+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Der nächste Crash kommt bestimmt ................

  1. #1

    Der nächste Crash kommt bestimmt ................

    das sagen jedenfalls alle Berichte in Film, Funk und Fernsehen.
    Ich bin richtig erschrocken ob der vielen Hinweise und Warnungen.
    Der "grosse" Crash kommt - nur wann ist die Frage.
    Eigentlich müßte er schon da sein.

    Dazu past auch der folgende Artikel den ich bei Xing gefunden habe
    und der das ganze Dilemma leichtverständlich erklärt.

    PS: der letzte Crash hat jeden Bundesbürger (vom Baby bis zum Greis) 9.000,00€ gekostet
    der nächste Crash soll nicht so billig (!!!) ablaufen.
    Was hätte man mit dieser Kohle alles anstellen können?
    Zumindest die Leverkusener Brücke abreissen und erneuern können.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.10.2014
    Beiträge
    195
    Sicher, der nächste Crash kommt bestimmt.
    Es fragt sich nur wann und aufgrund welcher
    Ursache. Beim Crash 2008 wurde ab 2005
    in den Massenmedien wie FAZ und ntv auf
    Gefahren der Spekulation mit Grundstücks-
    hypotheken in den USA und auf dem Welt-
    markt hingewiesen, da auch nichtamerika-
    nische Banken massiv beteiligt waren. Es
    war also nicht nur ein Crash mit Ansage,
    sondern auch mit nachvollziehbarer Begrün-
    dung. Mich hat damals gewundert, dass erst
    2008 ein 'Großer' fiel. Was heute über einen
    bevorstehenden Crash zu lesen ist, erinnert
    eher an einen Blick in die Glaskugel.

    Gruß Mart

  3. #3
    Zitat Zitat von Mart Beitrag anzeigen
    Sicher, der nächste Crash kommt bestimmt.
    Es fragt sich nur wann und aufgrund welcher
    Ursache. Beim Crash 2008 wurde ab 2005
    in den Massenmedien wie FAZ und ntv auf
    Gefahren der Spekulation mit Grundstücks-
    hypotheken in den USA und auf dem Welt-
    markt hingewiesen, da auch nichtamerika-
    nische Banken massiv beteiligt waren. Es
    war also nicht nur ein Crash mit Ansage,
    sondern auch mit nachvollziehbarer Begrün-
    dung. Mich hat damals gewundert, dass erst
    2008 ein 'Großer' fiel. Was heute über einen
    bevorstehenden Crash zu lesen ist, erinnert
    eher an einen Blick in die Glaskugel.


    Gruß Mart
    nein, eher ganz und gar nicht. Im Gegenteil.
    In Italien ist eine Banco n.n. (hab ich leider vergessen) so pleite das nicht nur Italien sondern auch die EU
    in den Orcus gehen.
    Das Teil wird von der Regierung gesponsert. Also vom Steuerzahler, der so wichtigen "Mittelschicht"
    die aber seit 20 Jahren am Schrumpfen ist und in aller Regel in den letzten 20 Jahren auch keine Kaufkraft gewonnen hat.

    Zu den Betroffenen Banken heißt es: die sind System Immanent (hab ich das jetzt richtig geschrieben?)
    und dürfen daher nicht Stürzen.

    möchte auch gestützt werden. bin für die meinen auch wichtig.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.10.2014
    Beiträge
    195
    Ja, in Italien stand die Banco Monte dei Paschi di Siena vor der Insolvenz.
    Nach Erlaubnis aus Brüssel konnte Rom sie mit 6.6 Mrd. € stützen. Das
    war nun vor zwei Jahren. Seitdem warten wir auf den Crash. Ich bin mir
    sicher, er kommt, ganz bestimmt. Fragt sich nur, wann ...

    Gruß Mart

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Steinlaus
    Beiträge
    11.040
    Blog-Einträge
    5
    Gestern abend war eine Sendung zum Thema im TV. Viele Interviews mit damals Beteiligten.
    "Masters of the Univers" ... Die Schulden der gierigen Konsumenten verwandelten sich in die Gewinne der zuvor schon Wohlhabenden. So wirds voraussichtlich wieder kommen.
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  6. #6
    Zitat Zitat von RillenZebra Beitrag anzeigen
    Gestern abend war eine Sendung zum Thema im TV. Viele Interviews mit damals Beteiligten.
    "Masters of the Univers" ... Die Schulden der gierigen Konsumenten verwandelten sich in die Gewinne der zuvor schon Wohlhabenden. So wirds voraussichtlich wieder kommen.
    genau so isses.
    Die Banken können geld aus dem Nichts erschaffen.
    Das kann sonst keiner.

    Hat die Bank ein Guthaben von 100€
    so kann sie mit diesen 100€ einen Kredit über 1000€ vergeben.
    einfach so.
    Da sie jetzt aber über eine Forderung von 1000€ verfügt
    kann sie mit eben diesen aus dem nichts erschaffenen 1000€
    einen Kredit über 10.000€ vergeben.
    so einfach ist das.
    tbc.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2016
    Ort
    Köln bis Krefeld
    Beiträge
    77
    Blog-Einträge
    6
    Ich glaube das stimmt nicht.
    Komischerweise habe ich auch in letzter Zeit vermehrt Youtube Crash-Propheten Videos angeschaut, z.B. dieses: https://www.youtube.com/watch?v=joJffgKN0jM

    So wie ich das verstanden habe, werden die Banken irgendwann kein Eigenkapital mehr haben, dann keine Kredite mehr vergeben können, die Firmen gehen Pleite und die Riesen-Krise kommt bis spätestens 2020.

  8. #8
    Gar nichts Neues.
    Uns im Osten wurde bekanntlich Marx eingetrichtert.
    Er hat in Vielem geirrt. Aber seine Kapitalimusanalyse wurde erst neulich wieder als noch gültig hervorgehoben.

    Dazu gehören auch die systemimmanenten zyklischen Wirtschaftskrisen.
    Es geht mittel- und langfristig also immer auf und ab.

    Wenn unsere Finanzbeamten bis über 2020 hinaus stetig wachsende Steuereinnahmen vorhersagen, dann ist das wohlwollend gesagt Selbstvera...
    Schon weil die Rechnung sicherlich nicht inflationsbereinigt ist.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Steinlaus
    Beiträge
    11.040
    Blog-Einträge
    5

    Kommunikation in den "sozialen Netzen"

    Niall Ferguson : Historiker über die Auswirkung von Facebook: "Wir schlafwandeln in Europa in eine Art Bürgerkrieg"

    https://www.stern.de/panorama/gesell...k-8516602.html
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  10. #10
    Moderator Avatar von chris feickert
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Bundesland mit schwarzem Wald
    Beiträge
    3.646
    Blog-Einträge
    1
    Moin Ingo,

    und danke für den Link zum "Stern", den ich eigentlich nie lese.

    Dieses Interview ist gut und ich fürchte, dass der Mann einen klareren Blick auf die fundamentalen Vorgänge und Zusammenhänge zu haben scheint, als all unsere Politiker zusammen und mit seiner Einschätzung leider bedrückend richtig liegt. Die Aufzählung aller "Influencer" in Form der sog. "Sozialen Medien" spricht mir aus dem Herzen, denn ich sehe deren Gefahr in etwa genau so wie Mr. Ferguson...

    Es bleibt zu hoffen, dass die Politik aufwacht, bevor es zu spät ist, denn weder sind die Medien im allgemeinen, noch im speziellen deren "sozialen" Ableger (und ich weigere mich innerlich immer noch, das sozial zu nennen, da vieles auf diesen Plattformen eben meiner Meinung nach genau das Gegenteil darstellt und verkörpert) ein rechtsfreier Raum. Grüppchenbildung tut in kleinsten Einheiten - wie z.B. einer Fußballmannschaft - schon nicht gut. Auf das Große projiziert wird daraus ein gefährliches Konstrukt von beängstigender Macht - eben auch der Macht, Konflikte loszutreten.

    Trotzdem einen schönen Drei-Königstag wünschend,

    Chris
    ---------------
    ...der mit dem Vinyl tanzt......

    Entwickelt und hört mit MEG, HiFiMan, NADAC, RME, WSS, Dynavector, Lyra, Soundsmith, Creaktiv und viel, viel Viniel......

    Gewerblicher Teilnehmer, hier auf rein privaten Exkursen

    ​Und immer daran denken: "Gute Fahrer haben die Fliegenreste auf den Seitenscheiben." - Walter Röhrl

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein