+ Antworten
Seite 28 von 29 ErsteErste ... 1826272829 LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 287

Thema: Wenn alle Grenzen offen wären....

  1. #271
    Solche Initiativen find ich gut und machen Mut: http://www.faz.net/aktuell/politik/i...-15730220.html

    Tausendmal sinnvoller als das rassistische, völkisch verbrämte Gegröle.

  2. #272
    Erfahrener Benutzer Avatar von beamter77
    Registriert seit
    23.11.2011
    Beiträge
    846
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Bruce Beitrag anzeigen
    Der hätte es anders ausgedrückt!
    Na ja ... so halt.

    .....und (der Heinz Becker) sagt Sätze wie diesen: „Der Neger setzt seine Hautfarbe ein wie einen Schwerbehindertenausweis.“

    All das mag einst als satirische Überzeichnung für emotional belastbare Menschen funktioniert haben. Heute klingt es jedoch wie eine Rede von Pegida-Gründer Lutz Bachmann oder AfD-Mann Björn Höcke. Dudenhöffer hat offenbar dem Völkischen aufs Maul geschaut. Sein Problem besteht darin, dass es kaum noch möglich erscheint, dessen Ungeheuerlichkeiten weiter zuzuspitzen. Aus der Parodie wird eine detailverliebte Wiedergabe ohne deutliche Brüche. Würde Heinz Becker nebenan wohnen, viele Gäste im nur mäßig besuchten Pavillon würden ihre Kinder vor ihm zu schützen versuchen.

    Zumindest bleibt das zu hoffen. Die dargebotenen Abgründe ernten nämlich auch im veränderten politischen Klima herzhaftes Lachen und viel Applaus. Sicher: Satire darf die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Sie muss sich dabei aber fragen lassen, wen sie damit auf welche Weise unterhalten möchte, wer sich in ihr amüsiert wiedererkennen soll.

    In der Pause rechtfertigt ein Zuhörer einem anderen gegenüber: „Er meint das ja nicht wirklich so - aber das sind schon alles wichtige Themen.“

  3. #273
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bruce
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    mittelaltes Bundesland
    Beiträge
    3.249
    Blog-Einträge
    16
    Was hat denn jetzt Heinz Becker in diesem Thread zu suchen? Davon ab, Dudenhöfer hält mit seiner Kunstfigur Heinz Becker dem erzkonservativen Spießbürger den Zerrspiegel vor. Schon immer. Wenn das ein Kritiker nicht verkraftet, soll er ins Ballett gehen.

  4. #274
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.753
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von Bruce Beitrag anzeigen
    Was hat denn jetzt Heinz Becker in diesem Thread zu suchen? Davon ab, Dudenhöfer hält mit seiner Kunstfigur Heinz Becker dem erzkonservativen Spießbürger den Zerrspiegel vor. Schon immer. Wenn das ein Kritiker nicht verkraftet, soll er ins Ballett gehen.
    der Becker ist mir beim Lesen vom Satz spontan in den Sinn gekommen. War keine böse Absicht. Allen ein erfreuliches Wochenende.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  5. #275
    Administrator Avatar von Plüschus
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    4.803
    Du

    glaubst also den Wählerwillen und das "Volk" zu kennen ?

    Ich glaube im übrigen auch nicht, daß die AfD Deutschland retten wird, aber zumindest haben die dafür gesorgt, daß die Kanzlerin und ihre Claqueure nicht mehr einfach alles machen können, ohne Rücksicht auf das Volk, die Wähler.
    Da überschätzt du dich und interpretierst deine "Meinung" als allgemeine Bürgermeinung und verhältst dich so , wie die "Brüllende Minderheit" es macht. Schreiend die Kanzlerin für eine Entwicklung persönlich verantwortlich zu machen, die sie aber nicht zu verantworten hat. Es ist natürlich wunderbar einfach eine Person und ihr Umfeld dafür als Schuldige zu verurteilen. So hat schon immer die politische Extreme von rechts und links ihr Süppchen gekocht und versucht die öffentliche Wahrnehmung zu beeiflussen !

    Merkels bemerkenswerter Satz extra für dich !

    "Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen müssen, uns zu entschuldigen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land."
    Merkels Entscheidung war eine Reaktion auf eine Notsituation , deren Ursachen weit zurückliegen und sie selbst nicht zu verantworten hat ! Hilfsbereitschaft , Nothilfe ist ein Grundsatz des Humanismus.
    Was tust du , wenn an deiner Haustür jemand klingelt , der ganz offensichtlich verletzt , hungrig und hilfsbedürtig ist ?
    Sagst du "selbst Schuld , bleib doch in Afrika , in Syrien und bau erst mal dein Land nach deutschem Vorbild auf" und machst die Tür zu oder hilfst du nach deinen Möglichkeiten ?


    Gruß Thomas
    Es kommt anders , wenn man denkt !

    Keine Angst vor Flüchtlingen !




  6. #276
    ...daß die Kanzlerin und ihre Claqueure nicht mehr einfach alles machen können, ohne Rücksicht auf das Volk, die Wähler.
    Diese Aussage beziehe ich nicht auf die Flüchtlingskrise, sondern auf ihr Handeln allgemein.
    Es hat in der Geschichte der Bunderepublik noch keinen anderen Kanzler gegeben, der so selbstherrlich und borniert regiert hat wie sie.
    Gegen sie war Gerd Schöder ja noch ein Waisenkind.

    Die Belange des Volkes kommen bei ihr stets an zweiter Stelle, an erster Stelle kommen die Industrie und Wirtschaft.
    Angefangen mit der Bankenrettung, weitergehend mit der Zulassungsverlängerung von Glyphosat, der standhaften Weigerung, VW und andere Hersteller zu Hardware-Nachrüstungen zu zwingen, um nur ein paar prägnante Beispiele zu nennen.

    Die öffentliche Infratstruktur verkommt, Sozialleistungen werden reduziert, gleichzeitig die Steuern erhöht, Milliarden fehlen den Universitäten, im Bildungssystem allgemein etc etc.
    Da ist die Flüchtlingskrise nur eine Petitesse am Rande, auch wenn sie ebenfalls hunderte Milliarden Euro kosten wird.

    Und es glaubt doch selbst hier keiner ernsthaft, daß sich bei einer Volksabstimmung eine Mehrheit für diese "humanitäre" Grenzöffnung gefunden hätte.
    Würde man das Volk heute befragen, ob man noch mehr Afrikaner ins Land lassen solle, läge die Mehrheit bei weit mehr als 70% dagegen.

    Aber das wollen die Leitmedien und die Sozialromantiker nicht akzeptieren, also wird von der brüllenden Minderheit gesprochen.
    Wäre die Kanzlerin davon überzeugt, daß die Mehrheit der Deutschen noch mehr Zuwanderung wollte, dann könnte man das Volk ja auch diesbezüglich befragen. Aber das tut man besser nicht.
    Geändert von aktivhörer (11.08.2018 um 10:35 Uhr)

  7. #277
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.753
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von aktivhörer Beitrag anzeigen
    Diese Aussage beziehe ich nicht auf die Flüchtlingskrise, sondern auf ihr Handeln allgemein.
    Es hat in der Geschichte der Bunderepublik noch keinen anderen Kanzler gegeben, der so selbstherrlich und borniert regiert hat wie sie.
    erstmal, Kanzlerin (soviel Aufmerksamkeit muss sein)! Deine Bemerkung entspricht deiner Aussage, zumindest scheints, als bist du selbst borniert. Selbstherrlich passt überhaupt nicht zur Kanzlerin. Die tritt eher ganz und gar nicht selbstherrlich auf. Im Gegensatz zu Erdogan. Aber das ist eine andere Geschichte.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  8. #278
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Hölle Hölle Hölle Hölle
    Beiträge
    10.753
    Blog-Einträge
    5
    Zitat Zitat von aktivhörer Beitrag anzeigen
    ...

    Die Belange des Volkes.

    Die öffentliche Infratstruktur verkommt.
    Wer, bitteschön, ist "das Volk"?
    Ich auch?
    .... die Infrastruktur ist unter aller Sau. Stimmt. Aber das war auch schon so, bevor Merkel die Bühne betreten hat.
    Sicher bestimmt sie auch nicht wie ein Diktator, was jetzt als nächstes zu tun ist.
    Wir leben in einer dezentralen Struktur. Da muss einer auf den anderen hören.
    Die ganze Bagage aus unzufriedenen Maulhelden ist gar nicht in der Lage da sinnvoll was positiv zu verändern.
    Vermute ich.
    ..
    .
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  9. #279
    gestern im FS gehört.
    schwarz Afrika.
    Bodenschätze werden u.a. von Frankreich gnadenlos ausgebeutet. (Uran)
    Die Bevölkerung hat davon nichts.
    Europa, hier besonders Deutschland, bemühen sich um ein "zumachen" der Grenzen.
    Wo die Gelder sonst noch so versickern ?
    Bei der Bevölkerung jedenfalls nicht.
    Die Armut fürt zu Kriminalität und Anfälligkeut für die IS
    Ergebnis: Dubiose Fluchtwege durch die Wüste.
    Todesfäle die Masse. Die vertrocknen einfach und sind weg.
    Niemand weis wo wieviele.

    Sagt der Einheimische: wir gehen nach Deutschland. Egal wie gefährlich das ist. Wir haben nichts zu verlieren.
    Dort wollen wir eine Wohnung Essen und Trinken.
    Das ist dann eine kleine Entschädigung für die Ausbeutung unseres Landes.
    so sehen wir das.
    Könnten wir hier Leben - alles währe gut. Niemand würde Flüchten.

  10. #280
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.10.2014
    Beiträge
    183
    Zitat Zitat von RillenZebra Beitrag anzeigen
    .... die Infrastruktur ist unter aller Sau.
    Nun, alles ist relativ.
    Es wird ein paar Flächenländer geben,
    an einer Hand abzählbar, die eine mit
    Deutschland vergleichbare Infrastruktur
    haben. Das 'Volk' nutzt diese gerne, die
    Mobilität nimmt ständig zu.

    Gruß Mart

+ Antworten
Seite 28 von 29 ErsteErste ... 1826272829 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein