+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Weiter digital und analog...oder....

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2018
    Ort
    Wedemark
    Beiträge
    39

    Weiter digital und analog...oder....

    Hallo zusammen,
    momentan bin ich dabei zu überlegen, wie es grundsätzlich mit meinen Zuspielern weitergehen soll. Seit ich eine Mutec Clock zwischen Laufwerk und Wandler geschaltet habe, fällt im Vergleich dazu mein Plattendreher klanglich doch sehr ab. Klar, ich denke über einen anderen Phonopre nach und einen anderen Tonabnehmer. Aber was müsste ich an Geld in die Hand nehmen, um tatsächlich klanglich in die Nähe zu kommen von dem, was via CD an mein Ohr dringt...
    Dazu kommt der Umstand, dass ich neues Vinyl momentan viel zu teuer finde. Für gebrauchtes braucht man schon eine Plattenwaschmaschine.
    Ich weiß natürlich aber auch, dass das Stöhnen auf hohem Niveau ist.
    Und trotzdem denke ich, eine Entscheidung muss irgendwann her.
    Mein Budget ist begrenzt und wenn Zeit da ist, um in Ruhe Musik zu hören, möchte ich schon aus dem Vollen schöpfen...Fragen über Fragen.

    Euch einen entspannten Sonntag,
    Thomas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Thelemonk
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    487
    Hallo Thomas,

    ich habe mir mal deine Analog-Komponenten angesehen.
    Auch wenn ich diese im einzelnen nicht kenne, erscheinen diese mir doch schon hochwertig zu sein, zumindest wenn man den Preis berücksichtigt.
    Also gehe ich mal davon aus, dass diese Kette: Plattenspieler, Tonarm, Tonabnehmer, PhonoPre keine wesentlichen Fehler macht.

    Sicherlich "geht da noch was" und es ist kein Problem in dieser Hinsicht jedemenge Geld zu versenken.....
    Ob hier der punktuelle Tausch einer Komponente hilft?

    Die Frage ist, ob dein kritischer Ansatz, "meine digitale Kette klingt besser", der Richtige ist.
    Auch wenn ich für meine Anmerkung Kritik bekommen werde: Platte ist ein Medium mit Kompromissen und technisch gesehen i.d.R einer digitalen Quelle unterlegen.

    Das soll jetzt nicht heißen, dass LP hören keinen Spaß macht, gelegentlich lege ich schon mal selbst gerne eine Scheibe auf und kann dies auch genießen.
    Mein Vorschlag wäre, dass Du versucht einwenig detailierter zu beschreiben was dich stört oder was Du an deinem analogen Klang verbessern möchtest.

    Da in diesem Forum einige versierte Leute mit Drehern unterwegs sind, kann Dir dann sicher geholfen werden.
    Ich selbst tue mich das schwer mit dem Rat tausche Komponente X gegen Y u. alles wird gut.....

    Viele Grüße
    Thelemonk

  3. #3
    Rastelli Avatar von claus B
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Taunusstein
    Beiträge
    7.305
    Blog-Einträge
    3
    Hallo Thomas

    Hier mal mein erster Tipp, der Keces - ephono, ist für mich vom Preisleistungsverhältnis überragend.

    https://www.hifistatement.net/tests/...3-keces-ephono

    Meine Kunden die dieses Gerät haben, steckten das gesparte Geld in einen neuen Tonabnehmer, bzw. Plattenspieler.

    LG

    Claus
    "Ein Schwein, das nicht fett sein darf, ist eine arme Sau"
    Zitat: Franz Keller Koch

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2018
    Ort
    Wedemark
    Beiträge
    39
    Zur Zeit habe ich von einem Freund leihweise eine kleine Röhre...
    http://nixiekits.eu/product.php?key=digna_pp
    Es ist schon unglaublich, wie sich die analoge Performance steigerte.
    Wahrscheinlich ist es aber tatsächlich so, dass ich meine Einstellung zu den beiden so unterschiedlichen Quellen überdenken sollte. Platte hat eben ihren ganz eigenen Charme.
    Trotzdem kommen Gedanken, alles analoge zu verkaufen und eher in ein anderes CD-Laufwerk zu investieren.
    Dazu kommt, dass ich in meinem „Hifi-Leben“ sicherlich mehr CD als Platte gehört habe....
    Danke für eure Antworten und Ratschläge.
    Vielleicht geht es dem einen oder anderen ähnlich.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.12.2012
    Ort
    Weltstadt mit Herz
    Beiträge
    1.887
    Ich möchte den Ersteller des Themas nur sagen, das es mir auch seid längerem so geht ...... Speziell was Analog betrifft

    die letzten Jahre hab ich für mich im stillen Kämmerlein versuche mit kleinen DAC und Streaming gemacht, und irgendwie ........... Ob der Aufwand Analog so gerechtfertigt ist, das glaub ich muss dann jeder für sich selbst ausmachen, oder anders gesagt, wie weit geht die Analoge Liebe

    mein Prozedere in den letzten 2-3 Jahren

    Plattensammlung von ca. 4400 St. Reduziert auf ca. 2000
    Hab mir Zeit gelassen, keinen Druck so das ich sehr gut nachgesehen habe nichts falsches wegzugeben
    Hätt ich mal nie gedacht aber verschiedene Faktoren in der Zeit haben miteingespielt mal nach zu denken und zu reduzieren, ( nicht nur HI Fi sondern auch in anderen Dingen und Leben........ )

    heisst aber auch das ich Analog treu bleibe, aber nicht mehr jeder Platte hinterher jage sondern nur noch sehr bewusst mir was kaufe

    mein zweit Dreher wird gehen, der Blackbird von Chris bleibt, mehr brauch ich nicht mehr

    Rest Digital........allein nicht mehr jedes mal aufstehen müssen.... Umdrehen ...... Warten bis man selbst wieder im Fluss ist...... Hat was.

    PS: Vielleicht wird man jetzt so echt alt ......
    Grüsse Mike

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2018
    Ort
    Wedemark
    Beiträge
    39
    Und wenn es darum geht, was mich analog stört...
    Nichts wirklich, aber wenn ich mir anhöre, wie breit Laufwerk- Clock-Wandler die Bühne machen, detailliert und einfach das Bein mitwippen lassen, ist die Lust auf analoges eher gering....
    Ärgerlich...blöd gelaufen....

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2018
    Ort
    Wedemark
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von Mike Beitrag anzeigen
    Ich möchte den Ersteller des Themas nur sagen, das es mir auch seid längerem so geht ...... Speziell was Analog betrifft

    die letzten Jahre hab ich für mich im stillen Kämmerlein versuche mit kleinen DAC und Streaming gemacht, und irgendwie ........... Ob der Aufwand Analog so gerechtfertigt ist, das glaub ich muss dann jeder für sich selbst ausmachen, oder anders gesagt, wie weit geht die Analoge Liebe

    mein Prozedere in den letzten 2-3 Jahren

    Plattensammlung von ca. 4400 St. Reduziert auf ca. 2000
    Hab mir Zeit gelassen, keinen Druck so das ich sehr gut nachgesehen habe nichts falsches wegzugeben
    Hätt ich mal nie gedacht aber verschiedene Faktoren in der Zeit haben miteingespielt mal nach zu denken und zu reduzieren, ( nicht nur HI Fi sondern auch in anderen Dingen und Leben........ )

    heisst aber auch das ich Analog treu bleibe, aber nicht mehr jeder Platte hinterher jage sondern nur noch sehr bewusst mir was kaufe

    mein zweit Dreher wird gehen, der Blackbird von Chris bleibt, mehr brauch ich nicht mehr

    Rest Digital........allein nicht mehr jedes mal aufstehen müssen.... Umdrehen ...... Warten bis man selbst wieder im Fluss ist...... Hat was.

    PS: Vielleicht wird man jetzt so echt alt ......
    Vielen Dank für deine Worte....eine echte Punktlandung...
    Tatsächlich spielen eben Zeit und andere Prioritäten eine entscheidende Rolle...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von NOS
    Registriert seit
    27.02.2016
    Beiträge
    811

    digital auf analog;

    und viel, viel musik hören. jede scheibe klingt eh anders. was soll man da dem klang hinterjagen. die dali tönen bestimmt gut.
    have fun
    klaus

  9. #9
    Hallo Thomas!

    Wenn du beim Wechsel zwischen analog und digital eher die Klangunterschiede als die Musik wahrnimmst, ist das zweigleisige Fahren m.E. nicht sinnvoll.
    Der Klang soll gefallen und die Musik soll berühren.
    Ich bin schon in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts komplett auf digital umgestiegen und habe es nie bereut.
    Allerdings haben sowohl die digitale als auch die analoge Wiedergabe seither nochmal deutliche Fortschritte gemacht.
    So habe ich z.B. früher nie so gut analog hören können wie später bei den Vorführungen von Chris Feickert bei Claus Bücher in Taunusstein.
    Das war oftmals eine Offenbarung.
    Andererseits steht meine heutige digitale Wiedergabe weit über dem Niveau der anfänglichen CD-Spieler.

    Ich denke, man kann in beiden Welten glücklich werden.
    Wer beides parallel nutzt, sollte aber die Unterschiede akzeptieren oder sich andernfalls doch lieber für ein Format entscheiden.
    Bei mir ist es dauerhaft digital - auch weil ich von rein technischer Seite her betrachtet die digitale Musikwiedergabe für überlegen halte.

    Gruß!
    Rainer

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    14.08.2018
    Ort
    Wedemark
    Beiträge
    39
    Klar, am Ende des Tages ist es definitiv die Liebe zur Musik, die einen emotional abholt.
    Und die Dalis sind zumindest mein Traumlautsprecher...und machen tatsächlich jede Menge Spaß.
    ich denke, bei mir wird eine Entscheidung anstehen. Mal sehen, wohin die Reise geht. Mal hören....
    Und natürlich sind wir alle schlecht beraten, würden wir die beiden Signale miteinander vergleichen.
    So oder so ist es ein Genuss.
    Klasse, dass ich hier von euch so ein Feedback bekomme.
    Danke euch sehr!

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein