+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 128

Thema: Verstärkerklangphobie?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2016
    Ort
    Köln bis Krefeld
    Beiträge
    54
    Blog-Einträge
    6

    Verstärkerklangphobie?

    Mein liebstes Thema ist Verstärkerklang.
    Leider eskalieren die Diskussionen häufig, worauf Moderatoren und Administratoren dazu übergehen die Threads zu schließen.
    Liebe Moderatoren und Administratoren habt Ihr Angst vor Verstärkerklang-Threads?

  2. #2
    Vielleicht weil krank ist, was da gepostet wird.

  3. #3
    Rastelli Avatar von claus B
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.213
    Blog-Einträge
    3
    Ist doch kein Problem, dann schreibe doch was darüber.
    "Ein Schwein, das nicht fett sein darf, ist eine arme Sau"
    Zitat: Franz Keller Koch

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Speedy
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    1.079
    Hier kann frei und offen diskutiert werden.

    Und solange Du meiner Meinung bist eskaliert hier auch nix.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2016
    Ort
    Köln bis Krefeld
    Beiträge
    54
    Blog-Einträge
    6
    Ja, da hatte ich doch geschrieben, dass ich vermute, dass jeder der einen ASR-Emitter gekauft hat, den nicht wegen des Gewichts oder der schönen Acrylplatte gekauft hat. Nein, ich vermute, dass man sich Klangsprünge in vorher ungekannte Welten erhofft hat.
    Ich glaube, diese Aussage mochte z.B. einer der Administratoren im HF nicht.
    Verstärkerklanggläubige, bekennt ihr euch zu eurer Einstellung?

    Ich muss dazu sagen, dass ich ein absolutes Holzohr bin.
    Ich habe bisher nur an 2 Blindtests als Umschalter und Aufsicht teilgenommen.
    Die Probanden, die Verstärkerklanggläubigen, haben immer die gesteckten Ziele, 10 Richtige von 12, nicht erreicht.
    Inzwischen habe ich mir gebrauchte Verstärker besorgt, wo ich behaupte, dass die nicht defekt sind:
    NAD C300, ca 35W, angebliche Bassbetonung
    Yamaha DSP, ca. 60W, als Vorgänger eines AVR von vorn herein als HiFi abgelehnt
    ReVox B285, ca. 100W, angeblich nicht als HighEnd angesehen
    Accuphase E211, ca. 100W, angeblich über jeden Zweifel erhaben, der Anfang des 7. Himmels
    Yamaha AX892, ca 200W, angeblich höhenbetont und kalter Klang
    ReVox B250, ca. 250W, angeblich nur zur Spitzenklasse gehörend, aber nicht gut genug für HighEnd
    Bose 1800 Series three, ca. 400W, als PA-Verstärker mit Lüfter kommt er für die Meisten nicht als HiFi-Gerät in Frage

    Eine Umschalt-Relais-Einheit, ein Audio-Interface/PC und ein Multimeter mit true RMS habe ich auch hier, zur Pegelmessung.
    Im Laufe des Jahres steht mir vielleicht noch ein extra Raum für Tests zur Verfügung.
    Ich wohne zwischen Köln und Krefeld.

    Ich habe für mich die Aussage von Herrn Nubert in https://www.nubert.de/downloads/technik_satt.pdf auf Seite 14 oben, so interpretiert, dass es Verstärkerklang gibt, die Abweichungen aber so gering sind, dass bei 40% absolut kein Unterschied hörbar ist, und ich bei den restlichen 60%, in meinem Wohnzimmer oder einem anderen akustisch unbehandelten Zimmer, auch nichts höre.

  6. #6
    Administrator Avatar von Plüschus
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    4.692
    Ich

    finde, man darf sich nicht die Freude und den Spaß an HiFi Geräten weder durch Tests noch durch Aussagen in den Foren nehmen lassen ! Selbstverständlich darf ein Emitter-, Accuphase-, Gryphon-, Burmesterbesitzer usw. stolz "wie Bolle" auf seinen Verstärker sein und diese Geräte für sich als die allerbestklingensten , schönsten , tollsten , wertvollsten empfinden.

    Stress entsteht immer durch unterschwelligen und offenen "Wettkampf" um das vermeintlich bestklingenste Gerät. Da werden ganz persönliche Eindrücke schon mal zu Allgemeinaussagen erhoben. HiFi Foren können wie überfüllte Autobahnen werden , wo selbst der entspannsteste Autofahrer zum genervten Verfolger der Vorausfahrenden wird und sich ständig in einem Wettrennen befindet.

    Ganze Foren existieren , weil es dort um "Wahrheitsfindung" zum Geräteklang bzw Nichtklang geht. Diese "Diskussionen" erschöpfen sich nach einiger Zeit , flammen aber immer wieder auf. Der Streit , der dabei entsteht , lockt oft mehr Mitschreiber als das eigentliche Thema.

    Gruß Thomas
    Es kommt anders , wenn man denkt !




  7. #7
    Zitat Zitat von bugatti66 Beitrag anzeigen
    Mein liebstes Thema ist Verstärkerklang.
    Zitat Zitat von bugatti66 Beitrag anzeigen
    Ich muss dazu sagen, dass ich ein absolutes Holzohr bin.

  8. #8
    Und was soll jetzt wieder bewiesen werden,ein neuer Missionar am Sternenhimmel ???
    Gruß aus Bad Schwartau vom Marko

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2016
    Ort
    Köln bis Krefeld
    Beiträge
    54
    Blog-Einträge
    6
    Mit meiner HiFi-Geschichte im Blog bin ich ja nur bis zur Anlage 2 gekommen, damit habe ich denn fast 30 Jahre gehört, aber leider sind die Boxen dann kaputt gegangen, worauf ich neue suchen mußte.
    Bin denn in einen von einem Forum empfohlenen Laden, und der fragte mich, welchen Verstärker ich denn hätte.
    Nachdem ich ReVox sagte, tat er so als wär das nix.
    Und wenn wir einen Hörtermin ausmachen, müßte ich meinen Verstärker mitbringen.
    So nach dem Motto, das Allerwichtigste ist, durch einen Experten (der HiFi-Verkäufer) die für den Verstärker passende Boxen für mich exklusiv auszusuchen.

    Bewiesen werden soll, dass man zum Boxen anhören im Geschäft nicht den eigenen Verstärker mitbringen muss. Wenn es schon über "Beweisen" gehen muss, eigentlich wäre ich schon froh, wenn man ohne Unterbrechung durch Moderatoren und Administratoren weiter diskutieren könnte.
    Deswegen, bitte um Netiquette.

  10. #10
    imho ist Verstärkerklang das geringste Übel hier auf Erden.
    Für die allermeisten unter uns wird er schlicht nicht vorhanden sein.

    Den "Klang" macht imho in erster Linie der Raum, sprich der Stand- und Hörort
    und dann kommt es noch auf meine ureigene Verfassung an in der ich mir Musik zu Gemüte führe.
    Und das macht den Unterschied.

    Geht mir mit Wein und Whiskey aber genau so.

    Hier ist der Streit aber Lebenswichtig, Überlebenswichtig, für die Industrie.
    Die und die Journaille befeuern diesen Streit und der Kunde kauft wider/wieder besseren Wissens.

    O-Ton mein Lieblingsverkäufer: Den Kunden frage ich solange ob er denn die tiefen Töne hört
    bis der wirklich glaubt das er etwas hört. So funktioniert das.

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein