+ Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 242

Thema: Wie funtioniert eigentlich Turmalin ?

  1. #1
    Administrator Avatar von Plüschus
    Registriert seit
    21.11.2011
    Ort
    Neumünster
    Beiträge
    5.079

    Wie funtioniert eigentlich Turmalin ?

    Bitte

    die laufende Diskussion aus Rainers thread hier fortführen !

    Gruß Thomas
    Es kommt anders , wenn man denkt !

    Keine Angst vor Flüchtlingen !




  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bruce
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    mittelaltes Bundesland
    Beiträge
    3.611
    Blog-Einträge
    16
    Naja, ich erwidere mal nur auf das Folgende, der Rest ist ohnehin BlaBla und lenkt vom Thema ab:

    Zitat Zitat von tmr Beitrag anzeigen
    Man kann (noch) nicht alles meßtechnisch differenzieren, was man gehörmäßig differenzieren kann (z.B. den Einfluß von der HF-Entstörung durch Ferrit auf das Audiosignal).
    Warum? Weil Du es behauptest, oder weil Du es nicht kannst? Aber nehmen wir mal an, das stimmt. Turmalin wird aber als ein "Wunder", "die Entdeckung der letzten Jahre", "unglaublich" verkauft. Und das soll man nicht messen können? Willst Du das allen Ernstes behaupten? Ich kann mir die Antwort schon denken

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    242
    Zitat Zitat von Bruce Beitrag anzeigen
    Aber nehmen wir mal an, das stimmt. Turmalin wird aber als ein "Wunder", "die Entdeckung der letzten Jahre", "unglaublich" verkauft. Und das soll man nicht messen können? Willst Du das allen Ernstes behaupten? Ich kann mir die Antwort schon denken
    Ja, manche Fragen erledigen sich selbst, wenn man vorher nachdenkt.

    Selbstverständlich wird man irgendwann alles messen können, wenn sich jemand hinsetzt, die Wirkmechanismen ergründet und entsprechende Meßverfahren zum Nachweis entwickelt.
    Kostet aber alles Zeit und Geld und bringt zunächst nichts ein.
    Gewerblicher Teilnehmer
    http://www.highfidelity-aus.berlin

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von RillenZebra
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Steinlaus
    Beiträge
    11.158
    Blog-Einträge
    5
    Als Hörer der in 50 Jahren noch nie irgendwas gemessen hat ist doch mit, oder ohne Turmalin schnell klar, ob mir das zusagt. Ich höre wenn mir was gefällt, oder nicht. Wenn mir irgendeine musikalische Abbildung zusagt, werde ich mich doch nicht durch eine meinem gehörten widersprechende Beurteilung eines Experten, verunsichern lassen. Ich treibe meine Bemühungen um gefallen beim Hören zu haben nicht in Bereiche, die sich nur durch Experten bestätigen lassen.
    Ich höre Aufnahmen von Duke Ellington aus den 20er Jahren und auch aktuellere Jazz Musik der Gegenwart. Heute ist alles, wird alles hochgejubelt. OK, die Aufnahmetechnik hat sich entwickelt. Aber, die Musik gefällt mir keineswegs heute immer besser, auch wenn die Bemühungen die Aufnahmen möglichst keimfrei zu gestalten gerne als State of the Art Qualität gepuscht werden.
    Das alles immer besser wird ist in meiner Wahrnehmung eine aufdringliche Behauptung. OK, kann ja sein das die Technik sich entwickelt ... kann ja sein daß es ein paar Techniker gibt die diese Entwicklungen auch verstehen und anwenden können. Die Inhalte die durch die Technik aufgezeichnet werden sind wirklich nicht alle künstlerische Highlights. Hochmut, Marketing und massenhypnotische Begeisterung wie auf einem Reichsparteitag ... da muss der audiophile Highender natürlich dabei sein. Soll er doch vor seinem Altar sitzen und sich die Umgebung passgenau auf die Ohren zuschneiden lassen ...

    Turmalin finde ich klasse!
    Gruß Ingo - - - --> der letzte Stream


  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bruce
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    mittelaltes Bundesland
    Beiträge
    3.611
    Blog-Einträge
    16
    Zitat Zitat von tmr Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich wird man irgendwann alles messen können, wenn sich jemand hinsetzt, die Wirkmechanismen ergründet und entsprechende Meßverfahren zum Nachweis entwickelt.
    Kostet aber alles Zeit und Geld und bringt zunächst nichts ein.
    Ach was, wenn man behauptet Feuer macht warm, braucht man zum Nachweis nicht den Wirkmechanismus von Kohlenstoffoxidation zu ergründen, sondern benutzt ein Thermometer.

    Die Behauptung steht: Turmalin wirkt sich hörbar aus. Zum Nachweis braucht man nichts (!) über die Wirkungsweise zu wissen, es reicht, das transiente elektrische Audiosignal, in dem alle Information steckt, auf Veränderungen zu untersuchen. Hierzu stehen heute eine Vielzahl von hochgenauen Messgeräten und Analysemethoden zur Verfügung. Hinterher kann man immer noch behaupten, die Wirkung liegt unterhalb der Messgenauigkeit und die Ohren sind halt viel genauer. Oder aber, man findet tatsächlich was heraus. Als Ingenieur, könnte ich mir vorstellen, würde mich das reizen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von MrFloyd
    Registriert seit
    23.09.2013
    Beiträge
    5.145
    Nein, diejenigen versiffen Rainer Threads, die auf respektlose und dümmliche Weise versuchen, Rainers Hörerfahrungen wegzudiskutieren (selbstverständlich wie immer ohne eigene Erfahrungen zum Thema).
    Deine Ausdrucksweise bestätigt mich darin das ich vor ca.35 Jahren keine Lautsprecher von Dir gekauft habe. Daran siehst Du auch das ich seit mehr als 35 Jahre mit diesem Hobby verbunden bin.
    Ich glaube sogar daran das Rainer etwas hört, ich habe bei manchen Sachen aber immer meine Zweifel. Siehe auch diese Edelstahlblöcke und Pyramiden.
    Für mich spielt sich sehr viel in unseren Köpfen ab wir bilden uns etwas ein was da sein muss. Denn wir haben es ja verbessert. Genauso schlau ist es auch mit diversen Updates gemacht. Die höhere Nummer gaukelt uns immer eine Verbesserung vor was bei vielen in den Köpfen wirkt.

    Im übrigen
    die auf respektlose und dümmliche Weise versuchen
    ist das eher Respektlos!

    Gruß aus dem Pott
    Meine nächsten Konzertbesuche:
    19-21.07.2019 - Night of the Prog Festival 2019, Loreley
    16.12.2019 - Marillion-Essen, Colosseum

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bruce
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    mittelaltes Bundesland
    Beiträge
    3.611
    Blog-Einträge
    16
    Nur um das mal klarzustellen: Rainers oder Franz Hörerlebnisse stelle ich nicht in Frage, die nehme ich als gegeben hin. Ich trenne das Technische von der Wahrnehmung, Zweiteres ist eine Privatangelegenheit.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    242
    Zitat Zitat von Bruce Beitrag anzeigen
    Zum Nachweis braucht man nichts (!) über die Wirkungsweise zu wissen, es reicht, das transiente elektrische Audiosignal, in dem alle Information steckt, auf Veränderungen zu untersuchen.
    Naja, analytische Meßtechnik sieht schon anders aus.
    Aber das sind hier sicher falscher Ort und falsche Teilnehmer, um sowas ernsthaft zu diskutieren.
    Zitat Zitat von Bruce Beitrag anzeigen
    Hierzu stehen heute eine Vielzahl von hochgenauen Messgeräten und Analysemethoden zur Verfügung.
    Niemand hindert dich daran, das zu tun.

    Wer keinen Einfluß hört, dem hilft auch kein meßtechnischer Nachweis und wer den Einfluß hört, benötigt keinen meßtechnischen Nachweis.

    Alles andere ist heiße Luft.
    Geändert von tmr (08.05.2019 um 12:06 Uhr)
    Gewerblicher Teilnehmer
    http://www.highfidelity-aus.berlin

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.01.2012
    Beiträge
    392
    Zitat Zitat von tmr Beitrag anzeigen
    ...
    Selbstverständlich wird man irgendwann alles messen können, wenn sich jemand hinsetzt, die Wirkmechanismen ergründet und entsprechende Meßverfahren zum Nachweis entwickelt.
    Kostet aber alles Zeit und Geld und bringt zunächst nichts ein.
    Wenn ich behaupte, dass ich ohne Hilfsmittel aus dem Stand 10m hoch springen kann, dann wird man das "irgendwann" messen können?
    Also wenn die Wirkmechanismen ergründet sind und entsprechende Meßverfahren entwickelt wurden.

    Und die Frage ob ich diese 10m doch bitte doch mal hochspringen soll und damit es mit aktuell verfügbaren Messmitteln geprüft werden kann, wird sowieso nur als .... bezeichnet.


    Aus Rainer Anlagen-Thread:
    Zitat Zitat von tmr Beitrag anzeigen
    ...
    Auch Audioentwicklung ist ohne empirisches Hören nicht möglich.
    ...
    Hat Hr. Funk nicht mal zu einem Pre (?) ein Interview gegeben in dem er sagt dass die Geräte, die keine "Effektgeräte" sondern reine Verstärker sind, keinen "Hörtest" brauchen, weil sie auf best mögliche Messwerte getrimmt sind?

    Klar muss man mal wissen was überhaupt "gut" ist. Aber weiß man das, dann muss man ja nicht weiter hören.
    Auf dieses Prinzip bauen ja unzählige Entwicklungen (nicht nur Audio) auf. Jedesmal aufs neue komplizierte Hörtests machen?

    mfg

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Bruce
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    mittelaltes Bundesland
    Beiträge
    3.611
    Blog-Einträge
    16
    Zitat Zitat von tmr Beitrag anzeigen
    Niemand hindert dich daran, das zu tun.
    Doch, mein Geldbeutel. Aber keine Bange, ich bin am Thema dran.

    Wer keinen Einfluß hört, dem hilft auch kein meßtechnischer Nachweis und wer den Einfluß hört, benötigt keinen meßtechnischen Nachweis.

    Alles andere ist heiße Luft.
    Sehe ich anders. MP3 kann man messen, ab wann kann man es nicht hören? Ist doch eine sinnvolle Information. Heiße Luft ist was anderes

+ Antworten
Seite 1 von 25 12311 ... LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein