+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Nochmal etwas aktuelles zum Monk

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.160
    Blog-Einträge
    15

    Nochmal etwas aktuelles zum Monk

    in den vergangenen Tagen wird die Zuneigung zum Monk und seine Abbildungsqualität durch andere Phono Hardware etwas in Frage gestellt. Mich stören am Monk zwar ab und an die Schalter und Knöpfe, wenn sie betätigt werden und dabei spratzeln, aber sein Klang stellt mich noch immer zufrieden.
    Jetzt erinnere ich mich im letzten Jahr einem umfangreichen Phono Pre Vergleich beigewohnt haben zu können. Im Nachbarforum ist dazu eine Menge zu lesen.
    http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=10220
    Die Phono Vorstufen sind alle mit den gleichen Musikstücken, Elektronik und Lautsprechern vorgestellt worden.
    Natürlich bildeten nicht alle vorgestellten Komponenten die Musik gleich ab.
    Die Unterschiede blieben überwiegend "Geschmackssache", auch wenn einzelne Geräte auf mehr Zustimmung als andere stossen konnten. Der Monk passte nicht nur gut in die Reihe seiner damaligen zum Teil kostspieligen Mitstreiter, er macht sicher auch im Vergleich zu ifi immer noch eine gute Gestalt.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  2. #2
    Lieber Ingo

    Ich habe mir jetzt extra wegen Dir noch mal die Mühe gemacht nochmal alles zurückzustöpseln um nochmal gegenzuhören,und nein,meine Meinung bleibt bestehen,alleine der ifi klingt schon besser und das Netzteil setzt nochmal richtig einen drauf...
    Gruß aus Bad Schwartau vom Marko

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.160
    Blog-Einträge
    15
    Zitat Zitat von Wattwürmchen Beitrag anzeigen
    Lieber Ingo

    Ich habe mir jetzt extra wegen Dir noch mal die Mühe gemacht nochmal alles zurückzustöpseln um nochmal gegenzuhören,und nein,meine Meinung bleibt bestehen,alleine der ifi klingt schon besser und das Netzteil setzt nochmal richtig einen drauf...
    ist doch in Ordnung

    Musik zu hören ist kein Wettrennen. Gut das ich mich an den Phonopre Nachmittag letztes Jahr erinnerte. ifi ist neben Monk und vielen anderen Phonopre nur einer von vielen. Mir hatte letztes Jahr ein Italiener am besten gefallen. Leider hab' ich seinen Namen vergessen. Der Monk bot mir die Möglichkeit mit 2 Systemen hören zu können, das konnte der Italiener nicht bieten.
    Die "Klangunterschiede" waren gut zu hören, aber das spielte sich im Rahmen subjektiver Erfahrungen ab ... gemessen wurde nicht.
    Als Beispiel für Unterschiede zog Jürgen der Veranstalter den Vergleich verschiedener Bilder vom gleichen Motiv heran. Meer, Sonnenuntergang - gleiches Motiv, verschiedene Maler. Was am Ende besser gefällt ist der Maßstab. Der Monk ließ mich zufrieden dem Vergleich beiwohnen. Gravierende Schwächen zeigte er keine. Der Italiener hatte mir dennoch gut gefallen. Das lag auch an seinem Erscheinungsbild. Beste Anfass Qualität.
    Wünsche viel Hörspass mit ifi ...
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  4. #4
    Gruß aus Bad Schwartau vom Marko

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.160
    Blog-Einträge
    15
    Zitat Zitat von Wattwürmchen Beitrag anzeigen
    vermute, ifi gefällt so wie Blue Amp Model 42 MKII
    oder
    Hoerwege MC V3 ... oder Van den Hul The Grail SB ...
    ahhh, der Italiener war der
    Grandinote Celio

    hier sind die Phonopres des Vergleich - auch der Monk - erwähnt
    http://www.analog-forum.de/wbboard/i...12#post1566412

    nun, mit ifi wäre alles sicher anders zugegangen. Schade das niemand den mitgebracht hatte. Leicht zu transportieren ist so ein ifi zweifellos.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  6. #6
    Und das mit dieser Mucke

    Gruß aus Bad Schwartau vom Marko

  7. #7
    Grandinote Celio
    Den hatte ich zwischenzeitlich zu Hause. Der ist wirklich großartig.
    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?[/size][/color][/align

    Just listen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.160
    Blog-Einträge
    15
    wir hatten alle Phonopres mit der gleichen Langspielplatte gehört.
    Over En By - Kari Bremnes
    nicht meine Lieblingsmusik, aber gut geeignet weil ausgezeichnete Aufnahme

    Aesthetix IO signature mit 2 externen Netzteilen
    (aktuelle UVP als Eclipse 28.000,-):

    Blue Amp Model 42 Comfort MKII
    (aktuelle UVP 13.650,- ehm UVP 12.800,-):

    Octave Phono EQ 2 , drei Module, incl Black Box Netzteil
    (UVP in dieser Version ca 8500,-):

    NAT Phono Signature Battery
    (UVP ca 7000,-)

    Grandinote Celio
    (UVP ca 5400,-):

    Einstein Turntable Choice
    (aktuelle UVP ca 5000,- ehm UVP ca 3900,-):

    Lector Strumenti PhonoPre
    +
    Music First Audio Copper MC step up
    (UVP ca 2200,- incl Holzseitenteile + ca 2500,- = 4700,-

    Monk Audio PhonoPre & grosses Externes Netzteil
    (UVP ca 1800,- incl Netzteil):

    Restek MRIA+
    (UVP ca 1250,-):




    .klar, vor allem jetzt möchte ich mal hören können, wie sich der ifi in diesem Umfeld darstellt.

    irgendwann ... hat keine Eile ...
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein