+ Antworten
Seite 1 von 207 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 2065

Thema: In welcher Rille liegt die Nadel?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.279
    Blog-Einträge
    15

    In welcher Rille liegt die Nadel?

    In der Rille von
    Let It Be von den Beatles



    Die Platte liegt auf einem DUAL 1218. Die Nadel ist von Jico und hört sich sehr gut an.
    Ich war schon mal unzufriedener mit der Klang Ausbeute aus den beiden Rillen dieser Scheibe.





    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.279
    Blog-Einträge
    15
    Syd Dale Orchestra – Windy / Bama Winds

    - - - - - - - - - - - - - - - - das ist Easy Listening



    Dual 1218 dreht die Scheibe.


    Zitat: "BAMA WINDS Windy (Super rare original 1967 UK 14-track stereo vinyl LP on the pink Island label with circular 'eye' logo, front laminated picture sleeve. A fascinating curio featuring a diverse selection of contemporary material performed in a mellow latin style [lots o' flutes and vibes] by the Syd Dale Orchestra in disguise. Includes songs by Janis Ian and Tim Hardin alongside the easy staples, plus versions of The Smoke's If The Weather's Sunny and Traffic's The Dealer! one of the hardest pink label issues to find!."



    Die Einlaufrille knistert etwas, aber dann ist nur noch Hörvergnügen. Instrumenten Abbildung super präzise.
    Toller Klang. Trotz easy Listening ganz ausgezeichnet produziert. In Trier vor 40 Jahren 3 DM in der Wühlkiste.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    53340 Meckenheim
    Beiträge
    4.273
    Blog-Einträge
    7
    Bei mir liegt die Nadel gleich hier drin:



    Gruß
    Franz

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.279
    Blog-Einträge
    15

    Alex De Grassi

    Alex De Grassi - Turning: Turning Back



    wiki--> Alex De Grassi <--wiki
    ist keiner meiner bevorzugten Gitarristen! Aber, da er mir auf der Suche nach anderen Saitenzauberern zwischen die Finger geraten ist, dachte ich, leg' ihn halt auch mal auf. Ich wollte ihn nicht im Blog zwischen die anderen Musiker stecken, da passt er nicht hin, meine ich. Seine Art die Saiten zu zupfen ist in meinen Ohren nicht Jazz! Das ist irgendwas anders ... weiß aber nicht der Spielweise eine angemessene Schublade zu zu ordnen. Im Wiki steht
    Fingerstyle oder Fingerpicking? Egal, er swingt nicht, oder auf einer anderen Ebene ... jedenfalls nicht, wie ich es mir wünsche. Die Musik passt sicher in eine pastellige Umgebung mit Alkohol und Nikotin Verbot. Klar, das ist ein Vorurteil. Für die Musik spricht, nicht simpel oder einfaltslos zu sein. Immerhin hat Alex de Grassi alle Tracks selbst komponiert und veröffentlicht. Zunächst auf dem Label Windham Hill. Das passt. New Age und Folk Musik. Nicht mein Ding, obwohl Folk Musik kann mir schon gefallen, aber New Age ist in meinen Ohren unbeschreiblich k'langweilig. Es klingt immer gut, schon, auch diese Aufnahmen k'lingelingen schön. Aber das reicht mir nicht um sowas öfter mal aufzulegen. Es gibt wirklich fast unendlich viele Alternativen. Lieber höre ich dann klassische Gitarrenmusik. New Age Musik zu spielen ist in meinen Ohren meistens wie o h n e Haken zu Angeln. Der Fisch soll halt ins glatte Ende der Schnur beißen.

    Von diesem Alex De Grassi kann ich sogar noch eine zweite Platte auflegen.

    Die ist dann auf dem Windham Hill Label erschienen. Und das mach' ich dann jetzt auch mal. Southern Exposure nennt sich diese Platte. Auf dem Label steht überdeutlich Digital und auf dem Cover recorded live to two-track digital using Sony PCM 1600 und auch noch Teldec Technology Direct Metal Master. Stimmt, klingt gut und gefällt mir jetzt auch spontan besser als die oben vorgestellte. Aber auf Dauer ist das nix, es sei denn man will seine Anlage testen, ob sie auch wirklich gut klingt. Ich vermute mit dieser Musik kann man sehr schnell feststellen, ob die Anlage etwas taugt, oder ob man sie besser zum Fenster raus schmeißen sollte um sich etwas feineres mit höherer Auflösung zu leisten. Man stelle sich vor: akustische Sologitarre in allerfeinster Auflösung aufgenommen, der Aufnahmeraum spiegelt so 'ne Art Klang Garantie, wie ein Sigel. Könnte sein, daß die Musik gegen Ungeziefer hilft. Das fällt entweder tot von den Wänden oder wandert aus. Die Musik transferiert in meinen Ohren sowas wie spontane menschliche Reflexe im Umgang mit Musik auf eine Ebene kontrollierter Präsenz. Nicht zurückhaltend, aber kühl berechnend und dann auch noch leider in einer kalkuliert harmonischen Soße, deren Geschmacḱsrichtung durch zu viel künstliche Aromen und Geschmacksverstärker angerichtet worden ist. So wie ein Früchtetee ohne Früchte, aber mit einem künstlichen Frucht Aroma, das überaus aufdringlich mir keine Freude und schon gar keine Zufriedenheit bescheren kann.

    .
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  5. #5
    wattwuermchen
    Gast
    Mal die letzte LP von Yello

    51BJ-aUf9EL._SL500_AA300_.jpg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.279
    Blog-Einträge
    15

    Antonio Carlos Jobim

    Antonio Carlos Jobim - Stone Flower



    Innenansicht


    Die Platte gibts auch noch mit 'nem anderen Cover auch von CTI. Die oben hatte ich in den 70ern aus einer 3,-DM Wühlkiste gefischt, aber sie ist dann weggekommen. In der Bucht entdeckte ich Ersatz. Folgt man der Labelkunde Vinyl, ist das grüne Label zum oben abgebildeten Cover aus 1972.

    Die andere Veröffentlichung mit dem neutralen Cover vermute ich viele Jahre später. Die Jahresangaben in Discogs stimmen nicht immer! Die werden schonmal ungeprüft übernommen, auch wenn ein Reissue viel später noch einmal erscheint.

    Auch wenn ich in den 70ern viel Jazz und vor allem Free Jazz hörte, derartige Klänge eines E-Pianos gar nicht mochte, ist mir der Sound dieser Platte durch Mark und Bein gegangen. Und das, obwohl die Aufnahmen federleichte musikalische Interpretationen einer sehr luftigen Atmosphäre zu sein scheinen. Die Musik bildet in meiner Empfindung sowas wie unbeschwerte und sehr flüchtige Momente ab. Sie ist dabei heiter. Nicht laut, nicht fordernd, stellenweise vielleicht etwas wehmütig, jeder Augenblick vergeht ...

    Die Aufnahme klingt sehr gut, aber ich hatte schon damals in den 70ern den Eindruck, daß CTI Aufnahmen auch ein wenig wie überproduzierte und zu süße Pralinen gemacht sind.

    .
    Geändert von RillenZebra (26.11.2011 um 21:08 Uhr)
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  7. #7
    wattwuermchen
    Gast
    Nach langer Zeit muss ich mal wieder Helen hören

    71hsoVZBSbL._SL500_AA300_.jpg

  8. #8
    wattwuermchen
    Gast
    ....man grad gefunden,wusste garnicht mehr das ich die noch hab,gleich aufgelegt

    41Y70HYY22L._SL500_AA300_.jpg

  9. #9
    wattwuermchen
    Gast
    Und jetzt Neil Young

    51ypJZfXXhL._SL500_AA300_.jpg

  10. #10
    wattwuermchen
    Gast
    Heute Morgen brauch ich mal nee geile Stimme

    51wNp0hDquL._SL500_AA300_.jpg

+ Antworten
Seite 1 von 207 1231151101 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein