+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Optimale Basisbreite für RL 901k gesucht

  1. #1

    Optimale Basisbreite für RL 901k gesucht

    Moin,
    Nachdem ich mit Raumbearbeitung, Kabel, Netzleiste sowie Aufstellung der Komponenten auf einem meiner Meinung nach guten Stand angekommen bin, treibt mich die Frage nach der optimalen Basisbreite der Geithain RL901k.


    Klar muß und sollte das jeder für sich herausfinden, doch würde ich gerne, wenn möglich, eure Erfahrungen nutzen.
    Empfohlener Hörabstand laut Geithain 2-4 m ist mir bekannt.
    Eine Basisbreite von 200 cm bis 350 cm wäre möglich.


    Zu welcher Basisbreite würdet ihr raten, bitte mit Begründung.

    Aktuelle Situation:
    Abstand Frontwand Vorderkante LS 190 cm
    Basisbreite HT zu HT 283 cm
    Ohrhöhe 78 cm
    HT Höhe 83 cm
    LS zum Hörplatz leicht geneigt, so dass Mitte HT auf Ohr strahlt.

    Bin gespannt.

    Gruß Harald

  2. #2
    Hallo Harald!

    Ich würde mich immer möglichst genau an das gleichseitige Stereodreieick halten.
    So ist stereo konzipiert.
    Jede andere Aufstellung ist eine Verzerrung des theoretischen Ansatzes. Kann alles funktionieren, kann auch alles gut klingen.
    Aber nur das klassische gleichseitige Stereo-Dreieck entspricht der uralten und bewährten Stereo-"Lehre".

    Gruß!
    Rainer

  3. #3
    Hallo Rainer,
    das gleichseitige Dreieck habe ich bei jeder Basisbreite die ich aufgestellt habe berücksichtigt.

    Es geht mir bei meiner Frage eher darum, aus welchem Grund heraus sich bei den 901k Kollegen eine vorhandene Basisbreite ergeben hat.

    Wenn die Raummaße eine Basisbreite vorgeben so ist dies logischerweise ein Ausschluss für eine größere Basisbreite, ein gewisser Spielraum bleibt trotzdem.

    Gruß Harald

  4. #4
    Schildkröt Avatar von Willi
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    35398
    Beiträge
    810
    Rollbretter und schieben bis es paßt

  5. #5
    Hallo Willi,

    hab Filzgleiter unter den Metallplättchen der Spikes.
    Geschoben habe ich schon einige Meter in den letzten Jahren.

    Gruß Harald

  6. #6
    Schildkröt Avatar von Willi
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    35398
    Beiträge
    810
    Und? Woran hapert´s?

    Sorgen im Bassbereich oder eher oben rum??
    Für die Bühne klar das oben empfohlene Dreieck ... schöne horizontale und vertikale Bühne, immer wieder toll einzutauchen
    Die 901 bietet intern extrem gute Anpassungsmöglichkeiten.

  7. #7
    Hallo Willi,
    Propleme mit Bass bzw MT oder HT habe ich keine, so zumindest meine Annahme.
    Die Annahme hält sich so lange, bis ein Vorschlag aus dem Forum bessers bewirkt.
    Hierzu durfte ich in den letzten 3 Jahren einiges an Forumswissen erfahren.

    Die Lernkurve steigt, daher auch meine erneute Anfrage.

    Ich nutze eine Acourate Korrektur (Audio Vero) Ich benötige diese weil der Raum in der Nähe des li LS eine Ausbuchtung hat.
    Siehe Diagramm von Nachhall und ETC, nicht perfekt aber für meine Situation wohl das Ende der Fahnenstange.

    Mir geht es darum von Geithain-Kollegen zu erfahren wie ihr in Eurem Raum zur besten Aufstellung gekommen seit.
    Vor allem darum was bei nicht optimaler Aufstellung zu erneuter Umpositionierung geführt hat.
    Ich würde natürlich auch gerne verstehen wollen was letztendlich den Ausschlag gegen hat es final dann so zu lassen wie es sich ergeben hat.

    Ich vermute, dass sich Tonal wenig bis gar nix bei mir durch Umstellung ändern wird.

    Allerdings könnte es sein, dass sich bei der räumlichen Wahrnehmung bzw. Tiefe und Ortung noch etwas zu optimieren ist.
    Manchmal hilft ein Tipp eines Forenten und man kommt ein Stück weiter.

    Die Anpassungsmöglichkeiten der 901k habe ich bereits ausgiebig genutzt.
    Da muß man schon aufpassen wie man ändert, den Bass ein wenig an der falschen Stelle angehoben und schon springt der Nachhall extrem nach oben.
    Lieber ein Loch im Amplitudenfrequenzgang akzeptieren, als als Phase und Nachhall negativ verändern.
    Die Potis an den Anschlag zu drehen ist auch nicht sinnig, Versuch und Irrtum bringen einiges an´s Licht.

    Bin daher offen für Vorschläge.

    Gruß Harald



  8. #8
    Schildkröt Avatar von Willi
    Registriert seit
    27.11.2011
    Ort
    35398
    Beiträge
    810
    Na viel Erfolg. Bei mir hat es sich einfach durch rumschieben ergeben.
    Bin extrem glücklich mit den Lautsprechern, leider werden sie verkauft weil ich in eine andere Frequenzswelt (60Hz) ziehe ...

  9. #9
    Hallo Harald!

    Geh bitte mit der Auflösung mal auf 1/3 oder 1/6 Oktave.
    Das entspricht eher dem, was man tatsächlich hören kann.
    Das hochauflösende Gezappel verwirrt eher und ist hörphysiologisch zu viel des Guten.

    Gruß!
    Rainer

  10. #10
    Hallo Rainer,
    Ok, kommt am Freitag.

    Gruß Harald

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein