+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Zusatznetzteil für die Monk

  1. #11
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.745
    Blog-Einträge
    5
    Auch ich habe ein extra Netztei für meinen Monk. Dieses Monk Netzteil ist nicht das kleine, ursprünglich beiliegende Standard Netzteil. Das extra Monk Netzteil hat die gleichen Abmessungen wie der Monk Phono Preamplifier selbst. Auf der HP finde ich es aber nicht mehr.

    Leider bin ich nicht mit den Dreh-Schaltern des Monk zufrieden. Ihre mechanische Beweglichkeit ist recht hart. Sie schalten nur mit spratzelnden Störgeräuschen. Jedesmal wenn ich einen der drei Eingänge von MM nach MC oder von Stereo nach Mono wechsle, muss ich die Schalter ein paarmal drehen bis der Klang wieder stabil ohne zu spratzeln übertragen wird.
    Die Achse der Dreh-Schalter hat Spiel, zwar wenig, aber das hat dieses Spratzeln zur Folge.

    Marko hatte mir als Alternative zum Monk irgendwas von Ifi empfohlen ... zusammen mit Keces. Soweit ich mich erinnere nutzt er nicht mehr den Monk.
    Bei mir ist nach wie vor alles original Monk.

    Nutze nur noch einen der 3 Eingänge, schalte nicht mehr um und nur noch am extra Monk Netzteil den Preamp ein und aus.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  2. #12
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.745
    Blog-Einträge
    5
    Hier ein Bild von meinem Monk (oben) und dem Monk Netzteil (unten).
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  3. #13
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.745
    Blog-Einträge
    5

    Mono Phono

    Ich schreibe hier zum Monk weil ich die dazu gehörige Webseite nicht mehr finde.
    Es scheint als ob es die nicht mehr gibt?
    https://www.monk-audio.de ?




    mein Monk brummt - MC brummt.

    Die Knöpfe lösen bei Berührung und drehen starkes Knistern aus. Ich muss ein wenig wackeln, dann kann es besser werden ... oder es knackt oder knistert stärker. Es rauscht auch. Wenn ich einen der dreh-Knöpfe Knopf vorsichtig anfasse, in der Hoffnung es wird besser, wird's nicht besser.
    Ich wollte gerne mit Michael Bentrup über seine Web Präsenz Ko takt aufnehmen, aber da ist nix mehr.
    Ich habe zum Monk auch das große Netzteil.
    Bin etwas entnervt. Ich habe nur MC Tonabnehmer in Betrieb. Umschalten auf MM scheint Ruhe zu bieten.

    Als Ersatz habe ich das Phonomoped aktiviert. Das brummt nicht. Stille. Alles so wie es sein soll, trotz Röhren.

    Wer weiß was mit Monk und dem Produzenten Michael Bentrup los sein könnte, bitte Info.

    Ich möchte den Monk gerne wieder mit MC nutzen können. Als brummende Hardware nützt er nicht.

    .
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  4. #14
    Moderator Avatar von chris feickert
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Bundesland mit schwarzem Wald
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    1
    Moin Ingo,

    auch ich hatte in den zurückliegenden „Jahren“ immer wieder mal versucht, mit Michael Kontakt aufzunehmen - leider ohne Erfolg.

    So, wie es scheint, gibt es Monk Audio auch nicht mehr. Bei der Stiftung Elektroaltgeräteregister ist der Marktaustritt zum 17.4.2018 vermerkt. Somit darf er auch in Deutschland keine Geräte mehr anbieten oder verkaufen. Eigentlich schade, aber was will man machen?

    Liebe Grüsse, Chris
    ---------------
    ...der mit dem Vinyl tanzt......

    Entwickelt und hört mit MEG, HiFiMan, NADAC, RME, WSS, Dynavector, Lyra, Soundsmith, Creaktiv und viel, viel Viniel......

    Gewerblicher Teilnehmer, hier auf rein privaten Exkursen

    ​Und immer daran denken: "Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben." - Walter Röhrl

  5. #15
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.745
    Blog-Einträge
    5
    Der "Brumm" trat auch in der Vergangenheit schon auf. Irgendwie, ohne Kenntnis der genauen Ursache konnte ich das durch Position der Stellfläche des Monk und anderer Geräte in seiner Nähe mildern. Also muss ich nochmal schieben, den Standort vom Monk verändern. Die Massekäbelchen an der Leitung vom Twin zum Monk, wenn am Monk am Masseanschluß ... ändern leider nichts. Die verbinde ich dort immer, aber heute machte es keinen Unterschied, ob verbunden, oder auch nicht.
    Wenn ich den kleinen Griff der Headshell berühre brummt es ein wenig stärker.
    Der Brumm wird durch Musik übertönt. Er fällt halt auf wenn alles eingeschaltet ist, ohne Platte auf dem Teller.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  6. #16
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bruce
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    mittelaltes Bundesland
    Beiträge
    3.245
    Blog-Einträge
    16
    Hört sich an, als wäre ein Eingang floatend, der allen möglichen Mist einfängt. Mal aufmachen und nach kalten Lötstellen suchen.

  7. #17
    Erfahrener Benutzer Avatar von Thelemonk
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    487
    Hallo Ingo,

    da Du den „Monk“ schätzt und es auch sicher schade wäre dieses Gerät auf den „Dachboden“ zu stellen wäre ev. eine Restaurierung eine Option. Gute Erfahrungen habe ich hier gemacht: http://www.good-old-hifi.de/

    Kälte Lötstellen und knisternde Schalter sind für diese Leute sicherlich kein Problem. Ich hatte dort meinen Kenwood KA-907 in Restauration. Allerdings habe ich damals 1 Jahr auf einen Termin warten müssen.
    Frag einfach mal an.

    Viele Grüße
    Thelemonk

  8. #18
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.745
    Blog-Einträge
    5
    Erstmal höre ich jetzt mit meinem Phonomoped mit Röhren. Das Moped mkII von Reinhard Hoffmann ist älter als der Monk. Es ist immer einsatzbereit.
    Reinhard Hoffmann -> http://www.innovative-audio.de/index.htm

    Ich werde den Monk auf jeden Fall mal öffnen. Heute aber nicht. Erstmal erwarte ich heute Abend ein anderes Gerät, das dann auch mit dem Phonomoped Kontakt aufnehmen wird.

    Des Monk Front ist nicht die allerfeinste Design Lösung, was mich aber nie wirklich störte, solange er mit weniger aufdringlichem Brumm und nicht mit diesem krassen Drehknopf Gespratzel nervte. Im Bild sind auch gut die hässlichen Schrauben zu sehen die gar nicht zur Glasfront passen, auch nicht zu den Schrauben der Front des Netzteil.




    Die Beschriftung der Front des Netzteil ist rechts vom Schalter ausgebessert. Eingeschaltet ist das Netzteil in der unteren Stellung 0. Ausgeschaltet in der oberen Position ohne Markierung. Das ist so erworben worden.
    OK, das hat mich auch nicht gestört, wenn der Monk funktionierte.
    Ich bin nicht pingelig.
    Jetzt bin ich aber etwas - sozusagen - weniger begeistert.

    .
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein