Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Russische Ölpapier Caps in meiner Mitteltonweiche... nie mehr ohne !

Baum-Darstellung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von Stefan
    Registriert seit
    12.12.2011
    Ort
    Mülheim / Ruhr, NRW
    Beiträge
    104

    Russische Ölpapier Caps in meiner Mitteltonweiche... nie mehr ohne !

    Hallo,


    in letzter Zeit bin ich ja hauptsächlich zum Leser dieses Forums mutiert... bin aber immer noch da und geniesse zurzeit die Musik mehr als je zuvor !

    Einen Grund dafür wollte ich euch unbedingt mal vorstellen.



    Vor einiger Zeit hatte ich mal die ´Minimalweiche´ meiner LS vorgestellt wo ich versucht habe mit sowenig Bauteilen wie möglich auszukommen.

    Andererseits gilt es aber mit ca. 110 uF einen recht heftigen Kondensator zu ´bauen´ damit eklige Tieffrequenzen von den Mitteltonbändchen der Apogee fernbleiben......


    Angefangen hatte ich mal mit den garnicht schlecht beleumdeten ´normalen´ also weissen 100 uF Mundorf Mcaps, zusammen mit nem 10uF Mundorf Silber/Öl.

    Das war..... ok, mehr aber auch nicht. Faszination ist anders.

    Daraufhin hab ich mit so einigen Kondensatoren experimentiert. Will das jetzt nicht alles wieder aufwärmen. Interessierte können hier: http://www.hoerspass.net/forum/showt...=minimalweiche

    einen der letzten Stände einsehen.


    Was mich aber letztlich zufrieden gestellt hat, weil es die Mitten einfach für mich sensationell natürlich, räumlich offen und .... jetzt kommt das neue für mich, mit TEXTUR darstellt ist die Verwendung von einigen Russischen Ölpapier Kondis !

    Vorher war es oft so das etwa bei nicht nah mikrofonierten Aufnahmen häufig leichte ´Engegefühle´ aufkamen. Es klang dann so als wenn es kaum noch Abstufung zwischen einzelnen Schallquellen gebe und dieses leicht ´gepresste´ wollte ich nicht den Lautsprechern oder anderem anlasten. Wie es sich gezeigt hat lag ich damit absolut richtig...............



    Durch einige Internet Recherche bin ich dann auf Ölpapier Kondensatoren aufmerksam geworden.

    Deren ´Spezialgebiet´ ist eine sehr natürliche Mittendarstellung mit, ich zitiere jetzt mal aus dem englischen weil ich nicht weiss ob ich es in deutsch besser beschreiben kann:´lot´s of Texture`.

    Dazu sind diese Kondensatoren im Vergleich zu neuer ´Bouquet´ Ware von Mundorf, Duelund etc. schweinegünstig !


    Die ´Geheimwaffe´ was Mitteltonklang angeht sind dabei die K75-10B !



    Diese grünen Becher klingen im Mitteltonbereich für mich dermassen genial das ich sie garnicht genug empfehlen kann. In einer Klangbeschreibung stand was von ´added Texture´. Und so empfinde ich das auch ! Einfach völlig natürlich unangestrengt und ultraweit aufgefächert !

    Letztlich sind dazu noch ein paar andere sehr gute russische Kondis dazugekommen zusammen mit ein paar Bypass Caps um letztlich auf die 110 uF zu kommen.


    Auf folgenden Bildern sind folgende Kondensatoren zu sehen: 1. Russen Kondis: 2 mal K75-10 je 10 Uf, 3 mal MBGCH-1 je 10 uF, 1 mal OMBG-2 15uF.

    2. 1 mal Mundorf Mcap Evo Oil 33uF, 1 mal Mundorf MCap Silber Öl 10 uF

    3. Bypass Caps: 2 mal VCap Teflon, 2 mal REL Polystyrene, 2 mal MKP 1837, 4 mal Clarity Cap MR 1 uF


    Wie zu sehen ist bilden den Grossteil der Kondensatoren der Mitteltonweiche Öl Kondensatoren. Sie prägen den Klang massgeblich auf eine für mich mit Polypropylen Typen nie erreichte Art und Weise.

    Die unten ´liegenden´ Obligatos laufen nicht mehr mit (auch der rote Polypropylene Kondensator). Sie klingen zwar sehr warm und entspannt, aber auch sehr geschliffen und ´langsam´..... Den Obligatos fehlt IMO das ´Anmachende´ oder auch ´Greifbare´. Sie schleifen die Konturen zu sehr rund. Das klingt die ersten Stunden wenn man von von etwas ´spitz´ klingenden Polypropylens wechselt erstmal gut. Mit der Zeit hab ich aber gemerkt das die Obligatos doch nicht mein Fall sind.

    Anders die angesprochenen Ölpapier Teile ! Wer also die Möglichkeit und den ´Antrieb´ hat seine Frequenzweiche zu tunen dem seien speziell die K75-10 und auch die MBGCh-1 sehr empfohlen. Speziell im Mittelton finde ich sie ´magisch´ !!

    Was die Preise angeht so geht etwa ein Pärchen K75-10 in 10uf für gerade mal ca. 15 Euro über die Theke !! (Natürlich gibts die kaum in Deutschland, meine kommen von einem bulgarischen Händler)





    []


    Eine weitere Erfahrung die ich bei meinen Experimenten mit der Weiche gemacht habe ist, das es Sinn macht durchaus mehrere Arten von Kondensatoren zu verbauen sowie auch die Werte zu variieren.


    So, hoffe einigen ein paar Anregungen geliefert zu haben. Fragen und Kommentare sind natürlich willkommen !


    Viele Grüße,

    Stefan
    Geändert von Stefan (29.08.2016 um 22:39 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein