+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 88

Thema: Bundestagswahl 2017

  1. #51
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.219
    Blog-Einträge
    15
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  2. #52
    Rastelli Avatar von claus B
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.895
    Blog-Einträge
    3
    "Die heutige politische Klasse ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und durch ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten."

    Zitat: Helmut Schmidt Altkanzler

  3. #53
    Rastelli Avatar von claus B
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.895
    Blog-Einträge
    3
    Welch ein trauriger Morgen.

    Gestern sah das noch so aus.................

    Anhang 33673
    "Die heutige politische Klasse ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und durch ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten."

    Zitat: Helmut Schmidt Altkanzler

  4. #54
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    123
    Morgen Peter,

    Zitat Zitat von Peter Beitrag anzeigen
    Erstaunlich wie viele Menschen (auch in meinem privaten Umfeld) es gibt die sich von dieser Maschine erzählen lassen welcher Partei sie nahe stehen.

    Wer steuert diesen Wahlomaten eigentlich? Wer sagt mir das die Ergebnisse nicht in irgend einer Weise gezinkt sind?

    Versteckte Manipulation könnte ich hier nicht ausschließen.
    Der Wahl-O-Mat wird von der Bundeszentrale für Politische Bildung betrieben zusammen mit Medienpartnern. Kannst Du auf der Webseite nachlesen. Er gibt eine gute Übersicht über das jeweilige Wahlprogramm der Parteien.

    Was ist den schlimm daran, den Wahlomaten als zusätzliche Informationsquelle zu nutzen? Du informierst Dich doch auch über andere Medien, wie z.B. Tageszeitungen, Internet, Radio, Fernsehen. Auch diese sind nicht alle neutral bzw. stehen einer politischen Richtung nahe.

    Wichtig ist doch, dass man diese Informationen reflektiert und auch mal kritisch hinterfragt. Aber ich gehe mal davon aus, dass wir diesbezüglich die gleiche Meinung haben.

    Gruß Stephan
    Geändert von Nemu (25.09.2017 um 14:17 Uhr)

  5. #55
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.219
    Blog-Einträge
    15
    Zitat Zitat von claus B Beitrag anzeigen
    Welch ein trauriger Morgen.
    ... das Forum ist wieder erreichbar
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  6. #56
    was soll denn das bashing?
    eine Partie die in den Bundestag einzieht und dir nicht gefällt, ist dritte kraft im Staate geworden.
    Das hat doch sicher Gründe.
    Nicht alle Wähler sind doof

    jetzt schaun mer mal was daraus wird.
    vielleicht sind sie ja auch wie die piraten schneller wieder weg als gekommen.

    die welt geht des wegen nicht unter.

    Zitat Zitat von claus B Beitrag anzeigen
    Welch ein trauriger Morgen.

    Anhang 33673

  7. #57
    Erfahrener Benutzer Avatar von Peter
    Registriert seit
    09.12.2011
    Ort
    Hessen-Süd
    Beiträge
    11.894
    Zitat Zitat von Nemu Beitrag anzeigen
    Morgen Peter,



    Der Wahl-O-Mat wird von der Bundeszentrale für Politische Bildung betrieben zusammen mit Medienpartnern. Kannst Du auf der Webseite nachlesen. Er gibt eine gute Übersicht über das jeweilige Wahlprogramm der Parteien.

    Was ist den schlimm daran, den Wahlomaten als zusätzliche Informationsquelle zu nutzen? Du informierst Dich doch auch über andere Medien, wie z.B. Tageszeitungen, Internet, Radio, Fernsehen. Auch diese sind nicht alle neutral bzw. stehen einer politischen Richtung nahe.

    Gruß Stephan
    Ich muß zugeben das ich mich nicht näher mit dem Teil beschäftigt habe. Meine Meinung hat sich durch die Aussagen von vier Freunden entwickelt welche die Befragung gemacht haben und auf sehr seltsame Ergebnisse gekommen sind,
    ergo keiner der Vier hat sich in seinem Ergebniss wieder gefunden.


    Wichtig ist doch, dass man diese Informationen reflektiert und auch mal kritisch hinterfragt. Aber ich gehe mal davon aus, dass wir diesbezüglich die gleiche Meinung haben.
    Sehr richtig, das ist mit das Wichtigste.
    Grüße: Peter


    Hessischer Meister im Vollkontaktblues 2005.



  8. #58
    Rastelli Avatar von claus B
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    6.895
    Blog-Einträge
    3
    Hallo Nick,

    das ist kein bashing, aber ich möchte diese Rechte Partei nicht haben!!!!!!



    "Breivik ist aus Verzweiflung heraus zum Massenmörder geworden"

    - Gefängnisstrafe für Homosexuelle? "Das sollten wir in Deutschland auch machen!"

    - „Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich
    will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“

    - „Ich sage diesen linken Gesinnungsterroristen, diesem Parteienfilz ganz klar: Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht."

    - „Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“

    - „Wenn die Franzosen zu Recht stolz auf ihren Kaiser sind und die Briten auf Nelson und Churchill, haben wir das Recht, stolz zu sein auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen."

    Das sind nur ein paar Kostproben, von dieser Partei!!!

    der Claus
    "Die heutige politische Klasse ist gekennzeichnet durch ein Übermaß an Karrierestreben und Wichtigtuerei und durch ein Übermaß an Geilheit, in Talkshows aufzutreten."

    Zitat: Helmut Schmidt Altkanzler

  9. #59
    Moderator Avatar von chris feickert
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Bundesland mit schwarzem Wald
    Beiträge
    3.386
    Blog-Einträge
    1
    Claus,

    das waren keine Kostproben, sondern Kotzproben.


    Aber: wir leben in einer Demokratie und haben uns damit abzufinden, daß es eben auch Gruppierungen gibt, denen wir weder nahestehen wollen, noch können. Trotzdem sind selbige in einer freien und geheimen Wahl wählbar gewesen und auch gewählt worden. Ob Dir oder uns das passt oder nicht - schimpfen wir uns Demokraten, so müssen wir das aushalten. Aber noch viel wichtiger wird sein, was die etablierten Parteien in den kommenden 4 Jahren zeigen werden. Denn dieses Ergebnis darf man durchaus auch als eine Probe verstehen. Und nur weil Dir eine rechte Partei im Bundestag nicht geheuer ist, ist das noch lange kein Grund, das zu verurteilen.

    Ich sage es mal anders herum - die Leute, die AfD gewählt haben, fühlten sich nicht mehr durch die Union repräsentiert. Darüber hinaus ist die AfD aber weit genug rechts, dass auch ein nicht unerheblicher Prozentsatz an bisherigen Nichtwählern sich angesprochen fühlten. Somit glauben sie, hier eine Stimme gefunden zu haben. Diese Leute waren immer da, nur sind sie nie aufgefallen, weil sie eben nie gewählt haben und die NPD oder auch die Republikaner keine politische Heimat boten. Nun haben wir mal 4 Jahre die AfD im deutschen Bundestag und werden sehen, was dabei herauskommt.

    Es kann aber auch anders kommen. Schauen wir uns die einzelnen Positionen der "Führungsparteien" an, so sehe ich schwierigste Koalitionsverhandlungen zwischen Union, den Grünen und der FDP. Dass die Grünen nochmals so stark in den BT einziehen verwundert mich massiv, zeigt aber, welch "stramme" Stammwählerschaft sie aktivieren kann. Die FDP kam auch klar durch Protestwähler wieder zu dieser Fraktionsstärke - für die Rückkehr hätte es vermutlich auch so gereicht. Die Frage die sich stellt ist, wie weit die Union den kleineren Partnern entgegenzukommen bereits ist. Ein "Kaputtkoalieren" wie in einer Lagislaturperiode mit der FDP und danach mit der SPD werden sich beide nicht mehr bieten lassen - es wird schmerzhaft und sehr teuer für die Union. Zumal auch sie eigentlich dramatischer als die SPD verloren hat und - genau wie auch die SPD - das schlechteste Ergebnis seit 1949 eingefahren hat! Aber niemand traut sich, das zu sagen. Relativ betrachtet, ist die Union vom Wähler fast enthauptet worden - das aber traut sich niemand auszusprechen, denn wer ausser Merkel soll den Job denn machen?

    DAS ist das wahre Dilemma bundesdeutscher Politikrealität - und das nicht erst seit heute...

    So, jetzt lasse ich es mal gut sein und wünsche reihum einen schönen Abend,

    Chris
    Geändert von chris feickert (25.09.2017 um 21:53 Uhr)
    ---------------
    ...der mit dem Vinyl tanzt......
    Entwickelt und hört mit MEG, LaRosita, WSS, RCM, Dynavector, Lyra, Soundsmith, Creaktiv und viel, viel Viniel......
    Gewerblicher Teilnehmer, hier rein privat

    "Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben." - Walter Röhrl

  10. #60
    Danke für die ausführliche Antwort.
    Aber so ist es nunmal.


    Zitat Zitat von chris feickert Beitrag anzeigen
    Claus,

    das waren keine Kostproben, sondern Kotzproben.


    Aber: wir leben in einer Demokratie und haben uns damit abzufinden, daß es eben auch Gruppierungen gibt, denen wir weder nahestehen wollen, noch können. Trotzdem sind selbige in einer freien und geheimen Wahl wählbar gewesen und auch gewählt worden. Ob Dir oder uns das passt oder nicht - schimpfen wir uns Demokraten, so müssen wir das aushalten. Aber noch viel wichtiger wird sein, was die etablierten Parteien in den kommenden 4 Jahren zeigen werden. Denn dieses Ergebnis darf man durchaus auch als eine Probe verstehen. Und nur weil Dir eine rechte Partei im Bundestag nicht geheuer ist, ist das noch lange kein Grund, das zu verurteilen.

    Ich sage es mal anders herum - die Leute, die AfD gewählt haben, fühlten sich nicht mehr durch die Union repräsentiert. Darüber hinaus ist die AfD aber weit genug rechts, dass auch ein nicht unerheblicher Prozentsatz an bisherigen Nichtwählern sich angesprochen fühlten. Somit glauben sie, hier eine Stimme gefunden zu haben. Diese Leute waren immer da, nur sind sie nie aufgefallen, weil sie eben nie gewählt haben und die NPD oder auch die Republikaner keine politische Heimat boten. Nun haben wir mal 4 Jahre die AfD im deutschen Bundestag und werden sehen, was dabei herauskommt.

    Es kann aber auch anders kommen. Schauen wir uns die einzelnen Positionen der "Führungsparteien" an, so sehe ich schwierigste Koalitionsverhandlungen zwischen Union, den Grünen und der FDP. Dass die Grünen nochmals so stark in den BT einziehen verwundert mich massiv, zeigt aber, welch "stramme" Stammwählerschaft sie aktivieren kann. Die FDP kam auch klar durch Protestwähler wieder zu dieser Fraktionsstärke - für die Rückkehr hätte es vermutlich auch so gereicht. Die Frage die sich stellt ist, wie weit die Union den kleineren Partnern entgegenzukommen bereits ist. Ein "Kaputtkoalieren" wie in einer Lagislaturperiode mit der FDP und danach mit der SPD werden sich beide nicht mehr bieten lassen - es wird schmerzhaft und sehr teuer für die Union. Zumal auch sie eigentlich dramatischer als die SPD verloren hat und - genau wie auch die SPD - das schlechteste Ergebins seit 1949 eingefahren hat! Aber niemand traut sich, das zu sagen. Relativ betrachtet, ist die Union vom Wähler fast enthauptet worden - darüber aber traut sich niemand auszusprechen, denn wer ausser Merkel soll den Job denn machen?

    DASi st das wahre Dilemma bundesdeutscher Politikrealität - und das nicht erst seit heute...

    So, jetzt lasse ich es mal gut sein und wünsche reihum einen schönen Abend,

    Chris

+ Antworten
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein