nach spätestens einer Minute erscheint auf dem grauen Feld mit der Kugel in der weißen Schaltfläche links oben „Andere WLAN-Geräte“ eine „1)“ Anklicken!

6) Im folgenden Fenster links unten auf „andere Optionen“ klicken.

7) Im neuen Fenster die Option „zu einem vorhandnen Netzwerk hinzufügen“ wählen.
Dann erscheint im nächsten Fenster der Name des Musiknetzwerks, mit dem sich die La Rosita wieder verbinden soll. Weiter!

8) Im folgenden Auswahlfenster der Rosita einen Namen geben. Weiter!

9) Dann erscheint: „Konfiguration beendet“, Fertig!

Jetzt zur Engine:

10) Die aus Dans Mail heruntergeladene Rosita Engine anklicken. Im erscheinenden blau-gelben Rosita-Engine-Fenster das kleinere R links unten
mit gedrücker Maustaste noch innerhalb des Fensters auf das Karteikartensymbol „Applications alias“ ziehen und loslassen.

11) Die Engine im sich öffnenden Fenster „Programme“ ablegen.

12) Dann die Engine in dieser Liste anklicken. Es erscheint das vom Plugin bekannte Fenster, diesmal mit dem Namen "Rosita Engine".
Im Textfeld müsste die eigene La Rosita schon stehen. Sonst mit den kleinen blauen Pfeilen (rauf und runter) auswählen.

13) Jetzt muss im Lautsprechersymbol (Airplay-Menü) am oberen Bildschirmrand zunächst einmal zwingend (!)
„Interne Lautsprecher“ eingestellt werden. Später wird das wieder geändert.
Der Lautstärkeregler in diesem kleinen Fenster muss voll aufgedreht sein!

14) Im gestarteten iTunes das kleine Symbol links oben neben dem Fortschrittsbalken (Dreieck mit Kreisen drauf) anklicken und kontrollieren,
ob das Häkchen bei „La Rosita Engine“ steht.

15) Auch dieser Lautstärkeschieber muss voll aufgedreht sein!

16) Vor dem endgültigen Musikabspielen muss jetzt im Airplay-Menü (Lautsprechersymbol rechts oben) das Häkchen ebenfalls bei „Rosita Engine“ gesetzt werden.

17) Fertig!

Der erste Start eines Albums dauert jetzt etwas länger als früher. (Dans Leute wollen diese Latenzzeit im Laufe der Weiterentwicklung der Engine verkürzen.)
Die fortlaufenden Trackwechsel innerhalb jedes Albums funktioneren dann ohne jeden Zeitverzug (Gapless-Mode).
In den ersten Takten nach Start eines Albums kann der Fortschrittsbalken am oberen Rand des Bildschirms der Musik ein wenig voraus eilen.
Das synchronisiert sich dann nach kurzer Zeit wieder.
Auch das Stoppen der Musik kann erst nach ein, zwei Gedächtnissekunden erfolgen.

Immer darauf achten, dass beide Lautstärke-Schieberegler voll aufgedreht sind!

Ansonsten alles wie zu Plugin-Zeiten.

Gruß!
Rainer

Mandelstein
05.09.2017, 19:10
Hallo Rainer,

bei Deiner Übersetzung der Bedienungsanleitung für die Rosita Engine verstehe ich etwas nicht.

Im Punkt 16 schreibst Du das dort Rosita Engine ausgewählt werden soll. In Dans Anleitung wird darauf hingewiesen das dort unbedingt der interne Lautsprecher ausgewählt werden soll.

Was ist denn jetzt korrekt, bzw. was hab ich da falsch verstanden ?

Dir ein ganz großes Dankeschön für Deine Übersetzungsarbeit Respekt!!!

Hifidele Grüße

Gerhard

Eusebius
05.09.2017, 19:28
Ich hatte es andersrum verstanden: erst intern, dann engine.
In Dans Mail ist das etwas unklar formuliert.

Ich habe eben beides ausprobiert.
Tatsächlich läuft die Engine sowohl in der Einstellung "interne Lautsprecher" als auch mit dem Häkchen bei "Rosita Engine" im selben Fenster.

Entscheidend ist die Einstellung im anderen Fenster: Dort muss die Engine angewählt sein.

Die Kontrolle, ob die Engine läuft, geht auch wieder über die Aktivitätsanzeige:
Das ist zwar nicht mehr ganz so klar ablesbar wie beim Plugin, aber die beiden Werte "Empfangene Daten/s" und "Gesendete Daten/s" rechts unten im Fenster "Netzwerk" geben Aufschluss.
Zwar wechseln die Werte jetzt recht deutlich. Der Saldo aus beiden Werten ergibt aber durchgehend die stabilen rund 180 KB/s, von denen Dan auch in seiner Mail spricht.
Das entspricht genau dem Datenvolumen, das mit dem Plugin übertragen wurde.
Das originale Airplay von Apple erreicht hingegen nur deutlich geringere und auch stärker schwankende Übertragungsraten.

Gruß!
Rainer

Reijo1951
05.09.2017, 22:34
Hallo Rainer,

vielen Dank für deine Anleitung.

Da ich ja schon Mitte 60 bin, brauche ich schon eher einer genaue Info.

Die kann ich besser Händeln.

Werde ich dann morgen mal ausdrucken und Sorgfältig aufbewahren.

Falls irgendwann das große Vergessen einsetzt!!!!!!!!!!

viele Grüße

Reiner

alsterfan
06.09.2017, 14:13
etwas mehr Härte in den Höhen, die die Langzeittauglichkeit für mich einschränken
Nachdem ich Sierra, iTunes und die Engine 1.0.2 neu installiert habe, freue ich mich, dass die ursprünglich gehörte "Härte" nicht mehr wahrnehmbar ist. Das Mehr an Details scheint bei mir deutlicher zu sein, als Rainer die Veränderung mit seiner Kette beschreibt. Vielleicht liegt das daran, dass ich meistens Trio Jazz höre, wo die Konzentration auf nur 3 Instrumente leichter fällt.
Gruß,
Uwe

Bruce
06.09.2017, 15:34
... Sierra, iTunes und die Engine 1.0.2 ...

Ford Sierra mit I-Tuning und 1.0.2.-er Motor? Der geht bestimmt wie Schmitz Katze!


:onthego::onthego::onthego:

TKH
07.09.2017, 16:57
Tschaka! :highly_amused:

Habe heute die neue Engine eingespielt. Genau nach Rainers fantastischer Anleitung. Vielen Dank.

Erst genau mit der alten Installation Ryan Adams grandioses Live Album gehört, Stück 1. Sweet Carolina.
Seit ich die Kabel von Chris in der Anlage habe, höre ich mit vorher nicht gekannter Auflösung. Passt über alles wunderbar. Nur bei manchen Aufnahmen der kleine Verdacht, "Vielleicht ist es oben rum doch manchmal einen Hauch zu hell?". Die Textverständlichkeit in der erwähnten Aufnahme war z.B. nicht perfekt. Und wenn bei Minute 3 die Mundharmonika einsetzt konnte man den Eindruck haben das das Aufnahmemikro leicht übersteuert. Oder halt meine Lautsprecher überfordert sind und verzerren?

Also iTunes upgedatet, auch das Betriebssystem auf den letzten Stand gebracht.
Anleitung befolgt.
Geschwitzt.

Dann Lied gestartet.
Läuft.
Puh.

Hingesetzt und gehört.

Was soll ich sagen. Die Textverständlichkeit ist hörbar besser und die Mundharmonika steht wie ein klarer Wasserstrahl im Raum.
Super.

Der Kauf eines neuen Streamers/Dacs ist von der Tagesordnung ersatzlos gestrichen worden...

Nochmals vielen Dank und beste Grüße,
Rainer

claus B
08.09.2017, 12:02
Ja Rainer auch von mir Danke für die Mühe.

Aber auch ein ganz großes Dankeschön an den Dan. Klasse!

der Claus

TKH
09.09.2017, 08:09
Da hast du recht Claus. Vielen Dank an Dan. Bin sehr froh mich für ein Produkt von ihm entschieden zu haben. Der neue Klang ist selbst mit der kleinen Loreley so klasse, ich bin sehr zufrieden. Der Gedanke einen größeren La Rosita Streamer anzuschaffen ist zwar da, aber eigentlich kann ich mich auch zurücklehnen, Musik hören und in Ruhe abwarten was Dan im mittleren Preisbereich in den nächsten Jahren so anbietet. Ich hoffe doch das er auch seine bezahlbare Hardware, wie die Alpha New, weiterentwickelt?!

Peter
09.09.2017, 11:42
Der neue Klang ist selbst mit der kleinen Loreley so klasse, ich bin sehr zufrieden.

Da bin ich voll bei dir. Bei mir ist es der Vorgänger der Loreley die Zeta.

Die kleinen fliegen etwas unter dem Radar in der Wahrnehmung. Völlig zu unrecht.

Was bei den kleinen und sehr günstigen Modellen an Klang raus kommt ist schon sagenhaft. :eagerness:

claus B
09.09.2017, 11:45
Hi es freut mich das Du so zufrieden bist. Noch mehr freue ich mich über Deine Zufriedenheit mit der Loreley, denn diese war von der Idee mein Vorschlag an Dan. Leider wird das Gerät kaum nachgefragt, was ich nicht verstehe, denn wenn man den Unterschied zu den anderen Geräten von La Rosita kennt, kam man wie Du es beschreibst auf sehr hohen Niveau mit Spass und Freude hören. Ich glaube nicht, das Dan die anderen Geräte aus dieser Reihe weiter entwickelt, ich persönlich wünsche mir einen kleinen Neutron Star von Dan, denn ich bin der festen Überzeugung das diese Linie für viele sehr interessant sein wird.
Den Test über Neutron Star stelle ich mal am WE ein.

RillenZebra
09.09.2017, 12:29
....Leider wird das Gerät kaum nachgefragt, was ich nicht verstehe .... ... Ich bin wegen Dan seiner Bindung an Apple nicht an diesen Rosita Streamern interessiert.
Netzwerk Geräte und Streamer interessieren mich sogar sehr, aber alles was mit Apple zu tun hat gar nicht.

Dan sollte Android oder andere, unabhängig von Apple arbeitende Software anbieten! Oder Hardware die ihre Funktionen mit Apple, aber eben auch anderen Software Lösungen zur Steuerung bereitstellen kann.

LaRosita stellt sich meiner Meinung nach mit dieser Beschränkung auf Apple selbst ein Bein.

Wie immer wieder nach zu lesen ist funktioniert
1. Aufstellen
2. Einschalten
3. Spielen
leider nicht immer.
Das wäre aber sehr Gut.

Beim Einschalten "sieht" das Streaming Device das Netzwerk, den Router und konfiguriert sich selbst auf die empfangbaren TuneIn Radios. Ebenso scannt es selbstständig die im Netzwerk und mit USB verfügbaren Speicher mit Musik. Daneben sollte es unkompliziert TIDAL, Spotify und andere Dienste einbinden können. So unkompliziert wie Sonos. Sonos wird zwar in der Hifidelen Gemeinde weniger beachtet oder gar als für Goldohren ungeeignet verschmâht, es ist aber ohne Apple nach wenigen Minuten betriebsbereit und macht anschließend Jahrelang Musik .... und updated sich unkompliziert.

TKH
09.09.2017, 13:04
Die Logik habe ich noch nie verstanden. Warum muss die (Computer-) Quelle meiner Stereoanlage in meinem Hauptrechner lokalisiert sein?! Mir persönlich ist es völlig wurscht welches PC System die Heimat der Musikdaten ist. Wichtig ist doch das die Daten selber in einem universellen Dateiformat gesammelt und damit zukunftssicher sind.
Sollte Dan Morgen ein neues, wesentlich besseres System entwickeln welches eines Linux Rechners bedarf, was solls? Dann kaufe ich mir solch einen Rechner und halte die Daten dort vor. Die Kosten des Rechners in meiner Anlage liegen doch bei weit unter 10% des Gesamtpreises der Anlage.
Wieso muss das dann das gleiche Gerät wie mein Hauptrechner sein? Kapier ich nicht. Sonnst sind wir im Bereich HiFi doch auch den sinnvollen Weg der spezialisierten Einzelbausteine gegangen.
Ich verlange doch auch nicht das mein Musik Rechner das gleiche Betriebssystem wie mein Fernseher hat...

LG
Rainer

RillenZebra
09.09.2017, 15:14
Rosita funktioniert nur mit Apple, oder hab' ich das falsch verstanden?
Nicht mit Android, nicht mit Windows, oder?
Wenn ich mit dem Rechner Musik höre, was ich nicht mehr mache, reicht Foobar oder Winamp. Der Rechner muss erstmal booten und die Musik Programme starten und im Hintergrund laufen irgendwelche Prozesse.
Das ist umständlicher als Sonos.
Rosita mit Android, Android habe ich immer zur Hand, wäre eine Alternative. Naja, vielleicht gibts das ja irgendwann mal? Vielleicht ist Dan nicht in alle Zukunft von Apple begeistert? Es gibt mittlerweile doch recht zahlreiche Streaming Hardware die ohne Apple funktioniert.

Peter
09.09.2017, 17:15
Rosita funktioniert nur mit Apple, oder hab' ich das falsch verstanden?
Nicht mit Android, nicht mit Windows, oder?

Der neue Neutron Star soll auch mit Windows spielen.


Mir persönlich ist es völlig wurscht welches PC System die Heimat der Musikdaten ist

Ich habe meinen PC auch mit Windows laufen und zum streamen mir Apple angeschafft. Wenn alles mit Windows laufen würde hätte ich mir einen zweiten Windows Rechner geholt weil ich PC und Musik Anlage so oder so getrennt haben will.

Somit ist mir das Betriebssystem auch Wurscht!

RillenZebra
09.09.2017, 18:45
ich schalte Sonos ein, zumeist erstmal irgendeinen Radiosender, die Musik oder der Moderator ertönt in weniger als 1 Sekunde.
den Rechner "hoch zu fahren" dauert etwas länger.
ich möchte "einschalten und hören" ... so wie "Früher".
sogar Schallplatten sind nach einer halben Minute betriebsbereit, ein wenig Zeit benötigen die Röhren im Phono Moped.
auf Computer in/an der Anlage möchte ich in Zukunft verzichten ... können .... es sei denn die sitzen in der Streaming oder Netzwerk Hardware und sind sofort betriebsbereit.
Auf "Alexa" oder "Siri" möchte ich dabei auch verzichten!

https://m.heise.de/ct/ausgabe/2017-3-Sprachassistenten-ziehen-ein-3599180.html

https://m.heise.de/newsticker/meldung/Sonos-fordert-mehr-Daten-sonst-droht-Sendeschluss-3810249.html

https://www.turn-on.de/tech/ratgeber/sprachsteuerung-von-android-mit-diesen-50-befehlen-gehts-46200

https://www.apple.com/de/ios/siri/


irgendwas hat Sonos in seiner Datenschutzerklärung verändert, um ungestraft Daten der User abgreifen zu können. Sie wollen die Vernetzung zwischen User und Anwendung "optimieren". Nicht nur wenn ich Musik höre, auch wenn ich wie bsp mit Alexa spreche, erkennt das System die Stimme wie einen Fingerabdruck immer wieder. Alexa und Siri hören was in ihrer Umgebung gesprochen wird.
Apples Siri macht das und Alexa eben auch und in Zukunft spreche ich auf dem Weg nach Hause in mein Smartphone und wenn ich dann zu Hause bin ertönt schon die Musik ... oder Nachrichten.
Das hat zwar jetzt nix unmittelbar mit Rosita zu tun ... weswegen komme ich jetzt nur darauf?

de Maggus
09.09.2017, 20:21
Hi,


ich hab dann auch mal ein wenig am Mac gespielt.
Vorab: weder HQ-Player noch Roon sind bei mir im Einsatz.

Bis vorgestern habe ich auch brav das iTunes Update auf Version 12.6 vermieden.
Somit konnte ich sowohl das (letzte) funktionierende Plugin als auch die neue Engine abwechselnd nutzen und vergleichen.

Bei der Installation der Engine habe ich mich an die von Dan und Rainer bereitgestellte Anleitung gehalten. Klappt super.
Allerdings habe ich meine Rosita zunächst NICHT resetet. Auch muss ich den Pegel der internen Lautsprecher nicht auf max stellen.
Änderung an diesem Regler bewirken während der Musikwiedergabe nichts.

Nach der Installation konnte ich mit eins, zwei Kunstgriffen zwischen dem Plugin und der Engine hin und her schalten.
Fazit: Die Engine kommt in Sachen Sprachverständlichkeit und Feinauflösung gefühlt etwas besser als das Plugin.
Klanglich ist mir sonst nichts weiter aufgefallen.
Gapless funktioniert, Radio-Streaming auch (konnte das Plugin nicht), die Engine läuft stabil ohne Aussetzer o.dgl.
Einzig die teilweise etwas sehr zähe „Ladezeit“ vom anklicken eines Titel bis der erste Ton aus den LS kommt ist doch sehr gewöhnungsbedürftig.
15 Sekunden sind hier durchaus normal. Das soll sich aber lt. Dan mit den nächsten Versionen bessern.

Im letzen Schritt habe ich dann doch noch meine Rosita resetet und konnte keinen klanglichen Unterschied feststellen
Warum Dan das in seiner Anleitung explizit angibt weiß ich (noch) nicht.

Also, Alle die sich bis jetzt (noch) nicht getraut haben, macht das Update. Es lohnt sich.

Gruß vom Maggus

de Maggus
09.09.2017, 20:22
Rosita funktioniert nur mit Apple, oder hab' ich das falsch verstanden?

Hast Du. Rosita Streamer benötigen iTunes. Alles Andere ist mehr oder weniger Beiwerk.

RillenZebra
09.09.2017, 21:01
Hast Du. Rosita Streamer benötigen iTunes. Alles Andere ist mehr oder weniger Beiwerk.
Ja iTunes, aber das ist, auch wenn das unter WIN funktioniert, eine Apple Software.
Als ich noch mit dem Rechner streamte habe ich das unter WIN zuletzt immer mit Foobar, zuvor aber auch mit Winamp getan. Kurz vor Sonos versuchte ich die Logitech Squeeze Box, eine feine Hardware die bsp auch Andreas immer noch nutzt. Damit bin ich leider nicht zurecht gekommen. Die habe ich dann weiter gegeben ;-/
Zuletzt, vor Sonos mit Ubuntu verschiedenste Software Musik Player, die zum Teil sehr interessant waren und eventuell sogar noch sind. Wenns die noch gibt? Da war die Ähnlichkeit zu iTunes recht deutlich. Um
Radio zu hören habe ich die URL der Radiostationen in den Playern abgelegt.
Die angeschlossenen USB oder Netzwerkfestplatten wurden auch alle gescannt und eingebunden.
Als dann Sonos Connect auf meinem Tisch stand war ich sehr erstaunt, wie schnell und unkompliziert diese Hardware mir Radio und meine gespeicherten
Musiktracks abspielte.
Zwischendurch machte ich auch einen erfolgreichen Versuch mit einem kleinen RaspberryPi ... was aber auch wieder nur mit Tastatur Maus und Monitor klappte. Die Steuerung mit der Maus im Musik/Video Abspiel Programm war etwas schwammig, bzw unpräzise. Musik zu organisieren und abzuspielen war aber möglich.
Nun bin ich aber bis Heute Sonos Connect User.

Wann ich auf etwas anderes umsteige ist noch nicht ab zu sehen.
Ein HiFi Friend nutzt einen Elac Discovery Server.
Es gibt aber auch andere interessante Geräte Netzwerk Musik Geräte.

.

torres63
10.09.2017, 12:57
[QUOTE=claus B;100840]Hi es freut mich das Du so zufrieden bist. Noch mehr freue ich mich über Deine Zufriedenheit mit der Loreley, denn diese war von der Idee mein Vorschlag an Dan. Leider wird das Gerät kaum nachgefragt, was ich nicht verstehe, denn wenn man den Unterschied zu den anderen Geräten von La Rosita kennt, kam man wie Du es beschreibst auf sehr hohen Niveau mit Spass und Freude hören. Ich glaube nicht, das Dan die anderen Geräte aus dieser Reihe weiter entwickelt, ich persönlich wünsche mir einen kleinen Neutron Star von Dan,

Hallo Claus !
Es gibt doch einen kleinen Neutron Star : den " USB Dac " , oder ??
Ich glaube Dan braucht unbedingt jemanden der mal ordentliche Produktinfos zusammenstellt und herausgibt . Über manche Produkte gibt es gar nichts , oder nur Bröckchen . Über "USB Dac " und den kleinen "Computer " hab ich gar nichts gefunden .
So könnten das gerne aussehen :
http://www.bfly-audio.de/produkte/produkte-absorber/master-serie/itemlist/category/61-la-rosita.html

Schönen Gruß,
Dieter

claus B
10.09.2017, 13:07
Moin Dieter

hast schon recht, die Infos sind spärlich.Den Neutron Star hast Du ja schon bei mir gehört.

AlmUriC
11.09.2017, 18:03
Hallo zusammen, habe jetzt auch die Engine installiert und kann zumindest mit hoher Sicherheit sagen, dass es sich nicht schlechter anhört.

Ob, wie beschrieben, es detaillierter geworden ist, vermag ich nicht mit Bestimmtheit zu sagen, habe halt nur den vorher/nachher Vergleich.

Habe mich, ähnlich wie da Maggus, nicht daran gehalten und meine Beta nicht resettet, da alles schon so war, wie von Dan als Ergebnis beschrieben. Danach dann die weitere Anleitung von Dan bzw. Rainer befolgt.

Jedoch habe ich zu Markus und Rainers Ausführungen kleine Unterschiede festgestellt. Zum Einen kann ich den Lautstärkeregler in der Menüleiste betätigen, ohne das sich etwas verändert, so wie bei Markus (interner Lautsprecher ist gewählt). Zum Anderen jedoch kann ich in iTunes den Lautstärkeregler sehr wohl betätigen und diese verändert sich. Dies ist anders, als ich Markus' Ausführungen verstanden habe.

Rainer schrieb zudem, dass bei ihm der Saldo des Netzwerktraffics rd. 180 kb/s ergäbe, dies ist bei mir nicht annähernd so.

33582

Ich habe mal einen Screenshot angehängt.

Was mir so auffällt und mich zu der Annahme bringt, dass bei mir die Engine auch "richtig" läuft ist, dass der Prozess "rosita_player_engine" in etwa so viele Pakete sendet, wie der Dienst "rosita-engine" empfängt. Allerdings ist die Übereinstimmung zwischen dem Dienst "iTunes" und dem Dienst "rosita-engine" noch deutlicher.

Habt Ihr dazu ne Idee?

Ferner sieht man unten in der Grafik und daneben die bei mir eher gleichmäßige Empfangs- und Gesendetsituation. Könntet Ihr zum Vergleich eigene posten?

Viele Grüße

Bernd

keiner
11.09.2017, 22:38
Hallo,
ich habe mir die Engine von Dan geladen.
Doppelklick auf DMG file, dann den Inhalt in den Ordner "Applications" gezogen.
Wenn ich nun die Engine aus dem Ordner "Applications" starten will, dann bekomme ich die Fehlermeldung, dass die Applikation nicht aus dem DMG file gestartet werden kann, sondern nur aus dem App-Ordner (Was ich ja gemacht habe).

Ich kann die Engine zwingen zu starten, in dem ich das Package öffne und via Terminal launche - aber das ist ja kein wirkliches Vorgehen.

Hat jemand eine Idee, wie ich das korrigieren kann? ....mit der alten Version hat es funktioniert...
Danke
Martin

Eusebius
12.09.2017, 13:58
Hier für den Fall der Fälle eine Anleitung, wie man gegebenenfalls sein System auf den Plugin-Zustand zurücksetzt.

Voraussetzung: Man hat den kompletten Inhalt der mittels Time-Machine gesicherten Rechner-Festplatte auf einer externen Festplatte vorliegen.
Wie kriege ich das nun wieder auf den Mac?

1) Mac ausschalten.
2) Mac wieder einschalten und dabei (!) die Tasten cmd und R solange gedrückt halten, bis der Mac im Recoverymodus zu starten beginnt und der Fortschrittsbalken angelaufen ist.
3) Dann erscheint ein Auswahlfenster. Wir wählen daraus unten das Festplattendienstprogramm. Ab jetzt immer sicher sein, dass man die RICHTIGE Festplatte meint!
4) Im nächsten Fenster wählen wir die Interne Festplatte des Mac und klicken auf "löschen". Schon dabei kann man den neuen Namen der Festplatte eingeben, z.B. "Mac für Plugin".
5) Festplattendienstprogramm verlassen, aber im Recovery-Modus bleiben!
6) Nun im Recovery-Auswahlfenster "Wiederherstellung aus Time-Machine" wählen
7) Externe Festplatte mit der Sicherungskopie des Betriebssystems anschließen
8) In den nächsten Schritten a) den Zielort der Wiederherstellung angeben, also: "Mac für Plugin" und b) die Festplatte anklicken, von der aus das System wiederhergestellt werden soll.
9) Eine möglichst aktuelle noch plugin-taugliche (!) Sicherungskopie auswählen und starten (die Wiederherstellung dauert dann etwas)
10) Nach dem Neustart des Mac ist alles wieder da.

Hinweis: Diese Aktionen mit dem Festplattendienstprogramm funktionieren nur im Wiederherstellungsmodus.
Öffnet man das Festplattendienstprogramm im normalen Betriebszustand des Mac, kann man damit die interne Festplatte nicht löschen!

Jetzt kann noch ein Problem auftreten:
Der Mac meldet, dass er die Musik auf der externen Musik-Festplatte nicht finden kann, weil sie mit einer neueren iTunes-Version erstellt worden ist. Das ist bereits dann der Fall, wenn Musik von dieser HDD nach einem kürzlichen Update nur mit dem neuesten iTunes ABGESPIELT worden ist. Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen verändert iTunes dann die Library-Dateien und macht sie für ältere iTunes-Versionen unlesbar.
Man benötigt also nach dem Zurücksetzen eine ALTE Version dieser Dateien, die man dann erneut auf seine Musikfestplatte aufspielt. (Danke an Maggus für diesen Tipp!)

Wer also auch von seiner Musik-HDD eine Sicherungskopie zur Verfügung hat, nimmt diese zur Hilfe und holte sich daraus die entsprechenden Dateien wieder.
Das funktioniert aber wie gesagt nur, wenn diese Festplatte noch nie mit einer plugin-unverträglichen neueren iTunes-Version verbunden war!

Das geht dann so:

1) iTunes NICHT ÖFFNEN!!!! NICHT UPDATEN!
2) Die noch nicht vom neuen iTunes "infizierte" Sicherungskopie der Musikfestplatte andocken
(Am besten lässt man seine Festplatten über die Finder-Einstellungen - das ist das Grinsegesicht - auf dem Desktop anzeigen)
3) Doppelklick auf das Symbol dieser Festplatte
4) Einfach in der erscheinenden Liste irgendwo "it" eintippen. Dann kommt man zu den iTunes-Library-Dateien (siehe Foto) Das müssen nicht immer so viele sein wie bei mir.
5) Diesen Dateienblock komplett auf einen Stick kopieren
6) Die nicht mehr lesbare eigentliche Musik-Festplatte anschließen und mit Doppelklick auf deren Symbolbild öffnen
7) Den gleichen Dateienblock auf dieser nicht mehr lesbaren Festplatte löschen
8) Die kopierten iTunes-Dateien vom Stick anstelle der gelöschten auf die Musik-Festplatte kopieren.
9) Jetzt sollte alles wieder laufen.

(Die kopierten Library-Dateien erkennen natürlich nur die Musikstücke, die zum Zeitpunkt, als die Sicherungskopie erstellt wurde, auf der Musikfestplatte vorhanden waren.
Wer später noch mehr Musik angesammelt, aber noch nicht auf die Sicherungs-HDD kopiert hat, muss die notfalls neu importieren.)

Nochmal der Hinweis: Bei all diesen Aktionen darf iTunes NICHT !!! geöffnet sein!


https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-09s1sz9.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-09s1sz9.png)


Gruß!
Rainer

alsterfan
08.10.2017, 00:24
Heute kam eine erfreuliche Email aus Frankreich. Schon mit der Version 1.0.3 war ich sehr zufrieden. Wegen des Versionssprungs auf 1.1 war ich gespannt und Dans Bemerkung: "« Rosita Engine » has, also, been improved in many domains, Flow, Musicality and Precision." steigerte meine Neugierde. Und ich wurde nicht enttäuscht. Neben dem Mehr an Details fiel mir diesmal die verbesserte Dynamik auf. Die Musik klingt in meiner Kette "knackiger, schneller".
Dafür möchte ich mich bei Dan bedanken.

Uwe

Eusebius
08.10.2017, 14:28
Ich habe ebenfalls die neue Engine aufgespielt - und zwar auf das alte noch plugintaugliche Betriebssystem.
Funktioniert einwandfrei.

Die Wartezeit beim Starten eines neuen Tracks ist tatsächlich deutlich kürzer geworden.

Die neue Version enthält erstmals die Möglichkeit der automatischen Update-Suche für weitere Verbesserungen.
Klasse!

Gruß!
Rainer

alsterfan
08.10.2017, 14:32
Ich habe ebenfalls die neue Engine aufgespielt - und zwar auf das alte noch plugintaugliche Betriebssystem.


Hallo Rainer,
so läuft es auch bei mir. Weißt Du, ob es von Dan Empfehlungen zur am besten zu verwendenden MacOS Version (10.12 - 10.13) gibt?

Gruß,
Uwe

Eusebius
08.10.2017, 14:44
Hallo Uwe!
Das weiß ich noch nicht, habe ihm aber eine Mail geschickt mit der Info, wie ich die Engine betreibe.

Außerdem habe ich ihm einen kleinen Bug gemeldet:
Wenn ich "About La Rosita Engine" öffne, erhalte ich nicht die gewünschten Infos.
Stattdessen startet sofort der automatische Update-Versuch.

Gruß!
Rainer

alsterfan
08.10.2017, 14:52
Wenn ich "About La Rosita Engine" öffne, erhalte ich nicht die gewünschten Infos.
Stattdessen startet sofort der automatische Update-Versuch.

So ist es auch bei mir.
Da die Kommunikation mit Dan nicht immer klappt, würde ich mich freuen, seine Antworten auf Deine Fragen zu erfahren.

Gruß,
Uwe

TKH
08.10.2017, 15:16
Ich habe ebenfalls die neue Engine aufgespielt - und zwar auf das alte noch plugintaugliche Betriebssystem.
Funktioniert einwandfrei.

Gruß!
Rainer

Entschuldige die Nachfrage. Du hast als Betriebssystem Sierra 10.12.6 und die Rosita Engine 1.0.3 im Betrieb?

Das ist auch meine Konfiguration. Überlege ob ich da nun einfach auf High Sierra update. Macht das aus klanglicher Hinsicht Sinn, ist doch das gleiche Rosita Engine 1.0.3?

Verwirrt,
Rainer

Nachtrag. Sehe gerade es geht wohl um eine neue Version 1.1?!

Eusebius
08.10.2017, 15:47
Um den Knoten zu entwirren:

Wohl ausgelöst durch die Historie (Neues Betriebssystem nicht mehr plugintauglich - darum die Engine) sind viele - auch ich - davon ausgegangen, dass die Engine das neue Betriebssystem von Apple benötigt.
Dem ist aber nicht so!
Die Engine läuft auch mit dem alten noch plugintauglichen Sierra.

Anfänglich habe ich auch das Komplett-Update bei Apple gemacht und dann die Engine aufgespielt.
Zwischenzeitlich bin ich aber wieder auf das alte Betriebssystem mit Plugin zurückgeschwenkt. Das habe ich auch deshalb gemacht, um Plugin und Engine besser vergleichen zu können.
Das ging, weil ich alles über Time-Machine gesichert hatte.

Auf dieses alte Betriebssystem habe ich nun die gestern angekommene neue Version 1.1 der Engine aufgespielt. Läuft!

Fazit:

1) Das Plugin (letzte Version war 4.2.1.) funktioiniert nicht mehr mit dem neuen Betriebssystem von Apple. Dafür braucht es die Engine (letzte=heutige Version: 1.1.)
2) Die Engine läuft aber auch mit dem alten Betriebssystem, das noch plugin-tauglich war. Für den Gebrauch der Engine muss niemand ein Software-Update machen!

Gruß!
Rainer

TKH
08.10.2017, 16:01
Danke Rainer. Dann werde ich jetzt mal schön mit der Engine 1.0.3 hören, die neue Engine 1.1 drüberbügeln (den "Besen" braucht man ja nicht mehr) und vergleichshören. Bin gespannt.

LG
Rainer

Gesagt, getan. Ist ja schnell installiert. Klanglich wieder hoch interessant. Mehr Auflösung und Details. Mir völlig rätselhaft wie Dan das immer wieder hinkriegt. Sehr empfehlenswert!

ralf_07
08.10.2017, 16:47
Hallo zusammen,

Die Engine 1.1. ist in der Tat eine Verbesserung. War die Engine 1.03 schon äusserst gut, bringt die Engine 1.1. noch einmal eine Steigerung in der Musikalität.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Engine aus meiner Sicht ein Schritt in die "richtige" Richtung ist. Streaming, sei es mit Tidal oder einfach über einen zentralen NAS, funktioniert nun einwandfrei. Aus meiner Sicht ist Roon zudem deutlich ansprechender als Itunes in jeglicher Hinsicht (Optik, Bedienung, zusätzliche Informationen, Variabilität).

Das Engine 1.1 läuft absolut stabil unter High Sierra, allerdings gibt es auch eine Einschränkung:

Unter Sierra habe ich die Engine 1.03 mit Roon (NAS, Tidal) + HQPlayer betrieben. Dies funktionierte sehr gut. Seit dem ich auf High Sierra umgestiegen bin, wird die Engine (sowohl 1.03 als auch 1.1) weiterhin von Roon erkannt, aber nicht mehr von HQPlayer. Dieses Phänomen äussert sich insbesondere auch dadurch, dass nachdem die Engine geladen wurde, erfolgt keine Anzeige der Engine mehr in den "Systemeinstellungen-Ton". Verlässt man die Engine, erscheint über "Systemeinstellungen-Ton" der Engine-Eintrag für ca. 1 Sekunde, verschwindet dann aber wieder. Wenn also die Engine über HQPlayer betrieben werden soll, dann bleibt bei Sierra und installiert nicht High Sierra....Zumindest momentan noch nicht...

Viele Grüsse
Ralf

Eusebius
08.10.2017, 18:27
Hallo Ralf!

Ich nehme an, du meinst jeweils immer "Engine" und nicht "Plugin"?

ralf_07
08.10.2017, 18:31
hallo Rainer,

danke.... habe den Beitrag korrigiert....

Achim1
08.10.2017, 21:28
Hallo ralf_07,

ich habe auch auf OS High Sierra upgedatet und die gleichen Erfahrungen gemacht. Die Rosita-Engine erscheint jetzt nicht mehr in Computer-Audio-Out (Lautsprecher-Symbol oben rechts). Das klangstarke Trio: Roon - HQ Player - La Rosita Engine kann jetzt nicht mehr konfiguriert werden. Jetzt kann bei Roon - Settings - Audio nur noch ausgewählt werden zwischen dem Duo Roon-La Rosita Engine oder dem Duo Roon-HQ Player.
Ich habe Dan darüber informiert. Mal sehen, was die nächsten Updates so bringen.

Ach übrigens:
ich bin neu hier im Forum. Ich habe seit 2 Jahren eine La Rosita Beta und höre ihr immer noch begeistert zu.

ralf_07
09.10.2017, 08:09
Für die Nutzung von HQ Player in Verbindung mit der Engine, hat mir Dan folgende Einstellungsratschläge gegeben. Natürlich hängen diese von der Hardware - Boxen, Verstärker etc - und euren persönlichen Geschmack ab...

Filter: poly-sinc
Dither: Gauss1

Sample Rate: 44,1 k


Oder:

Filter: none
Dither: none

Sample Rate: 44,1 k




Die 2. Option benutzt HQPlayer nur als Streaming Interface. Bei meiner Hardware (Geithain 901K1, BAT VK51, Omega-R) funktionierten beide Empfehlungen von Dan sehr gut (zumindest unter Sierra und Engine 1.03)... Leider kann ich diese mit der Engine 1.1 und High Sierra gerade nicht testen... aber für die die noch auf Sierra sind und den HQPlayer haben, wäre dies ein Versuch wert.

Viele Grüsse
Ralf

Eusebius
09.10.2017, 14:26
Ein Wort zum Klang:

Großartig!

(Meine Software: macOS Sierra 10.12.2 / iTunes 12.5.4.42 / La Rosita Engine 1.1. Keine weiteren Player)

Ich kann jedem nur raten, die Engine 1.1. zu installieren!

Gruß!
Rainer

Rheingauner
09.10.2017, 19:46
Hallo Zusammen,

ich habe die Engine 1.1 seit Samstag am laufen und kann mich Rainer nur anschließen. Eine Verbesserung zu 1.0.3 ist klar hörbar. Ich bin froh, dass ohne zusätzliche Software / Player alles so schön läuft. Ein herzliches Dankeschön an Dan und sein Team. Tolle Leistung!!

Version: Itunes 12.6.2.20 ; Mac OS Sierra 10.12.6

Grüße Frank

alsterfan
10.10.2017, 00:17
Ich hatte Dan gemailt, dass ich seit der Installation der 1.1 Engine selten, aber wahrnehmbar ein Knacken beim Spielen von Musik höre.
Er antwortete hierauf:
"This could not come from Rosita Engine.
Is your Mac OS fully updated to High Sierra now? If not please do it. "
Leider hat er auf meine danach gestellte Frage, ob High Sierra einen klanglichen Fortschritt brächte, nicht geantwortet.
Kann jemand, der diesen Schritt schon vollzogen hat, hierzu etwas sagen?

Gruß,
Uwe

Eusebius
10.10.2017, 07:35
Hallo Uwe!

Nach längerem Testhören habe ich die sehr vereinzelten Knackser auch gehört.
Werde als auf High Sierra updaten und dann berichten.
Eine nochmals gesteigerte Tonqualität erwarte ich davon eher nicht.

Gruß!
Rainer

alsterfan
10.10.2017, 07:40
Hallo Rainer,
danke für Deine Morgeninformation.

Gruß,
Uwe

Eusebius
15.10.2017, 10:44
Erste Anwendung der automatischen Updatefunktion:

Klappt wunderbar!
Ein deutlicher Komfortgewinn!
Ab sofort sind also keine E-Mails von Dan mehr nötig.
(Diejenigen, die ein vom Internet getrenntes eigenes Musiknetz aufgebaut haben, müssen für das Update natürlich einmal kurz ins Internet gehen.)

In der neuesten Engine-Version 1.1.1. ist nun die korrekte Funktion der Schaltfläche "About la Rosita Engine" gewährleistet.

Gruß!
Rainer

alsterfan
15.10.2017, 11:23
Erste Anwendung der automatischen Updatefunktion:
Vielen Dank, Rainer.
Da (wohl nicht nur) bei mir wegen Nutzung eines 5 GHz Musiknetzes die update-Funktion nicht im Hintergrund laufen kann, wäre mein Vorschlag, dass wir uns über das Forum über neue Versionen benachrichtigen sollten.

Gruß,
Uwe

Eusebius
15.10.2017, 11:36
Klar, können wir machen.
Natürlich kann aber auch jeder ab und zu mal kurz ins Internet gehen, um zu sehen, ob es Updates gibt.
Das dauert nur Sekunden.

Gruß!
Rainer

Eusebius
15.10.2017, 17:36
Mittlerweile habe ich mein System auf den neuesten Stand gebracht: High Sierra 10.13 und iTunes 12.7.0.166.

Trotzdem entstehen manchmal (!) immer noch deutliche Knackser zu Beginn eines Tracks (vor dem Start der Musik), wenn man selber einen neuen Track oder ein neues Album startet.
Wenn die Musik dann läuft, gibt es bei den selbständigen Trackwechseln innerhalb eines Albums diese Knackser nicht.

Dan ist informiert.

Gruß!
Rainer

alsterfan
15.10.2017, 19:19
High Sierra...Eine nochmals gesteigerte Tonqualität erwarte ich davon eher nicht.

Hallo Rainer,
zu obigem Zitat hast Du nichts erwähnt. Ist Deine Erwartung eingetroffen?

Gruß,
Uwe

Eusebius
15.10.2017, 20:12
Ich höre keinen Unterschied.

keiner
16.10.2017, 14:14
Mal eine vollkommen andere Frage - derzeit laeuft die Engine ja nur auf Mac OS.

Wenn ich mit Roon eine minimalistische Loesung bauen will - nur NAS und Bedienung via Remote von Tablet oder Mobile - dann sagt die communicty von Roon, dass man ein NAS braucht mit 120GB SSD und dann noch die entsprechenden Festplatten dran - fertig. (natuerlich ohne Engine sondern "nur" mit Roon").

Richtig?
Hat das schon hier jemand versucht?

Wenn ja mit welchem NAS? Wie geht die Installation?

Danke fuer sachdienliche Hinweise.

ilmonstro
18.10.2017, 08:18
Mal eine vollkommen andere Frage - derzeit laeuft die Engine ja nur auf Mac OS.

Wenn ich mit Roon eine minimalistische Loesung bauen will - nur NAS und Bedienung via Remote von Tablet oder Mobile - dann sagt die communicty von Roon, dass man ein NAS braucht mit 120GB SSD und dann noch die entsprechenden Festplatten dran - fertig. (natuerlich ohne Engine sondern "nur" mit Roon").

Richtig?
Hat das schon hier jemand versucht?

Wenn ja mit welchem NAS? Wie geht die Installation?

Danke fuer sachdienliche Hinweise.

Auch wenn die DSP Funktionen von Roon nicht genutzt werden, so benötigt man ein NAS mit starker CPU und viel RAM. Da liegt man schnell, z.B. für die empfohlene Qnap TVS-471, bei knapp €1100,- ohne Festplatten. Es gibt Pakete für Qnap und Synology. Eine verständliche Anleitung gibt es z.B. hier https://blog.rieke.tv/roon-server-on-nas/

Ich habe es noch nicht ausprobiert da meine Synology DS-415Play nicht unterstützt wird. Wenn mein Mac Mini mal nicht mehr funktioniert und ich neu anfangen müsste, dann würde ich Roon Rock auf einem Intel NUC installieren und die Musikdateien weiterhin auf externen Festplatten und meinem NAS speichern.

ilmonstro
18.10.2017, 08:28
Hat vielleicht noch jemand das PDF von Dan (vom Juli oder August) in dem er die Einstellungen für Roon in Zusammenarbeit mit den La Rosita Streamern beschreibt? Ich hätte gerne die darin beschriebenen DSP Einstellungen.

Viele Dank im voraus

keiner
18.10.2017, 08:50
Auch wenn die DSP Funktionen von Roon nicht genutzt werden, so benötigt man ein NAS mit starker CPU und viel RAM. Da liegt man schnell, z.B. für die empfohlene Qnap TVS-471, bei knapp €1100,- ohne Festplatten. Es gibt Pakete für Qnap und Synology. Eine verständliche Anleitung gibt es z.B. hier https://blog.rieke.tv/roon-server-on-nas/

Ich habe es noch nicht ausprobiert da meine Synology DS-415Play nicht unterstützt wird. Wenn mein Mac Mini mal nicht mehr funktioniert und ich neu anfangen müsste, dann würde ich Roon Rock auf einem Intel NUC installieren und die Musikdateien weiterhin auf externen Festplatten und meinem NAS speichern.

Hallo,
danke - ich denke, dass Nuc ROCK wahrscheinlich dann die beste Variante ist. Festplatte mit Musik ist ja vorhanden.
Installation sollte ja einfach von der Hand gehen.
Gruss,
Martin

alsterfan
18.10.2017, 13:23
[QUOTE=ilmonstro;101366]Hat vielleicht noch jemand das PDF von Dan /QUOTE]

Habe Dir eine PN geschickt.
Gruß,
Uwe

Nemu
18.10.2017, 14:34
Kenne diese Mail gar nicht von Dan.Könnt Ihr diese nicht hier im Thread ablegen?

Gruß Stephan

alsterfan
18.10.2017, 14:48
viele Grüße
Uwe

ilmonstro
18.10.2017, 15:28
[QUOTE=ilmonstro;101366]Hat vielleicht noch jemand das PDF von Dan /QUOTE]

Habe Dir eine PN geschickt.
Gruß,
Uwe

Hallo Uwe,

danke für den Link aber ich suche ein anderes PDF. Dan hatte 2 Mails verschickt. Deine zu der Rosita Engine habe ich noch. Es gab davor noch eine zu den empfohlenen Einstellungen in Roon.

Edit: Ich habe mal in meinem Postfach gesucht. Es gab von Dan einen Newsletter am 22.07.2017. Darin wurden 2 weitere Newsletter zu Roon angekündigt. Die sind wegen Urlaub bei mir untergegangen.

VG
Thomas

Nemu
18.10.2017, 19:27
Hallo Uwe,

die Anleitung zur Engine habe ich von Dan erhalten.

Ich habe oben verstanden, dass es hier noch eine Mail von Dan zu den empfohlen Einstellungen im Roon DSP geben soll. Falls es hierzu was gibt, würde ich mch sehr freuen, wenn dies hier eingestellt würde.

Gruß Stephan

alsterfan
18.10.2017, 21:15
Hallo Stephan,

hier ein 2. Versuch, der das beinhalten könnte, was Du suchst.

Gruß,
Uwe

ilmonstro
19.10.2017, 08:36
Hallo Stephan,

hier ein 2. Versuch, der das beinhalten könnte, was Du suchst.

Gruß,
Uwe

Danke!

VG
Thomas

keiner
21.10.2017, 18:53
Mal im Kontext Player / gekaufter Content eine ganz andere Frage:
- La Rosita Engine ist ja nicht mehr gebunden an einen Rechner - also mehrfach installierbar/weitergebbar?
- via Itunes gekaufte Musik ist ja eigentlich mit DRM geschützt - aber einwandfrei via Roon abspielbar. ...eigentlich ein Bruch der AGBs oder täusche ich mich da?

Eusebius
21.10.2017, 19:10
Entscheidend ist, dass die Engine eine registrierte La Rosita als Empfangsgerät braucht.
Was rechnerseitig läuft, ist egal.

Gruß!
Rainer

alsterfan
21.10.2017, 20:29
Entscheidend ist, dass die Engine eine registrierte La Rosita als Empfangsgerät braucht.

Hallo Rainer,
das stimmt nicht ganz. Ich kenne einen Rosita-Eigner, der nach dem Erwerb eines DAC, den er mit dem Mac mini ansteuert, seine Pi erst einmal aus der Kette herausgenommen hat und seine Musik mit der Kombination Audirvana+ und Rosita Engine hört.

Gruß,
Uwe

keiner
21.10.2017, 20:30
das hatte ich auch gedacht - ist ja "nur" die engine und die hat keinen direkten zugriff auf DAC oder Rosita.

Eusebius
21.10.2017, 21:58
In seinem pdf-Anhang der Mail vom 21.Juli hatte Dan geschrieben:

Naturellement, Le « Rosita Engine » ne sera utilisable qu’avec les Streamers Rosita
enregistrés et restera gratuit.

("Selbstverständlich wird die "Rosita Engine" nur mit registrierten La Rosita Streamern zu betreiben sein und kostenlos bleiben")

Darum hatte ich das angenommen.

Gruß!
Rainer

ralf_07
29.10.2017, 11:05
Update 1.2 ist nun verfügbar. Angeblich sind die vereinzelt auftretenden Knackser nun behoben...

Eusebius
29.10.2017, 11:55
Die neue automatische Aktualisierung ist schon ein beträchtlicher Komfortgewinn.
Klasse!

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-10hsubb.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-10hsubb.png)

alsterfan
29.10.2017, 21:26
Nach ein wenig hören mit Vers. 1.2 habe ich keine Knackser mehr gehört.

Gruß,
Uwe

Hendo
30.10.2017, 19:12
Leider bekomme ich einen Fehlermeldung beim Installieren. Im Moment läuft die Version 1.1.1. Hat jemand einen Ahnung, woran das liegen könnte?
33951

Viele Grüße
Helmut

Eusebius
30.10.2017, 19:26
Außer neu aufspielen fällt mir nichts ein.
Ich würde die erste Version nehmen, die er per mail geschickt hat und dann update probieren.

Gruß!
Rainer

Hendo
30.10.2017, 19:57
Hallo Rainer,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Die Versionen vor 1.1 haben leider nicht die Option des automatischen Updates. Ich habe dennoch die Rosita Engine gelöscht, 1.1 aufgespielt und das Update probiert, allerdings mit der gleichen Fehlermeldung. Da ich ein Windowskind bin und den Mac nur zum Musikhören verwende, bin ich leider ziemlich ratlos. Vielleicht gibt es noch einen anderen Lösungsansatz?

Viele Grüße
Helmut

Eusebius
30.10.2017, 20:10
Hallo Helmut!
Du warst also mit dem Internet verbunden, hast das Update runtergeladen - nur das Installieren klappt nicht?

Hendo
30.10.2017, 20:36
Hallo Eusebius,

der Download funktioniert. Das Update wird extrahiert und ich komme bis hier:

33957

Dann kommt beim Versuch der Installation der Abbruch.

schorsch
30.10.2017, 20:39
Hallo Helmut, hallo Rainer,
bei mir klappt es auch nicht. Wenn ich die Konsole mit den Fehlermeldungen parallel dazu aufmache, gibt es eine Sicherheitsmeldung bzgl. des DSA keys.

Viele Grüße
Georg

33958

schorsch
30.10.2017, 20:54
Hallo,
ich habe an Dan eine Mail mit der Fehlerbeschreibung und den Fehlermeldungen geschickt.

Viele Grüße
Georg

schorsch
31.10.2017, 10:36
Hallo Helmut,
Du hast eine PN.

Viele Grüße
Georg

TKH
31.10.2017, 11:03
Von Rainer zu Rainer:

1) Ja. Alte abklemmen, neue anschließen und Resetknopf drücken. Dann wird die Alpha dein amputiertes Musiknetz wieder ergänzen bzw. erweitern.
Dauert max. 5 min.

2) So wie ich es sehe, sollte sie in Frankreich umgemeldet werden (von wem auch immer). Schreib Dan einfach ne Mail, wenn der Käufer bekannt ist. Engine auf Stick dazugeben.

Gruß!


Tag zusammen,

ich habe mal zwei Fragen deren Beantwortung vermutlich Informationen für einige von uns enthalten. Zumindest für Diejenigen die Rosita Hardware wechseln wollen.

Aktuell nutze ich einen Apple Rechner mit macOS High Sierra 10.13, darauf die Rosita Engine 1.2, per WLAN 5 GHz zu einer AirPort Extreme und von dort per WLAN zu meiner Loreley. Alles prima, alles fein.

Ich habe nun eine neue La Rosita Alpha New R V3 gekauft. Deswegen zwei Fragen bitte:

1. Die neue Alpha einzurichten sollte einfach sein indem ich den Reset Knopf auf der Rückseite länger drücke und dann im Airport Dienstprogramm über die Airport Express neu zuweisen?

2. Meine alte Loreley möchte ich verkaufen. Muss ich den Verkauf in Frankreich melden damit der neue Besitzer eine mail mit der Rosita Engine zugesandt bekommt, oder kann ich Gerät mit der alten Engine mail in Kopie einfach weiterreichen?
LG,
Rainer

Eusebius
31.10.2017, 11:52
Huch!
Keine Ahnung, warum meine Antwort in deinem Beitrag gelandet ist!
Sorry!

TKH
31.10.2017, 11:56
Danke Rainer. :-)

Schönen Tag,
Rainer

Hendo
31.10.2017, 17:01
Hallo,

mein Problem mit dem Abbruch beim Update auf Rosita Engine 1.2 ist gelöst. Ich habe mit Dan telefoniert und er hat mir per Teamviewer die aktuelle Version 1.2 aufgespielt und installiert. Vorherige Versuche von ihm, von meiner letzten Version das automatische Update zu installieren schlugen ebenfalls fehl. Was es nun genau war, konnte er auch nicht eruieren, aber seiner Meinung nach sollten zukünftigen Updates der Engine ausgehend von der 1.2 jetzt funktionieren.

Ich bin begeistert und das nicht nur vom Klang! Danke für die schnelle Hilfe hier im Forum und natürlich von Dan. Schön, dass es sowas vom Hersteller in dieser unkomplizierten Art noch gibt.

Beste Grüße
Helmut

@Georg: du hast eine PN

schorsch
31.10.2017, 18:43
Hallo,
nun geht es bei mir auch. Spielt prima!

Viele Grüße
Georg

PS: Danke Helmut!

keiner
02.11.2017, 09:21
Hallo,
ich habe den gleichen Fehler. Dan habe ich angeschrieben.
Hat jemand eine andere Loesung also durch Dan via Teamviewer?
Danke.
Martin

schorsch
02.11.2017, 09:45
Hallo Martin,
pragmatisch ist die lokale Installation der Engine. Das Autoupdate wird dann also nicht genutzt. Du hast dazu eine PN.

Viele Grüße
Georg

schmittlack
02.11.2017, 13:35
Hallo,
ich habe den gleichen Fehler. Dan habe ich angeschrieben.
Hat jemand eine andere Loesung also durch Dan via Teamviewer?
Danke.
Martin



Guten Morgen,
bei mir erscheint die Meldung: "an error occurred while extracting the archive, please try again later".

Was ist zu tun????

keiner
02.11.2017, 14:11
genau die meldung erscheint.

Eusebius
02.11.2017, 17:32
Ich habe im Laufe von mehreren Tagen insgesamt zweimal jeweils am Ende eines Tracks einen Crash der Engine gehabt.
Danach meldet der Mac, dass er auf Airplay-Geräte wartet.

Ich habe Dan den Bericht meines Macs per Mail geschickt.

Wer ähnliches erlebt, kann die automatisch vom Mac aufgezeichneten Crash-Berichte ebenfalls an Dan weiterleiten.

Das geht so:

1) "Konsole" aufrufen (Findet man im Launchpad - das ist die "Rakete" - unter der Sammelkachel "andere"
2) in der linken Spalte werden die Kategorien der System-Berichte aufgelistet.
3) Wenn mit der Engine was nicht funktioniert, steht das unter "Benutzerberichte".
4) wenn man das anklickt, erscheint der Fehlerbericht mit der Überschrift "Process: rosita-engine" mit tausend Infos für die Fachleute.
5) In der darüber stehenden Schaltfläche "Teilen" kann man seinen e-mail-account auswählen und dann den ganzen Sermon an Dan schicken.

In jedem Fall lohnt es sich, in den besagten Speicher der Konsole zu schauen, ob da was aufgezeichnet ist.

Gruß!
Rainer

keiner
02.11.2017, 17:42
hatte ich auch seit ein paar tagen - "error -10, abnormal termination".

alsterfan
03.11.2017, 00:54
Ich habe im Laufe von mehreren Tagen insgesamt zweimal jeweils am Ende eines Tracks einen Crash der Engine gehabt.

Auch ich habe Musikabbrüche, selten auftretend und nicht reproduzierbar.
- Dabei ist das über die Airport Express aufgebaute Musik 5GHz Netz intakt,
- der Mac mini läuft störungsfrei (keine Unterbrechung der Stromzufuhr),
- LED der Rosita Pi leuchtet durchgehend grün,
- die Grafik für Network Quality der Rosita Engine wechselt von grün 100% auf grau à Display updated only while playing,
- In iTunes läuft der unterbrochene Musiktitel jedoch tonlos weiter. Ein Stoppen mit Neustart ändert an der Tonlosigkeit nichts,
- Nach reboot des Mac mini kann normal Musik gehört werden.
- Ob „Quit Rosita Engine“ mit Neuaktivierung das Problem auch löst, habe ich noch nicht getestet.

Nach dem oben Gesagten bin ich mir ziemlich sicher, dass das Problem in der aktuellen 1.2 Version der Rosita Engine liegt. Leider ist der Fehlerspeicher leer, was vielleicht daran liegt, dass ich im MacOS einige Dienste deaktiviert habe.

Gruß,
Uwe

keiner
03.11.2017, 06:56
Auch ich habe Musikabbrüche, selten auftretend und nicht reproduzierbar.
- Dabei ist das über die Airport Express aufgebaute Musik 5GHz Netz intakt,
- der Mac mini läuft störungsfrei (keine Unterbrechung der Stromzufuhr),
- LED der Rosita Pi leuchtet durchgehend grün,
- die Grafik für Network Quality der Rosita Engine wechselt von grün 100% auf grau à Display updated only while playing,
- In iTunes läuft der unterbrochene Musiktitel jedoch tonlos weiter. Ein Stoppen mit Neustart ändert an der Tonlosigkeit nichts,
- Nach reboot des Mac mini kann normal Musik gehört werden.
- Ob „Quit Rosita Engine“ mit Neuaktivierung das Problem auch löst, habe ich noch nicht getestet.

Nach dem oben Gesagten bin ich mir ziemlich sicher, dass das Problem in der aktuellen 1.2 Version der Rosita Engine liegt. Leider ist der Fehlerspeicher leer, was vielleicht daran liegt, dass ich im MacOS einige Dienste deaktiviert habe.

Gruß,
Uwe


1.2 scheint stabiler zu sein. Und auch weniger Ressourcenintensiv. Mit Roon ist wenigstens der Neustart der Engine und des Musikhörens weniger aufwändig - kein Rechner Neustart sondern "nur" die Engine. Aber nervig ist es schon.

juergen.k
03.11.2017, 17:54
Moin , hat schon jemand das neue itunes updare 12.7.1 runtergeladen? Gruß Jürgen

alsterfan
03.11.2017, 18:12
Moin , hat schon jemand das neue itunes updare 12.7.1 runtergeladen? Gruß Jürgen

Ja, habe ich. Unterschiede mit Bezug auf "kleinere Verbesserungen an App und Leistung" habe ich keine festgestellt.

Gruß,
Uwe

Eusebius
04.11.2017, 14:38
Ich bin verwirrt.

Uwe (alsterfan) hat mich drauf gebracht:
Man kann ganz einfach ein minimalistisches Musiknetzwerk aufbauen, das nur aus Mac und La Rosita besteht - also ohne zwischengeschaltete Airport Express bzw Extreme.

Das ist völlig simpel: Vorhandene AirportExpress/Extreme abklemmen und in die Schublade legen, Rosi resetten und den in ihr verbauten Airport Express ein eigenes neues Netzwerk aufbauen lassen.
Sobald die la Rosita konfiguriert wurde, ist das Netz auch schon fertig.
Bei Bedarf kann man es wieder in die zwei Netze 2,4 oder 5 GHz splitten, die dann jedes für sich anwählbar sind.

Das funktioniert einwandfrei.

Der Wegfall der zwischengeschalteten Relais-Station Express bzw Extreme scheint sich auch übertragungstechnisch positiv auszuwirken, denn
1) zeigt die Netzwerk-Qualitätsanzeige der Engine nun auch bei "Minimal Quality" permanent 100 % an. Der Balken ist immer komplett grün.
2) die Netzwerkanzeige offenbart einen gleichmäßigeren Datenstrom, der bis zu einem perfekten "Sägezahnmuster" (Screenshot!) führen kann.

Ich weiß ja nicht, ob ich jahrelang in einem Parallel-Universum gelebt habe, denn ich frage mich, warum wir seit Beginn der Rosita-Zeit immer einen Airport Express oder Extreme als Zwischenstation für den Datenstrom eingerichtet haben?
Oder übersehe ich da irgend etwas?

Verwirrte Grüße!
Rainer

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-115djoi.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-115djoi.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-11m3jxq.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-11m3jxq.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-11xxklh.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-11xxklh.png)

alsterfan
04.11.2017, 17:21
Oder übersehe ich da irgend etwas?

Nein, Rainer, ich bin mir sicher, dass Du nichts übersehen hast.
Übrigens bin ich nur der Wasserträger. Wolfgang (lessingapo) aus dem AH Forum hat mich auf die Idee gebracht.

Viele Grüße,
Uwe

Eusebius
04.11.2017, 18:05
Eine kleine Änderung hat sich bei mir aber ergeben:
Bisher konnte ich mit wenigen Mausklicks zwischen WLAN und LAN-Verbindung hin - und herschalten.
Das geht nun nicht mehr.
Wenn ich das LAN-Kabel beschalte, meldet mit der Mac, dass die IP-Adresse der La Rosita fehlt.

Ist aber wahrlich kein Beinbruch.
Da bleibe ich doch gerne bei der ultrastabilen Funk-Verbindung.

Gruß!
Rainer

juergen.k
04.11.2017, 21:21
Moin, wenn ich den A.E. rausnehme bin ich dann noch mit dem Internet verbunden ? Gruß Jürgen

keiner
04.11.2017, 21:33
also - es ist ja so:
- eine dediziertes Netz (mit oder ohne Internet) ist sicher von Vorteil. Wobei ein "dediziertes" Netz dann eher ohne Internet ist....
- eine Airport Express im WLan oder nicht kann keinen Unterschied machen - wenn man das Netz so aufbaut. Die AE sollte dann als Reichweitenverstaerkung genutzt werden. Sollte eher positiv als negativ sein. Kommt aber auch auf die räumlichen Gegebenheiten an.
- Umschaltung zwischen Wlan und LAN - das verstehe ich nicht. warum sollte das anders sein, wenn eine AE im Netz ist? Wlan aus - fertig. Anders ist es mit oder ohne AE auch nicht.

Ich hatte auch ein dediziertes Netzwerk für Musik only - ohne Internet. Da ich nun auf Roon/Engine umgestiegen bin, macht das keinen Sinn. Von daher habe ich beide Netzwerke (also "produktives Internet-Netzwerk" und Musiknetzwerk) zusammengelegt. Da ist ein Router von Linksys, zwei AirPort Extreme und eine Airport Express - alles zur "Ausleuchtung" der Räume - eingebunden.
Ergebnis: keine Dropouts.

Es kommt auf die Anforderungen an und die Räumlichkeiten und und und.....

Eusebius
05.11.2017, 10:19
Es war auch früher immer ein gesondertes Netz nur für die Musik und ohne Internetverbindung.
Das oben beschriebene Minimalnetz geht natürlich am besten, wenn der Mac im selben Raum wie die La Rosita steht - was aber der Normalfall sein dürfte, wenn der Mac als "Hifi-Gerät" genutzt wird.
Will man ins Internet - z.B. um beim Rippen die CD-Informationen abzurufen - wechselt man halt einfach im WLAN-Fächer kurz das Netz - also bei mir das über eine Fritzbox.

Der ruhigere Datenstrom bei der Minimallösung könnte m.E. damit zusammenhängen, dass die zusätzlichen Kommunikationsdaten zum und vom zwischengeschalteten AE wegfallen.
Das betrifft also nicht die Musikdaten.

Bemerkenswert ist, dass mit zusätzlichem Airport Extreme/Express (alle Geräte waren immer im selben Raum!) die von Dans Netzwerkkontrolle gemessene Minimalqualität nach einiger Zeit immer mal Werte etwas unterhalb von 100% aufwies. Mit Airport Express oder Airport Extreme dazwischen gab es also immer mal leichte Absenkungen der Netzqualität, die aber praktisch nie zu einer Musikunterbrechung geführt haben. Das war bei mehreren AE so, die ich im Laufe der Jahre angeschlossen hatte. Also kein Einzeldefekt.
Nur bei der direkten WLAN-Anbindung der Rosi bleibt der Wert für die minimale Netzwerkqualität wie festgenagelt immer bei 100%.

Gruß!
Rainer

keiner
05.11.2017, 10:25
siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Wireless_Local_Area_Network:

"Der Aufbau großer WLANs mit mehreren Basisstationen und unterbrechungsfreiem Wechsel der Clients zwischen den verschiedenen Basisstationen ist im Standard vorgesehen. In der Praxis kommt es dabei allerdings zu Problemen:

Die Frequenzbereiche der Basisstationen überlappen sich und führen zu Störungen.
Da – anders als bei Mobilfunknetzen – die gesamte „Intelligenz“ im Client steckt, gibt es kein echtes Handover (https://de.wikipedia.org/wiki/Handover) zwischen verschiedenen Basisstationen. Ein Client wird im Normalfall erst nach einer neuen Basisstation suchen, wenn der Kontakt zur vorherigen bereits abgebrochen ist."

Koennte der Grund für Deine Schwierigkeiten sein.

Aber wie gesagt - es hängt davon ab, wie die Räumlichkeiten sind und die Access Points verteilt sind etc.

Eusebius
05.11.2017, 11:11
Es gab keine Schwierigkeiten!
Jetzt ist es eine Vereinfachung, die technisch auch schlackenfreier zu laufen scheint - sonst nichts.

Gruß!
Rainer

alsterfan
05.11.2017, 19:05
Jetzt ist es eine Vereinfachung, die technisch auch schlackenfreier zu laufen scheint

Dem kann ich voll zustimmen. Auch bei mir ist Dan´s Network Quality Balken nach etlichen Stunden des Kontrollierens auch immer bei 100%. Mit der zusätzlichen externen AE war schon mal ein temporärer Abfall auf 50% (Balken rot) zu verzeichnen, obwohl Pi und externe AE nur 2m voneinander entfernt waren.

Gruß,
Uwe

de Maggus
05.11.2017, 21:17
Oder übersehe ich da irgend etwas?

Verwirrte Grüße!
Rainer


Jap. Und zwar etwas seeehr relevantes, was in meinen Augen (und aus meiner technischen Sichtweise) eher zu Problem führen wird.

1.) Die zur Engine gehörende Netzwerk Anzeige ist ein nettes Gimmick, aber halt auch nicht mehr. Die einzig echte Darstellung der Netzwerkqualität liefert der Mac mit der Aktivitätsanzeige.

2.) Sollte Euer Netzwerk jetzt wie im unten angehängten Bild eingerichtet sein, habt ich Euch einige nette Fallstricke eingebaut. Als da wäre:
Die La Rosita macht jetzt ein eigenes Netz. Das bedeutet, dass die eigentlich nur auf Empfang von Daten (Musik) ausgerichtete Konfiguration jetzt noch zusätzliche Netzwerkdienste wie z. Bsp. DHCP, DNS und Routerfunktion bereitstellt. Und das wird mit Sicherheit früher oder Später und je nach Netzwerk-Setup zu Problemen führen. Aussetzer sind hier noch die harmlosesten Fehler.


34009

Ich kann von dem Setup nur abraten.

Gruß vom Maggus

Eusebius
05.11.2017, 21:55
Hallo Markus!

Danke!
Ich werde das mal weiter beobachten.

Sind aber die von dir genannten - nun von der Rosita mit übernommenen - Funktionen nicht in unserem Fall zu vernachlässigen?
Wenn man im Internet rum gurkt, werden solche Anfragen und Zuweisungen ja dauernd geändert.
Das Musiknetz aber ist einmal aufgebaut, und die Zuordnung zum Mac steht dann dauerhaft. Das Tor zum Internet - wo ein Router richtig arbeiten müsste - ist zu.
Das Ganze ist doch nur eine stabile, lokale Zuordnung - oder sehe ich das falsch?
Was muss die Rosita nach der erstmaligen Erkennung und Einrichtung der Streaming-Strecke noch groß machen außer Musik zu empfangen?
Pakete quittieren und gegebenenfalls neu anfordern tut sie ja sowieso.
Welche Routerfunktionen müssen da noch weiter ablaufen?

Könntest du das noch etwas genauer erklären?

Gruß!
Rainer

alsterfan
05.11.2017, 22:54
Zu den technischen Bedenken, die Markus äußert, kann ich mangels Wissens nichts sagen. Mir stellt sich aber die Frage, ob diese von ihm aufgeführten Aufgaben dann nicht auch bei einer externen AE langfristig zu Problemen führen müssten. Hierauf hätte Dan sicher eine Antwort.

Gruß,
Uwe

de Maggus
06.11.2017, 02:16
Das wird dann aber etwas komplexer weil tiefere Netzwerktechnik :)
Ich versuch's mal…

In jedem Netzwerk muss es eine zentrale Verwaltungsstelle für die diversen Netzwerkdienste (DHCP, DNS, Routing, Verwaltung...) und Funktionen geben. In der Regel übernimmt das der Router. Kann in größeren Umgebungen auch auf mehrere Systeme verteilt werden.
Mehr ist hier tatsächlich mehr.
Dadurch entfallen "Arbeiten" innerhalb des Netzwerks auf eben diese Systeme. Die sog. Clients müssen sich um nichts kümmern. Für den Fall, das einer der Router-Dienste benötigt wird (ist nicht immer der Fall) greifen die Clients auf die Ressource des Routers zurück und lassen ihn die Arbeit verrichten. Das mag auf den ersten Blick umständlich erscheinen (und das ist es auch), aber da Netzwerke STRENGSTENS logisch UND hierarchisch aufgebaut sind, ist man gut damit beraten das auch so zu lassen. Works by Design :)
Wer es genau wissen mag einfach bei Wikipedia o. dgl. nach dem OSI Referenzmodell suchen. Ich wünsche viel Spaß :)

Ist im Netzwerk keine "Zentrale" vorhanden -ja, das geht auch- müssen die Clients so weit wie möglich, die nicht vorhandenen Router-Ressourcen eben selbst bereitstellen UND verwalten.
Ergo, jeder Client muss mehr Arbeit leisten als nötig. Und die Clients müssen sich permanent darüber einig werden, wer jetzt grade was macht.
Ein heilloses durcheinander.

In einem überschaubar kleinem Netzwerk welches z. Bsp. aus "nur" 2 Clients (Computer und Streamer) besteht mag das noch halbwegs funktionieren.
Wird das Netzwerk aber größer- also mehrere Clients wie z. Bsp. ein Tablet als Fernbedienung oder ein Netzwerkspeicher- steigt die administrative Last jedes Clients und damit auch der sog. "Overhead".

Dieser Overhead ist reiner Verwaltungstraffic welcher das Netzwerk unnötig belastet. Und da liegt der Hase im Pfeffer, der eigentlichen Datenverkehr bzw. die Datenverarbeitungsleistung der Clients wird/werden ausbremst. Die hierfür notwendige Rechenleistung ist leider bei Weitem nich so prall wie man sich das gerne vorstellt. Überlastung ist vorprogrammiert.
Die Kapazität bezogen auf die Datenübertragungsrate aktueller Heimnetzwerke ist ausreichend groß dimensioniert. Stichwort max. Bandbreite in Mbit/s.
Aber: das permanente "Plappern" der Clients untereinander sorgt für eine deutliche Verlangsamung der eigentlichen Datenverarbeitung. Stichwort Latenz.
Die Clients müssen Rechenleistung erbringen, für die sie eigentlich nicht ausgelegt sind. Ist auf Dauer nicht von Vorteil.
Jeder Client muss jedem anderen Client permanent mitteilen was er grade macht und dann auch noch "echte" Daten aus diesem Informationschaos herausfiltern und verarbeiten.
Bildlich kann man sich sich das so vorstellen:
In einem Raum reden mehrere Leute ohne Rücksicht auf den Informationsfluss der Anderen permanent und ohne Zeitgefühl. Es wartet also keiner bis eine andere Person "fertig gesendet" hat.
Aus diesem Sprachengewirr muss die angesprochene Person sich als Selbige erkennen, den Inhalt (die Daten) erkennen, verstehen und verarbeiten.
Nicht schwer vorzustellen, dass das nicht lange gut geht.

Da Netzwerke wie schon erwähnt logisch arbeiten klappt das mit dem Empfangen und Verarbeiten der Daten schon irgendwie. Irgendwann.
Das irgendwann ist hier das hüpfende Komma. Irgendwann ist der Puffer eines Clients entweder übervoll oder es tritt genau das Gegenteil ein.
Der Puffer läuft leer weil der Client mit anderen Arbeiten beschäftigt ist und keine Nutzdaten mehr liefert.
Übervoll bedeutet, es gehen Daten verloren wie Wasser das aus einem randvollen Behälter überläuft. Puffer leer ist eine Ursache für Aussetzer.
Gehen Daten verloren müssen diese erneut und vollständig gesendet UND verarbeitet werden.
Die Clients müssen sich also erneut unterhalten, (zeitlich) abstimmen und den Datenaustausch erneut durchführen. Incl. Overhead.
Solche sog. Peer to Peer Netzwerke haben keinen guten Ruf und sind auch nicht sonderlich stabil.
Daher mein Abraten von diesem Setup.

Ein Router als Zentrale ist hier also ein einfaches und günstiges Mittel, die beschriebenen Probleme erst gar nicht aufkommen zu lassen.
Unterm Strich hat man zwar eine Netzwerkkomponente mehr, kann sich aber an an einem stabilen Netzwerk erfreuen.

Ich hoffe ich hab's einigermaßen Verständlich rübergebracht.


Gruß vom Maggus

Eusebius
06.11.2017, 07:43
Super, Markus!
Danke! So kennt man dich!

Meine Replik dazu:

1) Klingt alles logisch, aber es ist doch, wie du ja auch sagst, ein sehr kleines Netz: das denkbar kleinste überhaupt.
Es reden also, um bei deinem Bild zu bleiben, nicht viele Leute durcheinander, sondern zwei Leute führen einen Dialog und schauen sich dabei auch noch an.

2) Wenn es tatsächlich soviel Abstimmungstraffic gäbe, würde man genau das in der Aktivitätsanzeige des Mac sehen.
Das Gegenteil ist aber der Fall: Der Traffic ist weniger und gleichmäßiger im Vergleich zum vorherigen Setup, bei dem noch ein zusätzlicher AE dazwischen hing.
Das erscheint mir auch logisch, denn dieser dritte "Gesprächsteilnehmer" muss sich ja auch noch mit den beiden anderen abstimmen.

3) Wenn diese permanenten Abstimmungsaufgaben des Routers tatsächlich so kritisch sind: Der normale Router (Fritzbox oder was auch immer) hat damit permanent zu tun und kriegt das hin. Sonst könnte man nicht aus dem Internet streamen, weil es dauernd Abbrüche gäbe.

4) (Als Antwort auf dein erstes Posting)
Dans Anzeige der Netzwerkqualität hat für mich den entscheidenden Vorteil, dass sie kurzzeitige Absacker registriert, die irgendwann passieren und die man sonst nie bemerken würde.
Deshalb interessiert mich an diesem Gimmick auch nur der untere kleinere Wert mit dem Balken. Das kann mir die Netzwerkanzeige des Mac nicht liefern.
Und genau dieser Wert ist bei der Lösung mit dem Minimalnetz absolut stabil.

Gruß!
Rainer

keiner
06.11.2017, 11:05
eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr aeussern...

die ausfuehrungen vom markus sind komplett korrekt. auch wenn ich der ueberzeugung bin, dass es dauerhaft funktioniert (ich habe mein setup so ca. 12 monate betrieben).
in letzter konsequenz geht es um zwei sachen:
- konstanter datenstrom
- pufferung der daten auf der empfaengerseite
- umwandlung der daten

das erste kann auf unterschiedlichste art erreicht werden - auch durch eine netzwerk mit nur la rosita und rechner. der "overhead", den markus anspricht, faellt an. aber er faellt auf der empfaengerseite an - also in dem AE modul, das dan einbaut. nicht bei der pufferung/wandlung.

der puffer bei den geraeten von dan ist - so hatte ich ihn verstanden - gross. damit vermeidet man drop-outs und damit dann jitter was der klangqualitaet zugute kommt.

jetzt allerdings kommt wieder mein "aber":
ich hatte schlechte netzwerkverbindungen - habe ich das gehoert? wenn es keine drop-outs sind, dann hoere ich das nicht.
ich glaube auch nicht, dass das ausschalten von diensten auf dem mac einfluss auf den klang hat - auch nicht sdd vs. hdd. solange die daten mit der entsprechenden geschwindigkeit geschickt werden, ist es - aus meiner sicht - egal.

was fuer mich - nachdem ich nun konsequent mit roon (wo ich extrem skeptisch war und auch immer wieder nicht super-gluecklich bin) und la rosita engine hoere und nun auch angefangen habe tidal zu nutzen - stellt sich die frage gar nicht mehr, ob ich ohne internet hoeren will (zumal ich die automatische update funktion von der engine nicht missen will).

Eusebius
06.11.2017, 11:21
Wie groß der Puffer in der La Rosita tatsächlich ist, kann man feststellen, wenn man bei einer LAN-Verbindung zwischen Mac und La Rosita einfach mal das Kabel abzieht.
Dann läuft die Musik noch gut 2 Sekunden weiter und bricht erst dann ab.

Zum jetzigen Setup:

Auch nach längerem Hören und Beobachten bestätigt sich:
Das Minimal-Netz aus Mac und La Rosita läuft absolut sauber und - soweit die Kontrollfunktionen von Mac und Engine darüber Auskunft geben - technisch völlig schlackenfrei und "unangestrengt".

Gruß!
Rainer

Eusebius
06.11.2017, 17:54
Mit der Rosita Engine tritt bei mir nur noch ein einziger Bug auf:

Manchmal werden am Schluss des letzten Tracks eines Albums die letzten zwei Sekunden abgeschnitten.

Ich habe eine solche Stelle mal mit der Engine abgespielt und hinterher nur mit der Pi.

Das Ergebnis ist eindeutig:
Spielt die Pi alleine, ist der Track komplett.
Spielt die Pi mit der Engine, fehlen zwei Sekunden.

Kennt noch jemand den Fehler?

Gruß!
Rainer

Eusebius
06.11.2017, 18:46
Ich habe das im Beitrag 131 vorgestellte WLAN-Minimal-Setup bestehend nur aus MAC und La Rosita PI Dan Bellity beschrieben.
Er hält das für ok und hat keine Einwände. Er hält es sogar für besser so.

Gruß!
Rainer

alsterfan
06.11.2017, 21:08
Hallo Rainer,
danke für diese Information.

#147 Der Fehler tritt bei mir nicht auf.

Gruß,
Uwe

TKH
07.11.2017, 23:11
Kurze OT Frage bitte. Ich bin auf die Alpha umgestiegen (btw, grandios!), läuft due Engine eigentlich auch auf Windows??
Ich biete meine Loreley zum Verkauf an. Ein Interessent fragt:
“wie kann ich auch ohne itunes bzw. eines Mac auf den Streaming-Dienst von Tidal zugreifen?
Mittels App?
High-Resolution Wiedergabe z.B. von einer NAS ist wohl nicht möglich?“

LG
Rainer

Eusebius
11.11.2017, 13:30
Ich habe nach wie vor vereinzelte "Crashs" der Engine. Die entsprechenden Protokolle des Mac sind an Dan per Mail gegangen.

Außerdem gibt es vereinzelt Probleme mit dem Gapless-Mode: Dann gibt es eine Lücke zwischen zwei Tracks oder auch am Ende eines Albums.
Das kann zum Abschneiden der letzen ein, zwei Töne führen.

Wie sieht es bei den anderen Unsern der Engine aus?

Gruß!
Rainer

PS: Schaut bitte in die "Konsole" unter "Benutzerberichte", ob das was steht.
Falls ja: Bitte an Dan weiterleiten!

fst
11.11.2017, 16:27
Hallo,

seit fast 3 Jahren spielt, nachdem der neue Hörraum zumindest grob fertig ist, die PI seit 3 Tagen endlich wieder. Somit für mich auch die ersten Erfahrungen mit dem Engine.

Die Einrichtung klappte super, die ersten Tracks liefen mit 6 sec. Verzögerung auch problemlos. Jedoch habe ich bisher bei jeder Hörsession folgendes nicht reproduzierbares Problem:

Wenn ich einen neuen Track anwähle dauert es 6 sec. bis er für ca. 2-3 sec angespielt wird. Danach ist Ruhe. Der Track läuft in iTunes weiter und wenn ich auf die internal Speaker wechsele wird der Track problemlos über das Macbook wiedergegeben. Bis dahin gibt es keine Fehlermeldung. Wenn ich nun die Wiedergabe stoppe und erneut beginnen will dauert es ca. 2-3 sec. bis folgender Fehler angezeigt wird:

34245

Diesen Fehler bekomme ich auch mit einem Neustart der Engine und/oder iTunes nicht weg. Im Dienstprogramm ist die PI nach wie vor im Netzwerk und auch die grüne LED der PI leuchtet normal. Das Enginesymbol ist nach wie vor Blau und die PI ist nach wie vor das "selected device". Besserung bringt auch ein kompletter Neustart des Macs nicht zwingend. Beim letzten Mal klappte es erst nach einem Reset der PI. Das funktionierte für ca. 3-4 Std. dann der gleiche Fehler.

Mein Netzwerksetup sieht wie folgt aus: Airport Express hängt am Lan und erstellt ein eigenes Musiknetwerk. Dieses Netzwerk erweitert die PI. Wenn ich nach dem Einrichten der PI die Einstellung dahin ändere, das die PI sich nur mit dem Netzwerk verbinden und dies nicht erweitern soll hängt sich die PI im Dienstprogramm zu ca. 75% auf. Mir erscheint es auch so, dass das Problem bei Auswahl des 5GHz Netzwerkes eher auftritt als bei dem 2,4 GHz. Die Express steht im Nebenraum, welcher nur durch eine Gipskartonwand mit vorgesetzter Akustikwand getrennt ist - Empfang 100%. Wenn der Fehler der PI auftritt kann ich über den Mac ohne Probleme / Aussetzer weiter auf die Express und die Internetverbindung zugreifen.

Einer von euch eine Idee?

EDIT: Ohne die Engine läuft die PI im gleichen Netzwerk bei gleichen Einstellungen Problemlos. Habe iTunes 12.7.1.14, Engine 1.2 und High Sierra 10.13.1

Eusebius
11.11.2017, 16:56
Hallo Fabian!

"Unknown device" heißt immer, dass die La Rosita nicht als Partner erkannt wird.
Wenn da nichts an der Rosita kaputt ist - was ich annehme - ändert sich nichts daran, dass sie genau wie vorher erkannt werden müsste.
Meine Vermutung also, dass eine andere Airport Express-Konfiguration da rein funkt. Du könntest z.B. die angezeigte und nicht erkannte Devise-Kennung mit der von deinem Airport Express vergleichen. Womöglich gibt es da eine falsche Zuordnung.

Vorschlag:
Schalte zuerst die PI komplett aus. Dann erscheint im Airport Dienstprogramm ein Ausrufungszeichen neben ihr und du gehst auf ignorieren. Dann ist die Anzeige komplett weg und du bist sicher, sie bei der Neukonfiguration des Geräts nicht wieder untergejubelt zu bekommen.
Dann drückst du Reset an deinem Airport Express und lässt ihn ein ganz neues Musiknetzwerk erstellen. Gib dem neuen Netz auch einen neuen Namen, damit es nicht mit Komponenten des alten Musiknetzes verwechselt werden kann.
Dann schaltest du die Pi wieder an, drückst ebenfalls Reset und lässt das neue Musiknetzwerk durch sie erweitern.
Probleme durch das 5GHz-Netz kann ich mir nicht vorstellen.

Ich hoffe dass, es so klappt.

Gruß!
Rainer

fst
11.11.2017, 17:12
Danke Rainer,

grundsätzliche habe ich das schonmal gemacht, aber ich bin mir nicht sicher, ob auch in der Reihenfolge. Probiere es nochmal aus und werde berichten.

Eusebius
11.11.2017, 17:23
Noch eins:
wie hast du "Empfang 100%" gemessen?
Mit der Engine? Oberer Wert oder unterer? Unten ist entscheidend.

Falls noch nicht geschehen, überprüfe das WLAN auch mal mit dem Mac (Netzwerkanzeige mit gedrückter alt-Taste öffnen.)
RSSI und Störsignal wären wichtig. Die Differenz zwischen beiden muss möglichst groß sein (am besten 40 dB und mehr)

Gruß!
Rainer

fst
11.11.2017, 17:56
Hallo Rainer,

hab den Reset in der von dir beschriebenen Reihenfolge durchgeführt - erstmal klappt es. Langzeiterfahrung kann ich heute wohl nicht mehr sammeln, da es gleich auf einen Geburtstag geht....

Die 100% bezogen sich auf die Anzeige der "Muschel", also Signalstärke des Netzwerkes 5 Striche.
Die Network Quality liegt im unteren Wert bei 99,2%
RSSI -51dBm
Störsignal -85dBm
Delta 35dBm

Kann man den Wert verbessern? Wenn ja wie? Vom Nachbarraum in den Hifiraum verlegen?

Eusebius
11.11.2017, 18:30
Letzteres würde ich dir ohnehin empfehlen!
Wenn es geht, alles in einem Raum.
Das Störsignal ist suboptimal. Werte über 90 sollten es sein.
Ist wohl einiges los in dem Bereich.

Gruß und viel Spaß auf dem Geburtstag!
Rainer

Eusebius
12.11.2017, 15:10
Zur Ertüchtigung des WLAN-Netzes ein Tipp aus meiner Bastelecke:

Vor längerer Zeit schon habe ich im Billigmöbelladen simple weiße Zeitungsständer aus zwei gewölbten Pressspanplatten entdeckt.
Aus einer dieser krummen Platten habe ich schnell mal einen Hohlspiegel gebaut, indem ich die Innenseite einfach mit Alu-Klebeband beschichtet habe.
Dann wurde der Spiegel nur noch an passender Stelle und im passenden Winkel ca einen halben Meter hinter der La Rosita befestigt - mit direktem "Sichtkontakt" zum sendenden MAC.

Das einfache Teil bringt locker zwischen 5 und 7 dB mehr Signalstärke des WLAN-Musiknetzes.
Kontrolle (auch bei der Ausrichtung) über die erweiterte WLAN-Anzeige des Mac (den "Fächer" am oberen Bildschirmrand mit gedrückter alt-Taste anklicken).
Es zählt der RSSI-Wert.

Gruß!
Rainer

https://abload.de/img/dsc07737g7kn6.jpg (http://abload.de/image.php?img=dsc07737g7kn6.jpg)

https://abload.de/img/img_9603dbklf.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_9603dbklf.jpg)

Bruce
12.11.2017, 15:26
Rainer, Du machst mich fertig. Ein WLAN Konzentrator aus einem Zeitungsständer ... da muss man erst mal drauf kommen. Super Ding! :victorious:

Eusebius
12.11.2017, 15:40
Bin halt der ungekrönte König der Zweckentfremdung....
Hab`s schon mal gesagt: Die schöne Szene aus Apollo 13 mit Tom Hanks, wo die eckigen mit den Runden CO2-Filtern nur mit den an Bord vorhandenen Materialien verbunden werden mussten, wäre auch was für mich gewesen:

https://www.youtube.com/watch?v=FgJU6Vz1XOs

Gruß!
Rainer

fst
12.11.2017, 16:05
Danke für den Tip Rainer!

Mein Netzwerk läuft jetzt seit ca. 2 Stunden stabil. Wenn sich der Fehler doch wieder meldet, komme ich auf dich zurück, ansonsten VIELEN DANK für deinen Tip!!!!

Eusebius
17.11.2017, 11:56
Nach längerer Testphase möchte ich noch einmal auf das von mir in Beitrag 131 vorgestellte minimalistische WLAN-Setup zurückkommen.

Seit Einrichtung dieser direkten Funkverbindung von Mac zu La Rosita steht das Musiknetz wie eine "Eins".
Seither lasse ich die Network-Quality-Anzeige der Engine permanent mitlaufen.
Es gibt keinerlei Absenker mehr. Die Anzeige der Minimalqualität (unterer Wert mit Balkendiagramm) zeigt immer (!) 100%.

In den vorherigen Setups mit zwischengeschaltetem Airport Express - und zuletzt Airport Extreme - gab es nach einiger Zeit immer wieder kurzzeitige Absacker der Netzqualität um einige Prozentpunkte auch mal bis runter in die 80er Werte. Die interne Kommunikation mit der früher eingebundenen Relaisstation scheint also nicht ganz reibungslos gelaufen zu sein.

Ich kann daher jedem La Rosita-Hörer nur dringend die Einrichtung der direkten Funkstrecke zwischen Mac und La Rosita empfehlen. Das ist in wenigen Minuten erledigt.
Ich erkenne keinerlei Nachteile. Im Gegenteil: Manchmal meine ich sogar, dass sich die direkte Verbindung klanglich eher positiv bemerkbar macht. Die zwischenzeitig favorisierte Kabelverbindung mit Netzwerkisolator erscheint mir nicht mehr das Optimum zu sein.
Vielleicht rührt diese Wahrnehmung ab er auch nur aus der Tatsache, dass mir eine direkte Anbindung sinnvoller und klarer erscheint als eine mit Umweg.
An anderen Stellen der Hifi-Kette versucht man ja auch, unnötige Kontaktstellen oder Zwischenschritte zu vermeiden.

Gruß!
Rainer

TKH
17.11.2017, 12:09
Ich möchte da bitte nochmal nachfragen. Auch ich habe meine (damals mit deiner Hilfe Rainer) als Relaisstation eingebundene Aiport Extreme aktuell nicht mehr im System. Ich habe die Rosita Alpha über das Airport Dienstprogramm mit meiner dabei angebotenen Fritzbox verbunden.
Zwei Fragen bitte:

1. Habe ich jetzt nur die eine Relaisstation Airport Extreme gegen die andere Relaisstation Fritzbox ausgetauscht?
2. Gibt es danach eine direktere Anbindung der Alpha an meinen verwendeten iMac? Wenn ja wie mache ich das?

LG
Rainer

Eusebius
17.11.2017, 12:37
Hallo Rainer!

Ich habe von jeher dafür plädiert, ein vom Internetzugang völlig unabhängiges Musiknetzwerk anzulegen.
Darum geht es auch jetzt.
Also hier nochmal den genaueren Installationshinweis:

Nach dem Resetten der La Rosita (für den Mac ist das Gerät computertechnisch nichts anderes als ein Airport Express)
lässt du sie ein neues (!) Netzwerk anlegen. Also nicht (!) mit einem vorhandenen Netzwerk verbinden!
Dafür gibt es ein Auswahlfenster bei der Installation.
Diesem neuen Musiknetz musst du einen eigenen Namen geben, der prägnant ist und sich natürlich von der Bezeichnung deines Internet-Netzwerks über die Fritzbox unterscheiden muss.

Wenn du das so machst, hast du ein Inselnetzwerk, das mit dem Internet nichts zu tun hat. Es dient nur zum Musik abspielen.
Da es keine Internetverbindung hat, findest du dann neben der Rosi (in ihrer Funktion als Airport Express) mehrere Warnhinweise mit gelb leuchtenden Punkten. Diese Hinweise sind alle unwichtig! Du kannst sie einzeln auf "ignorieren" stellen. Danach leuchtet der Punkt neben der Rosita im Airport-Dienstprogramm grün.

Da du keine Internetverbindung hast, kannst du natürlich auch beim Rippen von CDs im Musiknetz keine Titel aus dem Internet abrufen.
Das macht aber nichts!
Zum Rippen gehst du bei offenem iTunes einfach rechts oben in den WLAN-Fächer und klickst dein normales Internet-Netzwerk an.
Nach dem Rippen gehst du mit einem Klick zurück auf das Musiknetzwerk, das ebenfalls im Fächer oben auftaucht.

Ich empfehle weiterhin, das Musiknetzwerk auf dem 5-GHz-Band zu betreiben.
Dafür klickst du im Airport-Dienstprogramm auf die Rosi und gehst im sich öffnenden Fenster auf den Reiter "Drahtlos", dann "Optionen für drahtloses Netzwerk" und setzt dort den Haken bei "5 GHz Netzwerkname". Dann auf anwenden, übernehmen bzw. sichern klicken und zwei Minuten warten, bis der Mac das begriffen hat.

Nach kurzer Zeit findest du jetzt dein neues Musiknetzwerk in zwei Versionen im Netzwerkfächer: Einmal mit und einmal ohne den Zusatz "5 GHz". Beide kannst du benutzen.
Du wählst aber das mit 5 GHz! Fertig!
Jetzt unterhalten sich Mac und La Rosita auf dem wesentlich weniger stark frequentierten und mit Störungen belasteten 5 GHz-Band.

Für mich ist dieses Setup das Optimum.

Gruß!
Rainer

PS: Nochmal zur Klarstellung: Dein übliches Internet-Netzwerk über die Fritzbox bleibt bei diesem ganzen Procedere völlig unberührt.
Du hast jetzt nur noch ein zusätzliches Netzwerk für die Musik und kannst zwischen beiden ganz einfach mit einem Mausklick wechseln.

TKH
17.11.2017, 13:53
Perfekt!
Dank deiner Hilfe klappt es wunderbar.
Vielen Dank,
Rainer

alsterfan
18.11.2017, 16:06
dass sich die direkte Verbindung klanglich eher positiv bemerkbar macht

Das kann ich bestätigen.
Gruß,
Uwe

TKH
21.11.2017, 12:53
Auch ich habe den Eindruck das der direkte Weg klangliche Vorzüge hat.

Eine andere Frage mal bitte: Nutzt jemand Apple Music über einen Rosita Streamer??

LG
Rainer

Andi30
25.11.2017, 18:46
Moin,

nachdem ich seit Monaten das MacBook und die Beta nicht an hatte, wollte ich heute mal wieder Musik darüber hören, also erst mal der Betriebssystem upgedatet, dann die Engine 1.1 aufgespielt, die Version macht auch keine Fehlermeldung, außer dass jetzt aus welchem Grund auch immer ITunes meine Musik nicht mehr wieder findet, obwohl sie lt. Finder noch komplett da ist. Dann das Update auf Version 1.2 automtisch machen lassen und dann kommt immer die Meldung: Error code: =255.

Wenn ich dann die 1.1 wieder drüber installieren lassen, läuft die 1.1.

Kann jemand hier was damit anfangen oder muss ich Dan anmailen?

Hat jemand hier einen Tipp, was ich bezüglich meine Musikbibliothek machen kann, dass ITunes die wieder findet?

VG Andi30

PS: sorry muss mich korrigieren, das Update auf das neueste OS HighSierra war doch noch nicht gemacht, erhatte erst mal andere Updates installiert, wie mir soeben aufgefallen ist. Vielleicht / hoffentlich liegt da schon die Lösungen der Probleme.

Eusebius
25.11.2017, 20:06
Hallo Andi!

Versuch mal Folgendes:

iTunes mit gedrückter alt-Taste öffnen und dann im Fenster auf Auswahl gehen.
Dort wählst du deine Festplatte mit der Musik an und suchst in deren Verzeichnissen die itl-Datei (dafür einfach irgendwo "it" reintippen. Dann springt`s dahin.)
itl-Datei markieren und rechts unten auf "öffnen" klicken.

Vielleicht klappt es so.

Gruß!
Rainer

Andi30
25.11.2017, 21:39
Moin Rainer,

er findet eine itl.datei, nur hat ITunes die eben bei der Suche erst erstellt, sodass die mit 5,7MB wohl praktisch leer ist.

VG Andi

Eusebius
25.11.2017, 22:49
Sind Ausrufungszeichen neben den Tracks?
Falls ja, lass einen einzelnen Track abspielen.
Wenn das geht, fragt iTunes, ob es für die anderen Tracks auch diesen gefundenen Pfad nehmen soll.
Dann wird für alle Tracks dieser Pfad wieder geladen.
Das kann je nach Größe der Mediathek etwas dauern.

schorsch
25.11.2017, 23:05
Hallo Andi,

die itl Datei ist eine Datenbank, wenn sie 5 MB groß ist, dann enthält sie schon einiges an Inhalt.
Wenn sie neu ist, ist sie nur ein paar KB groß.

In welchem Pfad liegt die ITL Datei?
Befindet sich in diesem Verzeichnis deine Musik im Ordner "iTunes Media"?

Gruß
Georg

Eusebius
26.11.2017, 07:23
Was sagt denn der Mac, wenn du diese itl-Datei wie von mir beschrieben markierst und anklickst (= "öffnen")?

Andi30
26.11.2017, 11:59
Was sagt denn der Mac, wenn du diese itl-Datei wie von mir beschrieben markierst und anklickst (= "öffnen")?

Moin Rainer,

dann springt der Rechner in meine Musikbibliothek, aber ich kann dort nichts abspielen. Entweder passiert beim anklicken der Lieder absolut nichts oder es kommt nach dem Anklicken ein Ausrufungszeichen. Meistens passiert aber garnichts.

Ich kann ITUnes echt nicht leiden, es ist ein echtes Sch....programm.

Ich glaube ich verkaufe die Beta und den ganzen Apple Krempel.

VG Andi

Andi30
26.11.2017, 12:03
Hallo Andi,

die itl Datei ist eine Datenbank, wenn sie 5 MB groß ist, dann enthält sie schon einiges an Inhalt.
Wenn sie neu ist, ist sie nur ein paar KB groß.

In welchem Pfad liegt die ITL Datei?
Befindet sich in diesem Verzeichnis deine Musik im Ordner "iTunes Media"?

Gruß
Georg

Moin Georg,

die itl.Datei ist in ITunes relativ weit oben, direkt im ersten ITunes Ordner, darunter kommen dann die Unterordner: ITunes Media, Automatisch zu ITunes hinzufügen, Downloads und dann erst Music, in dem meine Musik drin ist.

VG Andi

keiner
26.11.2017, 12:29
Itunes library neu aufsetzen geht so, wie es beschrieben wurde (alt + iTunes öffnen, itl Datei auswählen - allerdings sollte man !vorher! den Pfad in Einstellungen/erweitert noch auf das Verzeichnis setzen, in dem die Dateien tatsächlich liegen + den haken setzen, dass die Medien von iTunes verwaltet werden).

Alternative ist fuer mich Roon (auch wenn ich definitiv anfangs gegen Roon war weil andere Verwaltung etc.) - aber ich hab dafür den hazzle mit dem Pfadkrams etc. nicht mehr. einfach Roon installieren, einmal Verzeichnis angeben, LaRosita Engine als Ausgabe festlegen - fertig.

seitdem nutze ich iTunes nur noch zum iPhone synchronisieren.

Andi30
26.11.2017, 13:36
Moin,

erst mal danke an Alle die mir Hilfestellung gegeben haben, da mir das alles viel zu kompliziert ist und da wohl sowieso irgendein Bug im Mac ist, habe ich mich entschlossen, alles per Timemaschine auf einen Stand von vor einem Jahr zurückzusetzen. Ich hoffe, dass das klappt, soll so 25 Stunden dauern. Vielleicht läuft danach auch Dan´s Version 1.2, ich hoffe es jedenfalls.

VG und schönes WE.

Andi

alsterfan
26.11.2017, 13:46
alles per Timemaschine auf einen Stand von vor einem Jahr zurückzusetzen... soll so 25 Stunden dauern.
Wäre es dann nicht sinnvoller, vor Rücksetzen des gesamten MacOS nur die iTunes Ordner von damals in Dein jetziges System zu kopieren. Das würde
sicherlich deutlich schneller gehen.
Gruß,
Uwe

Andi30
26.11.2017, 13:52
Moin Uwe,

da ich wohl auch ein OS Problem habe, da Dan´s Engine 1.2 ja auch nicht läuft, habe ich gedacht, mach eine komplette Rücksicherung und hoffe, dass dann alles wieder normal läuft. Der Mac hat eine SSD drin und wurde längere Zeit nicht genutzt, vielleicht hat das auch damit zu tun. Keine Ahnung, nun läuft die komplette Wiederherstellung.

VG Andi

Andi30
27.11.2017, 20:40
Moin,

so die Wiederherstellung ist erfolgreich abgeschlossen. Leider sind beide Probleme noch da.

Die Musik ist auf der SSD vorhanden und ITunes ist zu dämlich sie zu finden.

Ich kann zwar hilfestellung geben, dann findet ITuines einen Song und den Rest der CD ignoriert das dämliche Programm einfach. Ich müsste also jeden einzelenen Song anklicken, damit ITunes ihn findet, dass kann doch echt nicht sein.

Auch der Errorcode 255 von Dan´s Engine ist noch da.

Ich glaub ich verkauf den ganzen Kram und bleib bei Windoof.

Wenn also irgend jemand hier Interesse an einer top gepflegten Beta V3R hat oder an einem MacBook Pro oder einer Timecapsule, dann einfach melden.

VG Andi

Eusebius
27.11.2017, 20:43
Hallo Andi!

Mal das Verfahren gemäß meinem Post 171 probiert?

Gruß!

Andi30
27.11.2017, 20:46
Hallo Andi!

Mal das Verfahren gemäß meinem Post 171 probiert?

Gruß!

Moin Rainer,

ja, aber er akualisiert die Tracks eben nicht insgesamt, sondern immer nur den angeklickten, bei dem ich den Song dann in der Misikbiblithek angeklickt habe.

VG Andi

Andi30
28.11.2017, 06:12
Moin,

vielen Dank noch mal an Alle für die Ratschläge, aber für mich hat sich das erledigt.

Ich trenne mich von dem gesamten Apple-Krempel und damit auch von der Beta.

Meine Lebenszeit ist mir zu wertvoll, als das ich sie weiterhin mit solchem Quatsch verplempern will.

VG Andi

RillenZebra
28.11.2017, 07:50
Moin,

vielen Dank noch mal an Alle für die Ratschläge, aber für mich hat sich das erledigt.

Ich trenne mich von dem gesamten Apple-Krempel und damit auch von der Beta.

Meine Lebenszeit ist mir zu wertvoll, als das ich sie weiterhin mit solchem Quatsch verplempern will.

VG Andi


Ich lese hier schon von Beginn an mit. Neben den unzweifelhaft funktionierenden Anlagen entsteht aber im Lauf der Zeit der Eindruck, das andere Streaming Konzepte echt unkomplizierter funktionieren. Es gibt ja mittlerweile genügend Gutes ohne Verbindung zum Apfel.
Gratulation Andi. .... und in Zukunft viel Hörspass.

Reijo1951
28.11.2017, 08:18
Moin,

vielen Dank noch mal an Alle für die Ratschläge, aber für mich hat sich das erledigt.

Ich trenne mich von dem gesamten Apple-Krempel und damit auch von der Beta.

Meine Lebenszeit ist mir zu wertvoll, als das ich sie weiterhin mit solchem Quatsch verplempern will.

VG Andi

Hi,

ich würde die Alben in ITunes komplett löschen und neu Einfügen.

Beim löschen drauf achten, das nur der Inhalt der Mediathek gelöscht wird.

Beim neuen Einfügen, müsste das bei den ITunes-Enstellungen, so aussehen!

34499

Wenn die Dateien in dem ITunes-Medienordner abgespeichert sind, dann die Alben sichern und dann wieder

in Fenster von ITunes reinziehen.

Dann aber den 2. Punkt nicht aktivieren.

Alben bleiben dann an dem Ort, wo du sie angelegt hast.

Ist nur mal ein Gedankenspiel von mir.

Ich würde bei Mac bleiben.

Läuft bei mir schon ca. 4-5 Jahre ohne Probs.

Nicht so viel über die Lebenszeit nachdenken.

Haben WIR sowieso nicht im GRIFF.

viel Erfolg

Reiner

TKH
28.11.2017, 09:44
Nun, ich denke es ist auch eine Kostenfrage.
Lege ich nur mal das klangliche Endergebnis als Maßstab zu Grunde, da wird eine Alternativlösung schon teuer.
Im vorliegenden Falle einer Beta mit Apple Rechner, da wird eine "einfachere" All-in-one-Lösung schon aufwändig.
Will man gleichzeitig auch klanglich einen Schritt weiter kommen (wer will schon stehen bleiben oder sich gar verschlechtern...), da fällt mir nur Aurender ein.
Der A10 für 6.000 € wäre eine perfekte Lösung für deine Bedürfnisse: https://www.mmshop.de/hifi-elektronik/streamer/361/aurender-a10-4tb-music-server-streamer-mit-dac

Das ist die Crux bei La Rosita Produkten. Sie interagieren mit moderner Rechnertechnik und sie sind deswegen anfällig für die typischen Problemchen die man mit heutigen Rechnern haben kann. Auf der anderen Seite ist das klangliche Ergebnis wenns läuft Preis/Leistungs mäßig unschlagbar.

Eine grundsätzliche Frage wäre noch welcher Händler die Beta verkaufte? Dort sollte auch Hilfe zu erwarten sein.

LG
Rainer

keiner
28.11.2017, 09:54
ich wuerde die beta / mac kombi auch nicht verkaufen.
es liegt ja an der (zugegebenermassen schwierigen) itunes thematik (kann man loesen - aber ist teilweise tatsaechlich zeitaufwaendig).

von daher der einfache weg:
- mac nehmen, roon (testversion) + la rosita engine installieren
- verzeichnis fuer die musik in roon auswaehlen, la rosita als ausgabegeraet festlegen
- roon app auf dem tablet/telefon installieren
- musikhoeren

das alles oben dauert max. 30min. denke, das ist der zeitaufwand wert bevor du alles verkaufst....

ehrlich gesagt: einfacher geht es bei einem anderen streamer auch nicht, denn alles, was auf den schaubildern so als konfiguration mit nas etc. gezeigt wird, ist auch nicht so super-simple....

my 5ct.

Andi30
28.11.2017, 19:31
Moin,

es gibt bei mir kein Zurück, ich verkaufe alles was mit A zu tun hat.

Habe damit eh nur wegen der Beta angefangen, ist aber so überhaupt nicht meine Welt und will mich damit auch nicht weiter beschäftigen müssen.

Es steht also zum Verkauf:

1 Mini mac Ende 2012, 2,5GHz i5, 16 GB Ram, 1TB FP, Tastatur + Maus in OVP (außer Tastatur + Maus) 400€

1 MacBook Pro Anfang 2011, 2,3GHz i5, 16Gb Ram, 750Gb FP und Maus in OVP (außer Maus) 400€ / Vorbehaltlich Geldeingang verkauft

1 Timecapsule 3TB in OVP / Verkauft.

1 IPhone 5S 16GB schwarz, Top Zustand, in OVP mit Survivor Schutzhülle (US-Army geprüft) 150€

Ich denke die Preise sind fair und liegen im unteren Bereich der Angebote die ich so im Netz gesehen habe, bitte immer zzgl. Versand.

1 Beta New 3V R in komplett schwarz, steht bereits im Audiomarkt

VG Andi

keiner
28.11.2017, 20:15
Haette Interesse am Mac Mini bei gutem Kurs

Eusebius
29.11.2017, 16:19
Hallo Leuts!
Ich brauche Hilfe!

Ich habe mir Roon und den HQ-Player runtergeladen.
Roon hat auch schon meine Mediathek mehr oder weniger komplett eingelesen.
Dann habe ich mehrfach versucht, Roon und HQ einzurichten wie Chris es beschrieben hat.

Der Musikbalken läuft zwar, aber ich höre keinen Ton.

Mir ist systematisch überhaupt noch nicht klar, wie ich
a) Roon
b) HQ-Player
c) Rosita Engine

kombinieren kann und welche Einstellungen in welchem der Programme dafür nötig sind.

Rainer

keiner
29.11.2017, 16:23
folgendermassen:
- engine installieren
- in der engine - wie gewohnt - Rosita auswaehlen
- roon oeffnen
- setting -> audio (sorry bei mir englisch) den Endpunkt La Rosita waehlen

fertig.


zusatz: roon ist die DB wie iTunes xml. HQ oder engine agieren nur als "player".

ralf_07
29.11.2017, 16:31
Hallo Rainer,

eine Integration HQPlayer und Engine geht mit High Sierra und Engine 1.2. aus meinen Erfahrungen zur Zeit nicht. Es ging vorher unter Sierra... aber irgendwie erkennt HQPlayer unter High Sierra die Engine als Output nicht (wie bereits gepostet).

Ansonsten wie von "keiner" beschrieben.

Viele Grüsse
Ralf

keiner
29.11.2017, 16:33
@ ralf - es braucht auch keine zwei player.

ralf_07
29.11.2017, 16:49
@keiner ... Richtig... allerdings hat die Nutzung von HQPlayer als Streaming Interface (und Player Engine) gewisse Vorteile bzgl. der Einstellungsmöglichkeiten. Ich hatte Dan verstanden, dass eine Integration von HQPlayer mit Engine eine gewisse Berechtigung hat... die von Dan bevorzugten Einstellungen von HQPlayer mit Engine habe ich bereits gepostet (siehe Beitrag 73ff).

@Rainer.... die von Chris dargestellten Einstellungen am Anfang des Threads wurden gepostet, als die Engine noch nicht veröffentlicht war. Diese gehen auch, dann wird die Engine m. M. allerdings nicht integriert (versuche hiermal in HQPlayer das "Weltsymbol" oben auf der Taskleiste zu aktivieren). Hier wäre dann das Setup: Roon -> HQPlayer -> Pi

oder aber wie "Keiner" beschrieben: Roon -> Engine -> Pi

Die Möglichkeit: Roon -> HQPlayer -> Engine -> Pi geht meines Wissens zur Zeit nicht mehr.... es ging aber schon mal unter "Sierra" mit Engine Version 1.0x

keiner
29.11.2017, 16:55
@ ralf - ich hatte das setup vor der engine mit hq/roon. ich finde die Kombination engine/roon "besser" (my 5ct). ist mir auch offengestanden zu viel gefrickel alles drei miteinander zu verheiraten.....

ralf_07
29.11.2017, 16:57
@keiner: auch unter High Sierra und Engine 1.2?

keiner
29.11.2017, 16:57
@ ralf: du hast recht: nein - nur unter sierra.

Eusebius
29.11.2017, 17:18
Danke erstmal!
Jetzt läuft es in der Kombi Engine/Roon.
Habe aber massive (!!!) Aussetzer.
Jemand eine Idee?

keiner
29.11.2017, 17:23
es gab ja schon einige Diskussionen ueber das Netzwerk. Das mag ich nicht wiederholen (zumal ich beim Einsatz von Roon definitiv nicht auf ein Music-only-ohne-internet Netzwerk setzen wuerde weil man sich damit alle Vorteile von Roon vergibt).

Es kann sein, dass waehrend des noch nicht abgeschlossenen einlesevorgangs der Daten und dem Abgleich mit dem Internet es zu solchen Aussetzern kommt. Generell ist zu sagen (mein Gefühl!) dass Roon / Engine empfindlicher sind als andere Kombinationen was den konstanten Datenstrom angeht.

Abhilfe:
ich habe mir mal littlesnitch fuer den Mac runtergeladen und die Datenströme ausgeschalten, die wirklich nur "calling home" oder anderes nutzloses Zeug ist.
Dann ist auf alle Fälle ein gut eingerichtet Netz wichtig (bei mir ist das mit zwei Airport Express, zwei Extreme, der Rosita + Router ganz vernünftig ausgeleuchtet)....

Viel Erfolg

Eusebius
29.11.2017, 17:36
Ohne Engine läuft es einwandfrei.
Mit Engine bricht es immer ab.
Bin ratlos.
Am Netz kann es kaum liegen. Das ist absolut stabil.

Irgendwas ist noch grottenfalsch, aber ich weiß nicht, was.

claus B
29.11.2017, 21:25
Hi Rainer,

der Dan ist ab Freitag da, warten wir es ab. Bei mir läuft das einwandfrei! Wir können ja meine Einstellungen vergleichen. Nur ich habe jetzt ganz wenig Zeit.

Lass uns morgen telefonieren.

LG

Claus

Eusebius
29.11.2017, 22:18
Noch eine Anfängerfrage:

Ich kriege auch den HQ-Player nicht dauerhaft ans Laufen.
Nach Bezahlung habe ich den Bestätigungsschlüssel per mail erhalten.
Ich kann den auch downloaden. Wenn ich diesen download aber öffne, ist nichts zu sehen.
Wie mache ich das Ding sichtbar und wohin muss dieser Schlüssel dann eigentlich reinkopiert werden?

Wenn ich den Player öffne, erscheint immer nur dieses Startbild. die Lizenz habe ich ja gekauft, sonst hätte ich den Schlüssel nicht bekommen.
Rechts in den downloads ist der xml-Schlüssel zu sehen.

Und nu?

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-1159sc8.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-1159sc8.png)

keiner
29.11.2017, 22:20
Manual, Seite 26:

Activation code can be entered by opening “Help” menu and choosing “Register...”.Dialog will appear asking for the code. If your code was shipped with a name, fill alsoname field, otherwise leave it empty.
Code can be also entered after, or close to trial period closing when a dialog asking forthe code appears at startup time.
Note! Especially on Windows 7 it may be necessary to start the application asAdministrator in order to successfully store the registration code. To do it, right-click onthe application's Start-menu entry and select “Run as administrator” from the menu.

http://www.icat-inc.com/image/HQPlayer-manual.pdf

Eusebius
29.11.2017, 22:33
Sorry, aber ich stehe immer noch voll auf der Rolle.

Wenn ich das so mache, kommt keine Frage nach einem Schlüssel, sondern dieses Feld.
Da weiß ich immer noch nicht weiter.

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-11gta2f.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-11gta2f.png)

keiner
29.11.2017, 22:34
den Lizenzschlüssel downloaden in ein Verzeichnis und dann bei dem Fenster dort auswählen.

Eusebius
29.11.2017, 22:36
AHHHH!
Jetzt habe ich`s!

Eusebius
29.11.2017, 22:45
Noch eine Hürde:

Das HQ-Player-Symbol taucht jetzt bei Roon rechts unten als ausgewählte Zone auf.
Wenn ich Musik spielen will, sagt mir Roon aber: "Transport: Verbindung zu HQ-Player fehlgeschlagen"

ralf_07
29.11.2017, 22:54
Hallo Rainer,

probier mal im Hqplayer das ‚Weltkugel,Symbol im Menue zu aktivieren

Eusebius
29.11.2017, 22:59
Geht nicht.

ralf_07
29.11.2017, 23:05
komisch... roon schliessen ... hqplayer schliessen... Hqplayer öffnen ... "Weltkugel" aktivieren ... roon öffnen und in Roon Zone auf Hqplayer stellen....

Wenn das nicht funktioniert, mach mal einen Screenshot von Deinen HQPlayer settings...

Eusebius
29.11.2017, 23:25
Hier mal alle Einstellungen.

Jetzt kommt besagte Meldung zwar nicht mehr, aber die Musik läuft nicht an obwohl die Klötzchen vor dem Titel hüpfen.

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-11doo5t.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-11doo5t.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-11leq7u.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-11leq7u.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-11m3paw.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-11m3paw.png)

PS: Jetzt ist die Meldung wieder da. Nichts geht.

Eusebius
29.11.2017, 23:34
Noch was:
Seltsamerweise ist das Hauptgerät jetzt rot markiert - nicht grün:

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-117kzwt.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-117kzwt.png)

claus B
29.11.2017, 23:58
Hi R ainer,

du gehst in der oberen leiste auf das Lautsprecher- Symbol, da taucht die PI auf, anklicken und auf ok.

Dann gehst Du auf die untere Leiste und öffnest den HQ- Player, wartest etwas und dann gehst DU oben auf den HQ Player, klickst diesen
an und dann öffenst sich das Fenster und dann klickst du auf Präsenenzes oder so ähnlich und wählst die PI aus und dann geht das.Über diesen Weg wähle ich alle Rositas im Laden an, ist wie ein Quellenumschalter.
Schreib das ganze aus dem Bett, bin müde.

Ansonsten morgen früh per Telefon

Claus

Eusebius
30.11.2017, 00:02
Habe ich nicht verstanden.
ich gehe jetzt auch erstmal schlafen.
Danke fürs Erste!
Rainer

ralf_07
30.11.2017, 00:02
Leider fahre ich dieses Setup nicht, daher kann ich Dir nur theoretisch Hilfestellung geben. Ein falscher Haken bei HQPlayer kann das Problem sein. Ich würde mal die Haken bei Multicore DSP und Autorate Family herausnehmen.

Vielleicht vorher nochmal runterfahren und erst hqplayer starten, das Weltsymbol aktivieren und dann roon mit hqplayer Zone starten .

Wenn n das alles nichts hilft...Probier erstmal hqplayer ohne Roon in dem Du ein Musikstück in die Library importierst und dann versuchst abzuspielen

Eusebius
30.11.2017, 11:31
Schlafen hilft manchmal.
Roon mit HQ läuft jetzt einwandfrei.

Danke an alle Helfer!

Noch eine Frage: Etwas lästig finde ich, dass Roon beim Scannen meiner Musiksammlung teilweise einfach neue Cover gesucht und die Albensortierung etwas durcheinander gebracht hat, weil es z.B. eine von mir gerippte CD jetzt nicht mehr unter "Beethoven", sondern "Ludwig van Beethoven" abgelegt hat.
Außerdem stimmt die Gesamtzahl der Alben nicht mit meiner Gesamtzahl unter iTunes überein.

In itunes konnte man die Mediathek händisch nachbearbeiten.
Geht das in Roon auch?
Kann man Roon die gesamte Mediathelk nochmal scannen lassen?

Gruß!
Rainer

Eusebius
30.11.2017, 12:26
Im Übrigen sind die ersten Eindrücke von Roon extrem viel versprechend!
Habe eben mal etwas mit dem Equalizer gespielt.
Die Möglichkeiten sind ja unglaublich!

Freue mich auf weitere technische und musikalische Erfahrungen mit der Software!

Gruß!
Rainer

keiner
30.11.2017, 12:31
Du kannst fuer den Import angeben, welche Information angezogen wird - sehr detailliert.
Um den Import neu zu starten Roon DB löschen.

https://kb.roonlabs.com/Database_Location

ralf_07
30.11.2017, 12:55
@Rainer: Ich denke, Itunes wird schon bald bei Dir "Geschichte" sein..... aber wie "keiner" schon ausführte, Roon benötigt Internet Zugang, erst dann macht es richtig Freude...

Nicht nur Roon hat ziemlich viele Einstellungsmöglichkeiten, auch HQ Player... Zur Zeit glaube ich allerdings, dass Roon -> Engine 1.2. -> PI überlegen zur Alternative Roon -> HQPlayer -> Pi ist....

Allerdings baue ich noch auf Dan, dass in absehbarer Zukunft Roon -> HQ Player -> Engine -> Pi möglich ist... Vielleicht diskutiert Ihr das am Wochenende....

Eusebius
30.11.2017, 13:57
Hallo Ralf!

Könntest du deine Einstellungen für die Kombination Engine + Roon zeigen. Bei mir läuft das noch nicht reibungslos.
Ich vermute, dass ich da irgendwo einen Einstellungsfehler habe (eingedenk der Erkenntnis, dass fast alle Software-Fehler eher Userfehler sind)

Danke!
Rainer

PS an alle Roon-User:
Was habt ihr mit den vielfältigen Upsample- u-Ä- Einstellungen gemacht?

PS2:
Ralf hat recht: Roon soeben gekauft. Lebenslang.

Eusebius
30.11.2017, 14:18
Derzeit läuft der neue Database-Scan.
Die entsprechenden Filtereinstellungen habe ich zwar nicht gefunden.
Beim Start habe ich aber einfach auf mein internes Musik-Netz geschaltet.
Jetzt findet Roon erstmal nix im Internet und muss alle Infos von meiner iTunes-Musiksammlung nehmen.
Die durchrauschenden Cover zeigen mir schon mal, dass die Mediathek dann wieder so aussehen wird, wie ich sie kenne. Das ist mir wichtig.
Infos aus dem Internet lasse ich dann später suchen.

ralf_07
30.11.2017, 16:09
Hallo Rainer,

die Einstellungen kann ich Dir schicken... auch wenn mein Setup immer noch anders ist...

Ich fahre ROCK (=Roon Opimized Core Kit) auf einen Intel NUC. Dies ist nichts anderes als ein Roon Server auf ein dafür spezifisch ausgelegtes Betriebssystem. Dieses läuft ständig und dated sich eigenständig automatisch ab.

Ich habe eigentlich zwei Endpoints auf die ich auf den Roon Server (Rock) zugreife. Einmal einen Windows 10 PC (für Heimkino, Surround) über LAN. Hier läuft JRiver, HQPlayer (Windows) und Roon als Endpunkt -> die Ausgabe erfolgt auf einen Merging Nadac. Die beiden Frontkanäle gehen in meinen Vorverstärker BAT VK51 SE von dahin zu 2 x Geithain 901 K1. Die Rear Kanäle gehen direkt zu 2 x Geithain 906. Zusätzlich ist noch ein Sub angeschlossen.

Das zweite Setup ist ein Macbook Pro mit Roon-Endpoint und Engine. Dieses Setup ist ähnlich Deinem Aufbau. Allerdings wird bei mir alles per WLan übertragen...

Auf Anhieb würde ich vermuten, dass Deine Probleme aus der fehlenden Internet Anbindung resultieren... aber dies ist nur eine Vermutung.

Nichtsdestotrotz die Einstellungen kommen heute Abend.

Eusebius
30.11.2017, 16:43
Hallo Ralf!

Danke für die Infos! Das ist ja schon ziemlich Hardcore und für Fortgeschrittene bei dir!

Wie gemeldet, höre ich auch wieder per WLAN. Die Einrichtung des Mininetzes aus Pi und Mac habe ich im Forum beschrieben.
Die Kombi Roon/HQ läuft in diesem Inselnetz einwandfrei. Die fehlenden Internetverbindung stört gar nicht. Roon findet halt nur nix Neues.
Nur mit der Engine zickt es noch ein wenig - wobei ich auch davon ausgehe, dass das nichts mit dem fehlenden Internet zu tun.

Roon sucht zwar überall. Wenn es aber kein Internet zur Verfügung hat, sucht es eben nur auf lokaler Ebene und stört sich nicht daran.
So funktioniert ja gerade auch mein Trick mit der neu aufgesetzten Basisdatei.

Nachdem Roon alle Cover so drin hatte, wie ich sie von meiner iTunes-Ansicht kannte, habe ich den Mac wieder mit dem Internet verbunden.
Nun macht Roon mit den vielen anderen Daten, die es in der weiten Welt findet, weiter.
Es verhält sich dabei auch so, wie ich gehofft hatte: Bei der nachgeschalteten Internetsuche werden meine eben geladenen alten Cover jetzt nicht mehr angetastet. So wollte ich das.

Gruß!
Rainer

BTW: Kann man Roon sagen: Du musst jetzt nicht mehr suchen. Mir reichen die Infos?

Hab`s gefunden!

ralf_07
30.11.2017, 19:24
Hallo Rainer,

ich habe mal die wesentlichen Einstellungen per Screenshot kopiert.... /Alle DSP Einstellungen sind auf "deaktiviert"...

3451634517345183451934520

Eusebius
01.12.2017, 12:57
Hallo Ralf!

Könntest du mir auch noch Einstellungen im Audio-Midi-Setup sagen?
Gibt es sonst jemanden, der die Rosita Engine mit Roon betreibt und mir die Einstellungen nennen könnte?

Danke!

Rainer

ralf_07
01.12.2017, 18:05
Hallo Rainer,

anbei meine Audio-Midi Einstellungen....

34525

schorsch
01.12.2017, 18:12
Hallo Ralf!
Gibt es sonst jemanden, der die Rosita Engine mit Roon betreibt und mir die Einstellungen nennen könnte?

Hallo Rainer,
hier meine Einstellungen für Roon mit der Rosita Engine 1.2 unter High Sierra. Das sind eigentlich alles die Default Einstellungen.

34526345273452834529

Viele Grüße
Georg

Andi30
01.12.2017, 18:16
Moin,

wenn ich das hier alles so lese, bin ich echt froh den ganzen Apple Kram verkauft zu haben.

Mein Gott wie überkompliziert das alles.

Ich will nur Musik hören und nicht dafür zum Computerspezialisten werden müssen, um das in Top Qualität zu tun.

La Rosita klingt ganz sicher traumhaft, dass können andere aber auch, mit weniger Trara und Zirkus drum rum.

VG Andi

schorsch
01.12.2017, 18:21
Hallo Rainer,

ich betreibe meine Pi auch im eigenen Netzwerk ohne Internet Verbindung, aber mit einer Airport Express. Da läuft Roon + Engine stabil.

Du hast Deine Pi als eigenständiges Netzwerk konfiguriert. Um das zu prüfen, habe ich heute meine Beta nochmal angeschlossen und als eigenes Netz (ohne Airport Express) und ohne Internet konfiguriert. Da hatte ich einmal eine Unterbrechung. Das ist bei der Pi, die nur ein Netz erweitert, nicht vorgekommen.

Du könntest also mal ggfs. testen, ob die Probleme verschwinden, wenn Du die AE nochmal einbaust.

Viele Grüße
Georg

PS: Die Beta mit Roon und der Engine schlägt sich im Vergleich zur Pi sehr ordentlich, hätte ich nicht gedacht!

Eusebius
01.12.2017, 18:35
Hallo Georg!

Die Störungen bei der Paarung Engine/Roon sind bei mir so gravierend, dass irgendwo ein ganz fetter Wurm drin sein muss.
Das hat mit Sicherheit nichts mit diesen beiden Programmen zu tun.

Ich werde das mit Dan klären.

Was das interne Netz betrifft:
Ich schrieb oben schon, dass es absolut stabil läuft, wie die perfekte Performance der Kombination aus Roon und HQ belegt, die ja über dasselbe Netz läuft.

Danke euch allen!
Rainer

PS: Ich bin von Roon mehr und mehr begeistert!
Was für ein Wahnsinnsprogramm!

Eusebius
01.12.2017, 18:54
Um hier keinen falschen Zungenschlag zu erzeugen, will ich nochmal ganz klar sagen:

Ich habe irgendwo einen massiven Fehler bei der Implementierung von der Rosita Engine in Roon.
Noch weiß ich nicht, was da verkehrt ist. Roon ist ja noch ganz neu für mich.
Das werde ich rauskriegen und dann wird es laufen.
Ich zweifle nicht im geringsten an der Rosita Engine, an Roon, HQ oder an Apple.
Die Variante Roon/HQ-Player läuft bereits perfekt!!!
Der Rest wird sich auch regeln. Ich bin da absolut optimistisch.

Gruß!
Rainer

schorsch
01.12.2017, 19:08
Yep, das läuft bei mir auch stabil und klingt super!


Hallo Georg!
Was das interne Netz betrifft:
Ich schrieb oben schon, dass es absolut stabil läuft, wie die perfekte Performance der Kombination aus Roon und HQ belegt, die ja über dasselbe Netz läuft.

Andrej
01.12.2017, 20:37
Hallo Rainer,
wenn du von Roon als "Wahnsinnsprogramm" sprichst, interessiert mich, wie du den KLANG-Unterschied fassen würdest.

Viele Grüße
Andreas

ralf_07
01.12.2017, 22:03
@Rainer: nachdem Du vermutlich morgen die Lösung hast, bin ich auf das Ergebnis gespannt... Vielleicht kann auch Dan etwas dazu sagen, warum unter High Sierra die Kombi HQPlayer - Engine nicht funktioniert....

Ab und an hängt sich bei mir auch die Engine auf.... dies ist eher sporadisch und ist nicht signifikant tragisch, vielleicht wird an diesem Bug bereits gearbeitet....

Alles klagen auf hohem klanglichen Niviau....

keiner
01.12.2017, 22:06
engine verliert den kontakt zur Rosita (error -3).
selten - stimmt.
ich habe dennoch das Gefühl, dass es einen "buffer overflow" gibt - insbesondere nach langem hören (+3h) bzw. bei schnellem switchen zwischen tracks von FP bzw. zwischen Tidal und FP. schwer nachzuvollziehen, ob das von Roon oder von der Engine kommt. Ich wuerde sagen, es kommt von der Engine - Roon alleine ist schon massiv stabil....

Eusebius
01.12.2017, 22:13
Hallo Andreas!

Zunächst einmal bin ich ziemlich begeistert von der Konzeption und vom Umfang der Roon-Software.
An vielen Details merkt man, welche Entwickler-Power dahintersteckt. Das ist funktionabel, durchdacht und kann unglaublich viel.
Außerdem spürt man, dass Roon und HQ-Player ein eingespieltes Team sind. Das funktioniert einfach ohne jede Zickerei.
Alles läuft absolut problemfrei.

Die Vielfalt bedeutet aber auch: Es gibt sehr, sehr viele Stellschrauben zur Anpassung und Optimierung der Wiedergabe.
Wenn ich allein schon sehe, dass im HQ-Player mehr als ein Dutzend Alternativen für "Dithering" angewählt werden können!

Mit den Grund-Einstellungen aus dem Stand klingt die Kombi Roon/HQ schon mal so gut, dass ich keinen Rückschritt im Vergleich zur Kombi iTunes/Engine erkennen kann.
Man kann ja beide Programmkombinationen gleichzeitig öffnen und dann schnell hin- und her schalten.

Längere Hörvergleiche habe ich aber noch nicht angestellt. Dazu lerne ich derzeit noch zuviel Neues in Roon.
Und das macht verdammt viel Spaß!

Als vorwiegend Klassik Hörender sind mir neben dem Klang zwei Dinge extrem (!) wichtig:
1) Es darf keine Aussetzer geben. Nie!
2) Gapless-Mode muss 100 prozentig funktionieren. Ineinander übergehnde Tracks (z.B. bei Opern!!) dürfen niemals auseinandergerissen werden. Denn das killt jedes Hörvergnügen.

Roon und HQ scheinen schon mal beide Bedingungen zu erfüllen.

Gruß!
Rainer



Gruß!
Rainer

TKH
01.12.2017, 23:16
La Rosita klingt ganz sicher traumhaft, dass können andere aber auch, mit weniger Trara und Zirkus drum rum.

VG Andi

Nein.

Rainer

Andrej
01.12.2017, 23:55
Danke für deine schnelle Antwort, Rainer (Eusebius)!

Bei mir als auch ausschließlich Klassik-Hörer rennst du natürlich mit deinen Kriterien offen Türen ein.

Allerdings fehlt mir häufig schon genügend Zeit fürs Musik-Hören,
darum ist die Erkundung neuer Möglichkeiten durch die umfangreichen Möglichkeiten der Roon-Software für mich erst einmal nicht so reizvoll.

Aber ich verfolge eure Diskussionen und Klärungen wirklich gern, man lernt viel von denen, die sich tiefer in diesen Beriech eingearbeitet haben - und eines Tages ... traut man sich dann vielleicht auch.

Andi30
02.12.2017, 10:42
Nein.

Rainer

Moin Rainer,

musst Du nicht so sehen, ist aber so, zumindest für meine Ohren in meiner Anlage.

VG Andi

Eusebius
02.12.2017, 23:40
Ich habe auf der Veranstaltung von Claus mit Dan gesprochen.

Die Engine hatte eh noch kleinere Bugs, die einige von uns bemerkt haben. Deshalb sollte schon ein Update kommen.
Dann hat Apple aber in seinem letzten Update von High Sierra etwas in sein Betriebssystem eingebaut, was der Rosita Engine nicht schmeckt.
Deshalb haben User mit diesem Apple-Update z.T. massive Probleme mit der Einbindung der Rosita Engine in Roon.

Weil dieses Problem noch dazu kam, wollen die Rosita-Jungs das auch noch klären und dann das Update ihrer Engine bringen.
Man arbeitet daran. Es wird bald kommen.

Gruß!
Rainer

Eusebius
04.12.2017, 19:22
Während ich auf die frische Engine warte, habe ich mich weiter mit dem Equalizer in Roon beschäftigt.
Bislang habe ich so etwas immer für Teufelszeug gehalten, doch diese Ansicht muss ich revidieren.
Zumindest bei den dezenten Eingriffen in den Frequenzgang, die ich damit mal vorgenommen habe (mein FG ist ja eh schon sehr glatt), höre ich keinerlei Einbußen bei der Klangqualität.

Und was das Ding kann ist einfach unglaublich!
Man kann jeden beliebigen "Regler" auf jede beliebige Frequenz legen, die "Steilheit" des Eingriffs festlegen und auch noch aus sieben verschiedener Reglertypen auswählen und diese frei kombinieren.
Das ergibt beliebig viele Einstellmöglichkeiten, die zu einer Schatztruhe werden, wenn man die Eingriffe messtechnisch überwacht, wie ich das getan habe.
Dabei stellte sich zudem heraus, dass die nach Einstellung des Roon-Equalizers zu erwartenden Veränderungen von der Messung mit CARMA absolut präzise bestätigt wurden!

Dieser parametrische EQ in Roon ist ein fetter Werkzeugkasten mit Präzisionswerkzeugen, der richtig Freude machen kann!

Chris hat auf der Veranstaltung von Claus die berühmte Decca-Aufnahme des "Three Corned Hat" von 1957 aufgelegt.
Da kommt nach wenigen Minuten die scharf angeblasene Piccoloflöte mit etwas mehr als 3000 Hertz, die ganz schön am Trommelfell sägen kann.
Viele Menschen sind gerade in dem Frequenzbereich sehr empfindlich.
Wenn ich mit dem Equalizer genau diesen Bereich ein klein wenig absenke, kann man die Stelle auch mit hohem Pegel hören ohne dass es unangenehm wird.

Wenn man während der Wiedergabe das kleine Sternchen neben dem Tracktitel anklickt, zeigt Roon den Signalpfad an und was mit dem Signal passiert.

Roon bezeichnet das interne Setup, mit dem man hört, als "Zone". Davon kann man mehrere einrichten, z.B. Roon mit HQ-Player, Roon mit der La Rosita alleine oder Roon mit der Rosita Engine (das läuft halt noch nicht) usw.
Für jede dieser Zonen lassen sich eigene Equalizer-Setups festlegen, die man mit einfachem Mausklick ein- und ausschalten kann.

Fazit: Meine Begeisterung über Roon wächst von Tag zu Tag!

Gruß!
Rainer

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-12i0k8l.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-12i0k8l.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-12kdjr5.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-12kdjr5.png)

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-120okwk.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-120okwk.png)

TKH
05.12.2017, 14:07
Neue Engine problemlos eingespielt. Komme leider erst Freitag zum hören.

LG
RainerD

Eusebius
05.12.2017, 16:14
Welche neue Engine?
"1.2 is the newest version available."
Und die gibt es schon eine ganze Weile.

Eusebius
05.12.2017, 17:59
Zurück zu Roon!

Nach längerem Hören bin ich vom Klang der Kombi Roon/HQ-Player ziemlich geflasht!
Das klingt unglaublich gut!
Wie weiter oben auf dem Screenshot des Signalwegs zu sehen ist, habe ich die Upsampling-Funktion aktiviert.
In den umfangreichen Erläuterungen zu Roon findet sich dazu diese interessante Passage:

https://kb.roonlabs.com/DSP_Engine:_Sample_Rate_Conversion

Scheint klanglich tatsächlich von Vorteil zu sein.
Ich werde weiter forschen.

Gruß!
Rainer

TKH
05.12.2017, 18:48
Welche neue Engine?
"1.2 is the newest version available."
Und die gibt es schon eine ganze Weile.

Ein Missverständnis meinerseits, sorry.
Ich bekam heute Morgen eine mail von Rosita (wegen der Registrierung meiner neuen Alpha) und im Anhang war ein blaues Banner mit New Engine. Enjoy.

Das interpretierte ich als neue Engine und ich startete die Updatefunktion in meiner Engine. Diese meldete auch zweimal einen fortschreitenden Download, welcher aber abbrach. Ich vermutete einen überlasteten Server. Erst bei einem späteren Check (nach einem Rechner Neistart) wurde die Engine als up to date gemeldet. Ich schloss auf einen automatisch erfolgtes Update.

wie immer, alles sehr seltsam...

LG
RainerD

claus B
05.12.2017, 22:18
Rainer


weiter machen!!!!!

Mit Roon, das meinte ich:wink-new::wink-new::wink-new::wink-new::wink-new:

Eusebius
05.12.2017, 22:59
Einige Äußerlichkeiten:

Wenn man von iTunes kommt, ist das Scrollen durch die Coversammlung in Roon zunächst einmal gewöhnungsbedürftig.
In iTunes rollen die Cover gleichmäßig rauf und runter, was ich für eine natürliche Bewegung halte.
Auf dem PC gehen fast allen Anwendungen (auch im Internet) so: vertikales Scrollen.

Bei Roon sind erst einmal weniger, dafür aber größere Cover auf dem Bildschirm zu sehen, und es geht immer nur nach links oder rechts.
Auch wenn das Scrollrad der Maus eine Bewegung rauf oder runter suggeriert, geht es bei Roon nur horizontal über den Bildschirm.
Es ist auch kein gleichmäßiges Scrollen im herkömmlichen Sinne, sondern eher ein Blättern, wobei immer der nächste Bildschirm füllende Block an Covern auf einmal eingeblendet wird.
Das mache ich dann doch lieber mit den Pfeiltasten auf der Mac-Tastatur, da man nur so sicher sein kann, nicht mehrere "Seiten" der Coverdarstellung zu überspringen.

Zunächst hat mich diese Art der Darstellung gestört, doch schon nach wenigen Tagen habe ich mich daran gewöhnt.
In der Usergemeinde von Roon gibt es dazu eine längere Diskussion. Vielleicht wird ja irgendwann eine Wahlmöglichkeit eingeführt.

Immerhin gibt es in Roon wie bei iTunes auch einen Schiebebalken, mit dem man schnell durch die Cover flitzen kann.
Außerdem ist links unten noch ein Alphabet aufrufbar, wo man die Anfangsbuchstaben der Albentitel anklicken kann.
Wie in iTunes kann man auch einfach einen Anfangsbuchstaben irgendwo in die Cover tippen und springt dann blitzschnell an die entsprechende Stelle.
Wenn das alles nicht reicht, gibt es natürlich auch noch die bekannte Suchfunktion mit der "Lupe".

In den Alben sortiert Roon die einzelnen Tracks etwas anders als iTunes.
Sind zum Beispiel bei iTunes mehrere CDs unter einem Cover versammelt, stehen auch alle Tracks unter diesem Cover.
Bei Roon muss man im Cover dann die einzelnen CDs anklicken, damit deren Tracks erscheinen.

Schätzen gelernt habe ich den Service von Roon, neben jedem gerade abgespielten Album sofort weitere Alben mit denselben Interpreten aus der Mediathek mit kleinen Coverbildchen anzuzeigen.
Das ist sehr praktisch, wenn man z.B. ein Album von XY sucht, den Titel der Scheibe aber nicht mehr weiß. Dann kann man einfach irgendein anderes Album von XY, das einem gerade in den Sinn kommt, aufrufen, und Roon zeigt sofort die anderen Alben mit denselben Interpreten an. Die schaut man dann schnell durch und findet so, was man eigentlich suchte.

Insgesamt ist die Bedienung von Roon klar und simpel.
Das "Umparken im Kopf" dauert nicht lange.

Stichwort iTunes:
Das kann auf dem Rechner bleiben wie es war.
Für Roon muss man es nicht öffnen.
Man kann aber, wenn man will, auf dem Rechner beide Abspiel-Varianten gleichzeitig öffnen und zwischen iTunes und Roon hin- und herschalten.

To be continued....

Rainer

TKH
06.12.2017, 09:14
Moin,
bitte halte uns gerne mit weiteren Erfahrungsberichten auf dem laufenden. Roon interessiert mich sehr.
LG
RainerD

Eusebius
06.12.2017, 10:14
Das mache ich gerne.
Die erste Hürde, sich das überhaupt einmal anzuschauen, ist schon recht hoch.
Das sieht sehr komplex aus - vor allem, wenn dann auch noch ein anderer Player ("HQ" oder "La Rosita Engine") eingebunden werden soll.
Unter dem Strich ist das aber alles halb so schlimm.

Vom eingebauten Equalizer habe ich ja schon gesprochen und darüber, dass er mich mein aus alten Analogzeiten stammendes Urteil "für Qualitätshörer taugt das nix" hat über Bord werfen lassen.

Es gib noch einen anderen Umstand, bei dem ich umdenken musste.
Bisher war ich wie viele andere "Computerhörer" auf der Schiene unterwegs, dass der Rechner möglichst nur Musik abspielen und dafür alle anderen Arbeiten einstellen soll.
Die Leute von Roon machen es genau andersrum:
Die vielen Zusatzfunktionen und die umfangreiche Sammlung von Metadaten aus dem Web sollen vom Computer so erledigt werden, dass die gleichzeitige Musikwiedergabe davon garantiert nicht beeinträchtigt wird. Die Programmierer haben also auf die Trennung dieser beiden grundlegenden Funktionen großen Wert gelegt.
Wie das computertechnisch gemacht wird, kann ich nicht sagen. Davon habe ich zu wenig Ahnung.
Aber es scheint wirklich zu funktionieren. Hintergrundarbeit und Streamen kommen sich bei Roon nicht ins Gehege.

Das meiste passiert natürlich beim ersten Einlesen der Mediathek. Dann macht Roon sich im Web auf die Suche und kramt alle Infos zusammen, die für die Ergänzung meiner Musiksammlung zu gebrauchen sind. Aber auch wenn ich danach meine Internetverbindung kappe und nur in meinem lokalen Musiknetzwerk unterwegs bin, macht Roon noch schlaue Sachen im Hintergrund (kann man auch abschalten), die durchaus von Vorteil sind.

Beispiel: Jeder kennt diesen Fortschrittsbalken, der anzeigt, wie lange ein Track dauert und wieviel davon schon abgespielt wurde.
Bei iTunes ist das ein Strich. Wenn man die entsprechende Funktion bei Roon einschaltet, analysiert das Programm mal schnell den Track und verwandelt den Strich in eine Art langgezogenes Oszillographenbild. Das zeigt auf einen Blick, ob der laufende Titel ruhig, leise, laut oder dynamisch oder totkomprimiert ist. Aus denselben Daten wird dann zusätzlich unter dem Cover der CD die "Dynamic Range" der CD angezeigt. Zuerst dachte ich: Braucht man das? Jetzt schaue ich da aber doch gerne hin und weiß diese zusätzlichen Infos zu schätzen.

Hier mal zwei Beispiele.
Zuerst Beethoven, Kammermusik

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-125mrqk.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-125mrqk.png)


Dann L. Cohen: Ten New Songs

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-121xrfy.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-121xrfy.png)


Und hier die entsprechenden Einstellungen in Roon.
Wie man sieht, kann man wählen zwischen permanenter Hintergrundanalyse der gesamten Bibliothek und der Analyse des jeweils gespielten Titels.
Die Geschwindigkeit und damit die Rechenleistung des Prozesses ist einstellbar.
Wenn die Analysedaten einmal vorhanden sind, werden sie zu den entsprechenden Tracks abgespeichert. Sie müssen also nur anfänglich einmal erhoben werden.

https://abload.de/img/bildschirmfoto2017-1268q6p.png (http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2017-1268q6p.png)

TKH
06.12.2017, 18:44
Nun ist die neue Engine aber da. Komme erst Freitag zum updaten. Bin gespannt was ihr für Erfahrungen macht. Ein Hoch auf Dan und sein Team. :-)