+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: "Clean Install" von OSX mal anders (und einfacher)

  1. #1

    "Clean Install" von OSX mal anders (und einfacher)

    Moin!

    Dan Bellity riet mir, nach meinen zahlreichen Updates und Neuaufspielungen der verschiedenen OSX-Betriebssysteme mal einen "Clean Install" durchzuführen.
    Es könne sein, dass meine sporadischen Plugin-Abstürze mit verborgenen Stolpersteinen zu tun haben,
    die sich im Hintergrund eingenistet haben und bei jedem Update mitgeschleppt werden.

    Im Netz gibt es einige Anleitungen wie so etwas geht. Mir waren die aber zu kompliziert und z.T. widersprüchlich.

    Ich habe mir eine andere Methode überlegt, und die hat funktioniert.

    WICHTIG:
    - Die folgenden Schritte führen zwangsläufig zu einer vorübergehenden vollständigen Löschung der Mac-HD.
    Das soll ja auch so sein, denn nur so kriegt man allen (verborgenen) Müll runter.
    - In diesem Zustand geht der Mac auf normalem Weg nicht mehr an!
    - Ein komplettes Recovery über Time Machine funktioniert dann ebenfalls nicht!

    Ebenfalls WICHTIG: Vorher alle Daten auf externen Speichern sichern! Vor allem natürlich die Musik
    (falls die nicht eh schon auf einer externen Festplatte liegt)!

    Wer jetzt immer noch will, kann auf folgende Weise loslegen:

    1) Den Mac mit dem "Zweifinger-Griff" (CMD+R) im Recoverymodus starten. (Tasten bis zum Erscheinen des Apfels gedrückt halten)
    2) Im erscheinenden Auswahlfenster das Festplatten-Dienstprogramm wählen.
    3) Die HDD auswählen, auf der sich das Betriebssystem befindet und...
    4) Löschen!
    5) Sofort dieselbe HDD im selben Programm wieder partitionieren (Am besten 1 Partition wählen)
    6) überprüfen, ob "Mac OS extended journaled" ausgewählt ist.
    7) der neu formatierten HDD einen Namen geben
    8) Anwenden!

    Jetzt ist die Platte komplett leer und neu formatiert.
    Wie gesagt: Für den Mac bedeutet das den (vorübergehenden) Hirntod!

    In Kenntnis dieser Dramatik gilt es sich dennoch ein Herz zu fassen und den Mac am Gehäuse-Schalter auszuschalten.

    Nun kommt der Neuaufbau:

    Vorab: Passwörter bereithalten!
    Außerdem: Den Mac am besten per LAN-Kabel mit dem Router verbinden.

    Beim nachfolgenden Procedere ändert sich nämlich oft die Tastaturbelegung auf amerikanisch, sodass man im Passwort für den
    Netzzugang z.B. ein Y eingeben muss, wenn man ein Z meint.
    Solche Schwierigkeiten vermeidet man mit dem LAN-Anschluss. Dann startet der Download direkt.

    Wir starten den Mac jetzt mit dem "DREI-Fingergriff" (alt+CMD+R) und halten diese Tasten solange gedrückt,
    bis eine graue, tischtennisballgroße Weltkugel erscheint mit dem Hinweis, dass wir uns nun
    im Wiederherstellungsmodus aus dem Internet befinden.

    Über LAN-Kabel fangen auch sofort die entsprechenden Downloads an und flößen dem Mac wieder Bewusstsein ein.
    Nicht die Geduld verlieren: Die Ladevorgänge dauern!

    WICHTIG: Apple erkennt den Rechner und bietet ihm nur und ausschließlich das Betriebssystem an, das bei dessen Auslieferung aufgespielt war!
    Bei meinem Mac mini von 2011 war das das gute alte "Lion".


    Nach dem Aufspielen des jeweiligen Auslieferungs-Betriebssystems geht man dann
    auf normalem Weg in den App-Store und spielt sich Yosemity wieder darüber.
    Heißt natürlich: wieder Geduld haben!
    Dieser eine Zwischenschritt ist nicht zu vermeiden, trotzdem hat man auf diese Weise sämtliche angesammelten Updates
    und eventuelle zwischenzeitliche OSX-Versionen übersprungen.

    Wenn alles wieder läuft, muss man sich den Mac halt wieder anpassen, wie man ihn hatte und die gesicherten Dateien wieder aufspielen.

    Das war`s.

    Der gezeigte Weg bietet sich auch an, wenn man seinen Mac z.B. für einen Verkauf von allen Daten befreien
    und wieder in den Auslieferungszustand versetzen möchte.
    Geändert von Eusebius (27.02.2015 um 10:08 Uhr)

  2. #2
    Rastelli Avatar von claus B
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.241
    Blog-Einträge
    3
    Danke Rainer!

    LG

    Claus
    "Ein Schwein, das nicht fett sein darf, ist eine arme Sau"
    Zitat: Franz Keller Koch

  3. #3
    Spaßiger Hörer Avatar von robert F
    Registriert seit
    29.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    105

    Neue Platte

    Nachdem man so einige Betriebssysteme durchlebt hat mit seinem Mac, rate ich das ganze Procedere sogar mit einer frischen, neu erworbenen Festplatte (natürlich gleich größer) zu machen. Festplatten halten meist nicht so lang, wie der Rechner. Die alte könnte man in ein externes USB-Gehäuse verfrachten. Mit dieser lässt sich das alte Betriebssystem sogar von USB booten, man kann später bequem die Daten, die man benötigt rüberziehen, oder gelöscht als externe Sicherung nutzen.
    wer nicht hören will, muss fühlen

  4. #4
    Hallo, lohnen externe Festplatten mit Thunderbolt Anschluss? Dann hätte ich einen USB Anschluss mehr und angeblich wäre das Thunderbolt ja so schnell.
    gruss Marc
    Gruß Marc

  5. #5
    Moderator Avatar von de Maggus
    Registriert seit
    24.11.2011
    Ort
    zuhause unterm Dach
    Beiträge
    798
    Hi Rainer,

    super Beitrag. Bei Daumen hoch!!! Du wirst noch zum absoluten Mac-iTunes-Backup Profi
    Wenn du Zeit und Lust hast, schau dir diesen Thread mal an.

    http://www.macuser.de/forum/thema/71...+clean+install

    Hier werden noch weitere Möglichkeiten der Neuinstallation vorgestellt und besprochen. Auch wie du den Schritt, erst Lion installieren und dann weiter upgraden, umgehen kannst. Der Thread ist auch ganz hilfreich wenn die Apple Server mal nicht so wollen beim Neuinstallieren

    Gruß vom Maggus
    Meine Nachbarn hören Gute Musik, ob sie wollen oder nicht

  6. #6
    Moderator Avatar von de Maggus
    Registriert seit
    24.11.2011
    Ort
    zuhause unterm Dach
    Beiträge
    798
    Hi Marc,

    Gegenfrage

    Welche Datenmenge (GB!) willst du in welcher Zeit (Sec.) übertragen?
    Für Streaming oder für Backup reicht USB2 völlig aus.
    Es sei denn, du sitzt mit der Stoppuhr neben der Platte wenn du was hin oder her kopierst.

    Gruß vom Maggus

    P.s Thunderbold Platten kosten im Verhältnis noch zu Geld.
    Meine Nachbarn hören Gute Musik, ob sie wollen oder nicht

  7. #7
    Hallo Markus!

    Die Sache mit dem bootfähigen Stick erwies sich für mich als Klippe.
    Darum der andere Weg.

    Mittlerweile hatte ich Kontakt mit einem von Dans Plugin-Entwicklern.

    Er gibt zwei klare Empfehlungen:

    1) Den Weg vermeiden, den ich in den vergangenen Jahren gegangen bin, nämlich immer mehr Updates und neue Versionen übereinander zu spielen.
    Stattdessen ab und zu einen Clean Install machen, um ein auch in den verborgenen Tiefen sauberes Betriebssystem zu erhalten.

    2) Den Mac möglichst nur für die Musikwiedergabe nutzen und ihn von allem befreien, was dafür nicht nötig ist.
    Unnötige Programme und Apps entfernt er mit "Appcleaner".

    Nach der Neukonfiguration sind nun nur noch 12 GB von 500 GB meiner Mac-HDD belegt.
    (Dein super Tipp "Synkron" gehört natürlich weiterhin dazu!)
    Die Musik habe ich eh auf zwei externen 4 TB-HDD.

    Gruß!
    Rainer

    PS: Zum Thema Schnelligkeit:

    Ich werde jetzt doch noch auf einen aktuellen Mac Mini (mittleres Modell) umsteigen.
    Von Hause aus haben die neuen Modelle USB 3.
    Außerdem wähle ich mir als interne Festplatte die 256er SSD.
    Du hast schon recht, dass für die normale, alltägliche Synchronisation USB 2 dicke ausreicht.
    Falls aber mal tatsächlich eine externe HDD crashen sollte, will ich für das Überspielen der neuen Sicherung nicht ein Woche orgeln müssen....
    Geändert von Eusebius (06.03.2015 um 09:10 Uhr)

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein